„GZSZ“: Seifenoper bei RTL ab dem 16. September 2019 in 4K / UHD mit HDR

2
"Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Ab 16. September 2019 in 4K mit HDR

Man mag von der Serie halten, was man will: „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ alias „GZSZ“ ist im deutschen Fernsehen ein Dauerbrenner. Seit 1992 läuft die Serie bei RTL unnachgiebig unter der Woche im Abendprogramm. Nun prescht man auch technisch nach vorne und setzt ab dem 16. September 2019 auf 4K / UHD und HDR.

Laut der RTL Mediengruppe handele es sich bei „GZSZ“ nun sogar um einen technischen Meilenstein. Denn die Seifenoper wird zur ersten, täglich laufenden Serie im deutschen Fernsehen, die in UHD / 4K und HDR gesendet wird. Bei einer so konstant produzierten Serie dürfte das für die Produktion durchaus einige Veränderungen und zusätzlichen Aufwand bedeuten.

Aktuell sendet man „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ jeweils um 19:40 Uhr von Montag bis Freitag im Abendprogramm. Außerdem gibt es jeweils um 8:30 Uhr am Folgetag die Wiederholg der jeweils aktuellen Folge. Das gilt nun eben auch für RTL UHD. Als Verbreitungspartner nennt man HD+ und die Deutsche Telekom mit Magenta TV.

Immer noch sei „GZSZ“ laut RTL Mediengruppe eines der erfolgreichsten Formate des TV-Senders. Deswegen lege man auch Wert auf den technischen Sprung. Bleibt zu hoffen, dass sich da vielleicht andere TV-Sender bzw. -Serien etwas abschauen. Auf fast 7.000 Episoden kommt „GZSZ“ bereits und kann spannenderweise trotz des Alters der Serie besonders junge Zuschauer begeistern.

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ erkennt den Puls der Zeit

Nun ist die Besetzung von „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ heute natürlich auch eine andere als 1992. Die Soap Opera hat es über die Jahre geschafft sich immer wieder neu zu erfinden und für Gesprächsstoff zu sorgen – zuletzt etwa durch einen kontroversen Gastauftritt von Ade Tawil. Auch größere Karrieren begannen bei „GZSZ“, etwa die der Schauspielerin Alexandra Neldel.

Dass man ein fast täglich laufendes Format wie „GZSZ“ auf 4K- und HDR-Produktion und Ausstrahlung umstellt, ist hoffentlich ein gutes Vorzeichen. Denn im deutschen Fernsehen gibt es da noch Nachholbedarf – es gibt derzeit nur wenige 4K-Produktionen. Der Vorstoß von RTL ist also ungeachtet der Meinung zur Serie auf jeden Fall zu begrüßen. RTL mausert sich da ohnehin besonders, denn auch alle Formel-1- und Fußball-Highlights im September finde man mittlerweile bei HD+ & RTL UHD.

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein