Kein echtes HDR: Disney schummelt bei „The Mandalorian“

7
Kein echtes HDR Disneys The Mandalorian
Eine Helligkeits-Analyse von "The Mandalorian" zeigt, dass Disney bei HDR schummelt!

Die Live-Action-Serie „The Mandalorian“ im Star-Wars-Universum auf Disney+ liefert kein echtes HDR, obwohl das Format vom Streaming-Anbieter mit HDR / Dolby Vision ausgewiesen wird.


Anzeige

Die Serie „The Mandalorian“ ist aktuell wohl das größte Zugpferd von Disney+. So fielen die Kritiken sehr positiv aus und Fans von „Star Wars“ zeigen sich begeistert. Selbst diejenigen, welche bei den aktuellen Kinofilmen eher abgewunken haben, zeigen sich größtenteils durch die raue Serie versöhnt. Dennoch gibt es nun eine Kontroverse um den bekannten Kopfgeldjäger, welche allerdings eher technischer Natur ist.

So hat sich der YouTube-Kanal HDTVTest mit „The Mandalorian“ befasst und festgestellt, dass die Serie zwar formal in HDR10 bzw. Dolby Vision angeboten wird, in Wahrheit aber nicht wirklich auf jene Weise umgesetzt wurde. Es soll sich also um einen reinen Marketing-Schachzug handeln. Aber wie ist das nun konkret zu verstehen?

Disney+ markiert „The Mandlorian“ mit HDR und Dolby Vision, doch eine Analyse der ersten Episode zeigt, dass das Quellmaterial offenbar nur in SDR, also Standard Dynamic Range, vorliegt. Jenes Material wird dann künstlich zu HDR konvertiert. Das vollziehen Studios zwar auch regelmäßig mit älteren Filmen, hier liegt aber wohl ein spezieller Fall vor, bei dem unsauber gearbeitet worden sei.

„The Mandalorian“ bietet in SDR aktuell das bessere Bild

So hat HDTVTest nachgemessen und festgestellt, dass in keiner Szene der ersten Episode von „The Mandlorian“ höhere Helligkeitsstufen als 200 cd/m2 festgestellt worden seien. Die Hintergrundbeleuchtung bei LCDs stellt sich aber natürlich dennoch auf eine HDR-Befeuerung ein, sodass der Stromverbrauch steigt. Die Herangehensweise ist fragwürdig, da gutes HDR im Grunde bei 1.000 cd/m2 beginnt und Dolby Vision sogar auf Spitzen von bis zu 4.000 cd/m2 ausgelegt ist. Als Ergebnis kann das Bild nun je nach Gerät zu dunkel oder auch zu hell und verwaschen wirken.

Im Grunde wurde mit „The Mandalorian“ also nur ein SDR-Inhalt in einen HDR-Container bugsiert. Die Folge ist, dass die SDR-Ausgabe auf vielen Bildschirmen besser aussehen dürften, denn gutes SDR ist deutlich besser als schlecht umgewandeltes HDR, was dann gut und gerne verwaschen wirkt, weil Helligkeiten und Farben verfälscht werden.

Sinnvoll wäre daher nun, wenn Disney einfach „The Mandalorian“ in SDR via Disney+ streamen würde, sollte kein HDR-Material vorliegen. Das wäre technisch der bessere Weg, auch wenn man dann nicht mehr mit HDR und Dolby Vision werben könnte. Disney hat die Lage übrigens bereits kommentiert und nur erklärt, dass „The Mandalorian“ sehr wohl in echtem HDR vorliege. Weiter in die Details ging man aber nicht.

7 KOMMENTARE

  1. Mal ganz ganz ganz ganz ehrlich!!! Mir ist das sowas von egal ob das jetzt nicht den allerhöchsten Bild Standards entspricht, die Serie ist einfach Klasse UND SIEHT TROTZ DES MIESEN PIXEL BETRUGS einfach grandios aus. Meckern auf höchstem Niveau. Macht euch zum Horst, einen Fan störte nicht. Punkt Aus Basta

    • Bei der Mandalorian Serie ist das nicht so schlimm, da stimme ich Dir zu. Aber bei der Originaltrilogie kommt man sich dann schon getäuscht vor, wenn man erfährt, dass das da auch der Fall war. Die meisten Fans haben die auch schon auf Blu-ray, wo sie IMHO schon extrem gut aussieht.

  2. Disney hat da schon ein paar grobe Fehler beim „ausrollen“ von Disney+ gemacht…

    Warum Deutschland als starker Home-Video Markt bis März 2020 warten muss kann ich nicht nachvollziehen. Die Wartezeit sprengt ja schon das Kinoauswertungsfenster und fühlt sich wie eine halbe Ewigkeit an.
    Dabei liegt die Serie und der andere Content bereits mit deutscher Tonspur vor und ist in den Niederlanden abrufbar.

    Dem deutschen „Videojunkie“ bleibt im Prinzip nur ein umständlicher Workaround um den Dienst im Ausland zu abonnieren oder sich die Finger schmutzig zu machen… Irgendwie kontraproduktiv von Disney einfach damit zu rechnen, dass jeder brav nach 5-6 Monaten warten ein Abo löst um in den Genuss der Serie zu kommen…

    • Ein Teil des Grundes könnte sein, dass Disney noch nicht die Streaming-Rechte für alle MCU-Filme zurückbekommen hat. Thor Ragnarök und die Iron Man-Trilogie sind hier aktuell noch bei Netflix. Das kann bei anderen Inhalten ähnlich sein.
      Oder es liegt daran, dass deren westeuropäische Streaming-Infrastruktur noch nicht steht. Im UK, Frankreich, Italien und Spanien startet Disney+ ja auch erst am 31. März. Oder es liegt an der EU-Bürokratie.
      Persönlich finde ich es nicht zu schlimm, bis dahin zu warten. Morgen wird ja erst die vierte Folge von The Mandalorian ins Netz gestellt und der einzige andere exklusive Inhalt, von dem ich weiß, ist der Lady and the Tramp Realfilm.

  3. Selbiges soll auch bei der klassischen Star Wars Trilogie der Fall sein: als HDR auf Disney+ beworben aber alle drei Filme erreichen maximal 400 Nits. Force Awakens soll dagegen echtes HDR zeigen.

    • Ganz genau! Siehe Vincent Teohs Video dazu hier: https://www.youtube.com/watch?v=VGZmMjPJiAk&t=329s
      Jetzt freue ich mich erst recht auf die Episoden I-IX und „Rogue One“ auf 4K-BD! Die Ankündigung vom „Die Schöne und das Biest“-Realfilm zeigt ja, dass Disney das Format doch nicht aufgibt. Streaming ist wohl nicht so unangreifbar, wie Einige glauben möchten.
      JA!!! 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein