Kabelfernsehen wird ab 2024 teurer

Das Kabelfernsehen wird 2024 nach Wegfall des Nebenkostenprivilegs teurer. Dafür haben Mieter aber neue Optionen.

So hatten wir schon über den Wegfall des Nebenkostenprivilegs berichtet. Konkret bedeutet das, dass Vermieter nicht mehr die Kabelgebühren auf die Mieter umlegen dürfen. Jeder Mieter muss vielmehr selbst entscheiden dürfen, ob und welchen Empfangsweg er für das lineare Fernsehen nutzt. Freilich dürften da die Alarmglocken bei insbesondere Vodafone geläutet haben, die für das Gros der Kabelanschlüsse in Deutschland verantwortlich sind.

Neuer Tarif: TV Connect Start

Letztere behaupten mittlerweile, die meisten Mieter wollten ihnen treu bleiben. Allerdings hat man auch schon erklärt, die Tarife dürften für Mieter im Gesamtbild teurer werden als aktuell. So hat man seinen neuen Tarif namens TV Connect Start vorgestellt. Der beinhaltet 97 Fernsehprogramme – 28 davon in HD. Dazu gesellen sich auch 80 Radiosender. Der Tarif richtet sich laut Vodafone an Mieter, die bisher das Kabelfernsehen über die Betriebskosten in der Miete abrechnen lassen.

HD+ IP bietet Live TV Streaming via Internet, auch für Kabel und Antennen-Haushalte
HD+ IP bietet als Konkurrenz z. B. Live TV Streaming via Internet, auch für Kabel und Antennen-Haushalte

Am Ende visiert Vodafone aber ab, dass der Preis unter 10 Euro im Monat verbleibt. Sonst wäre der Verlust an Kunden wohl auch noch höher. Schließlich besteht die Möglichkeit, stattdessen einfach zu IP-TV zu wechseln – etwa in Form von waipu.tv und Co. Vodafone bestätigt obendrein, dass die individuellen Kosten von den Vereinbarungen der Vermieter mit Vodafone abhängen.

Vodafone Kabel: Millionen von Kunden sind von der Neuregelung betroffen

Für Vodafone geht es um viel Geld. Man hat derzeit ca. 13 Mio. Kabel-Kunden in Deutschland. Davon sind Millionen von der Abschaffung des Nebenkostenprivilegs betroffen. Besonders jüngere Zuschauer dürften dem Kabelfernsehen vielfach den Rücken kehren, wenn sie es nicht mehr automatisch über die Miete zahlen müssen. So wenden sich jüngere Generationen bereits teilweise ganz vom linearen Fernsehen ab.

Man darf gespannt sein, wie sich das Thema noch entwickelt. Im Regelfall geht Vodafone davon aus, dass Mieter je nach Nutzungsverträgen 8 bis 10 Euro im Monat für das Kabelfernsehen zahlen müssen. Man darf gespannt sein, ob Vodafone da mit seinem Optimismus Recht behält und wirklich die meisten Kunden dabei bleiben.

QuelleVodafone
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

15 Kommentare
  1. Das wird Zeit, jetzt noch den Beitragsservice bzw. den ÖRR reformieren und ich bin’s zufrieden. Sehe mir seit Jahren kein lineares Fernsehen mehr an.

  2. habe internet mit telefon 100 mbit, brauche kein tv schaue ich nicht ist doch nur mist drauf,nutze netflix und prime video da reicht aus,musik von schallplatten und hin und wieder Spotify, amazon musik.

  3. Es geht nur noch abwärts nur noch Geld nichts mehr für den Menschen, aber wir sind es doch selbst die sowas züchten Geld regiert die Welt ist doch was daran.

    • Habe ich schon seit längerem geplant, aber ich bin es noch nicht wirklich angegangen. Du meinst mit „TV-STreaming“ schon Dienste wie Netflix, Prime Video etc?

        • Falls man noch SKY dazu braucht – dann wird Kreis schon sehr sehr klein. Wie sieht es dann mit Offline Funktionen aus /Aufnahmen, PIP? War cool an der Dreambox UHD ..8 Tuner – geht nun leider gerade nimmer….

  4. Seit dem es Unitymedia nicht mehr gibt und Vodafone das ganze übernommen hat habe ich mein Kabel TV gekündigt. Ging seit der Vodafone Übernahme eh nur noch abwärts.

    IP TV find ich eh besser.
    Abgesehen gegen das Angebot von Waipu stinkt Vodafone so oder so ab.

    • Aha, ob viel auch viel hilft. Internet braucht man dennoch extra dazu. Zu den 8 oder 12,5 Euro. Hab bei Kabel Gbit Inet,mit Radio,Telefon + HD option und die ganzen sender dazu für knapp über 40.-. Brauch kein Spotify etc – dafür gibt es zig Radiosender digital über kabel. Wo gibts denn gbit Internet für lau? Kein Volumen – selbst wenn 10 TB runterlade – egal. Sollte so 15…20 Euro kosten maximal für 1000 Mbit – damit sich das andere noch rechnet. Aufnehmen kann ich soviel bist die Platten voll sind.

    • Kleine Kritik am Autor. Sie vermischen hier Pressemitteilung mit eigenen Kommentaren, das ist verwirrend, so kann man schwer lesen was jetzt offiziell ist und was Spekulation ist.

      Mein Kommentar zu der Meldung: Wie es aussieht holen wir uns DVB-T, kostet uns nur 5,75€ pro Monat und alles inkl der Privaten in HD. Ersparnis und zugleich Qualitätsupgrade. Und ja ich weiß es gibt wenige Sender aber die zusätzlichen brauchen wir wirklich nicht, wo wir zu 80% Streaming schauen.

  5. Kein Wunder, dass sich viele Leute vom Kabel TV abwenden, wenn im Jahr 2024 ein Großteil der Sender immer noch in SD sind. Und wer HD möchte muss dann für jedes einzelne TV Gerät extra zahlen.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge