LGs 4K Projektoren ‘Forte’ & ‘Forza’ mit Dual-Laser kommen im März 2021

16
LGs neue CineBeam 4K-Laserprojektoren Forte und Forza
LGs neue CineBeam 4K-Laserprojektoren Forte & Forza sind ab März 2021 erhältlich

LG kündigt mit dem CineBeam Forte (HU810PW) und Forza (AU810PW) zwei neue 4K-Projektoren mit dualer Laser-Lichtquelle an. Helle 4K/HDR-Projektionen mit maximal 2.700 Lumen und Bilddiagonalen von bis zu 300 Zoll sollten auch gehobene Heimkino-Ansprüche bedienen.

Bereits im Herbst 2020 gab es erste Details zu den neuen CineBeam Forte & Forza 4K Projektoren mit dualer Laser-Lichtquelle. Jetzt wird LG Electronics konkreter und liefert umfassende Informationen zu den neuen Heimkino-Projektoren. Starten wir mit den harten Fakten. Die Auflösung, die auf die Leinwand trifft, beträgt 3.840 x 2.160 Bildpunkte. Der DLP XPR Chip von Texas Instruments liefert diese Auflösung via Shifting der nativen 1.920 x 1.080 Pixel. Die maximale Helligkeit liegt bei 2.700 ANSI-Lumen, die Abdeckung des DCI-P3-Farbraums liegt bei 97 Prozent. Im Inneren arbeiten drei Laser. Einer für die Farbe Rot, einer für die Farbe Blau und ein zweiter blauer Laser emittiert mit einem Phosphor-Filter die Farbe Grün. Für eine kontrastreiche Bilddarstellung, vor allem bei HDR/HLG-Inhalten, sorgt die verstellbare Iris-Blende. Diese kann, an die Umgebungshelligkeit angepasst werden, um bei allen Lichtverhältnissen eine optimale Darstellung zu ermöglichen. Das dynamische Kontrastverhältnis soll bei 2.000.000:1 liegen.

Die CineBeam 810P-Serie ist mit webOS 5.0, Bluetooth, Apple Airplay und weiteren Komfortfunktionen ausgestattet
Die CineBeam 810P-Serie ist mit webOS 5.0, Bluetooth, Apple Airplay und weiteren Komfortfunktionen ausgestattet

“Brightness Optimizer”: Adaptive Helligkeitsanpassung

Unterstützt werden 2D-Videoformate in 4K@60Hz mit SDR, HDR10 oder HLG. Die HDMI 2.1-Deklaration in der Pressemitteilung und im nachfolgenden Video finden wir gelinde gesagt irreführend. Nur weil ein Projektor eARC (enhanced Audio Return Channel) beherrscht, sollte dieser nicht mit HDMI 2.1 beworben werden dürfen – meine Meinung. 3D-Wiedergabe beherrschen die beiden Projektoren übrigens nicht.

Diese manuelle Optimierungsmöglichkeit (Iris Blende) des Forte HU810PW und Forza AU810PW/B wird durch eine automatische Funktion erweitert. Der “Brightness Optimizer” besteht somit eigentlich aus zwei sich unterstützenden Technologien, dem Laser Dimming und dem dynamischen HDR-Tonemapping. Diese passen das Helligkeitslevel an das jeweilige Bild/Szene an und sind so in der Lage bessere Schwarzwerte und Kontraste zu liefern. Die adaptive Kontrastanpassung, wie man sie bereits von den nativen 4K Projektoren von JVC oder Sony her kennt, erhält Details in extrem dunklen/hellen Bildbereichen und wahrt die Tiefenwirkung. Auch das Abdriften des Schwarzwertes in ein wahrnehmbares “Grau” wird damit entgegengewirkt.

Dolby Atmos via eARC

Beide Modelle unterstützen Dolby Atmos (eARC), während der AU810PW/B zudem drahtlose WiSA-Übertragung (5.1) beherrscht
Beide Modelle unterstützen Dolby Atmos (eARC), während der AU810PW/B zudem drahtlose WiSA-Übertragung (5.1) beherrscht

Der Filmmaker Mode und liefert Filme und Serien in 24 Bildern pro Sekunde so aus, wie sie vom Produzenten vorgesehen wurden. Bedeutet, dass auch “bildverbessernde” Algorithmen deaktiviert werden. So bleibt z.B. das Filmkorn und die Lichtstimmung erhalten. Für schnelle Inhalte, Games oder einen “digitalen” Look sorgt die TruMotion-Zwischenbildberechnung. Inhalte werden damit flüssig, detailreich und natürlich wiedergegeben. Beide Modelle unterstützen Dolby Atmos und können das 3D-Soundformat eARC an einen kompatiblen AV-Receiver/Soundbar weiterleiten. 3D-Sound findet ihr unter anderem in den unzähligen Streaming-Apps (Netflix, Disney+ usw.) der webOS 5.0 Benutzeroberfläche, die die neuen CineBeam 4K Laserprojektoren befeuert. Stereo und Surround-Sound können einfachst via Bluetooth übertragen werden. Der AU810PW/B kann sogar verlustfreie Audiosignale in 5.1 Surround-Sound via WiSa übertragen.

Unterschied HU810PW und AU810PW

Visuell ist zwischen den beiden Modellen kein Unterschied auszumachen. Also wodurch ergibt sich der Aufpreis von 500 Euro (UVP) für den Forza AU810PW im Vergleich zum Forte HU810PW. Salopp gesagt, müssen Heimkino-Enthusiasten, die das letzte Quäntchen an Bildqualität aus dem 4K Laserprojektor holen wollen, tiefer in die Tasche greifen. Der AU810PW verfügt über einen zusätzlichen RS232C-Eingang, IP-Control-Funktion und einen 12V-Trigger, mit dem sich z.B. eine motorisierte Leinwand automatisch ausfahren lässt, sobald der Projektor angeschaltet wird. Zudem gibt es die Möglichkeit den Projektor via CalMAN Auto Calibration (Portrait Display) bis aufs Feinste zu “tunen”. Zudem ist das Modell WiSA kompatibel, kann sich also drahtlos mit kompatiblen Lautsprechern für ein 5.1-Surround-Soundsystem verbinden. Die Auswahl an WiSa-Lautsprechern ist jedoch sehr begrenzt und zudem extrem teuer.

Preis & Verfügbarkeit

Beide Modelle werden ab März 2021 über den Fachhandel vertrieben. Der Forte HU810PW kostet 3.199 Euro (UVP) während der Forza AU810PW mit 3.699 Euro zu Buche schlägt. Der Forza ist zudem in einer schwarzen Ausführung (matt) erhältlich. Die dunkle AU810PB-Farbvariante kostet ebenfalls 3.699 Euro (UVP). Leider erscheinen die 4K Projektoren in Deutschland nur in der weißen Variante. In Großbritannien wird der AU810PW auch in Matt-Schwarz angeboten.

Spezifikationen HU810PW und AU810PW/B

  • Auflösung: 3.840 x 2.160
  • Auflösung (nativ): 1.920 x 1.080
  • Maximal: 4K (3.840 x 2.160) mit 60fps
  • Lichtquelle: Triple-laser (2x Blau / 1x Rot)
  • Lichtleistung: 2.700 ANSI-Lumen
  • Lampenlebensdauer: 20.000 Stunden (Eco)
  • Dynamischer Kontrast: 2.000.000:1
  • Farbraum: 97% DCI-P3
  • Brightness Optimizer (Iris Mode)
  • Brightness Optimizier (Adaptive Contrast)
  • HDR-Standards: HDR10, HLG, HGiG (Games)
  • Dynamic Tone Mapping: Ja
  • Filmmaker Mode
  • eARC (enhanced Audio Return Channel – HDMI 2.1 Feature)
  • webOS 5.0 Smart Plattform
  • Apple Airplay
  • ScreenShare
  • Bluetooth
  • CalMAN Auto Calibration (nur AU810PW)
  • WiSa 5.1-kompatibel (nur AU810PW)
  • RS232C, IP Control, 12V-Trigger (nur AU810PW)

16 KOMMENTARE

  1. Wieviel Gbps hat denn der „HDMI 2.1“ Anschluss? Um den voll auszunutzen reicht da noch ein 18gbps HDMI Kabel oder wird es dann mit der earc Funktion nicht ausreichen?

  2. Viel verwerflicher als das mit HDMI 2.1 finde ich das überall von “Real 4k” geschrieben wird ohne den kleinsten Hinweis auf XPR.

    Und das auch bei den Fachhändlern die ja anscheinend wissen müssten das es zu diesem Preis nicht geht.

    • Ausgegeben werden ja 3.840 x 2.160 Bildpunkte, aber ich weiß, was du meinst. Finde ich auch irreführend. Es gibt jedoch auch Nachteile der nativen 4K Projektoren, meist in den “günstigeren” Gefilden nur mit Lampe, Helligkeit meist niedriger und oft ein geringerer Kontrast/Farbraum. Aber wie angemerkt, bin ich da eigentlich bei dir. Aber es gibt ja uns und wir berichten, dass es kein nativer 4K-Chip ist.

      • Naja, als ob die Helligkeit alles wäre. Die Frage ist, was bleibt nach Kalibrierung an Helligkeit übrig?
        Davon ab sind Single DLPs schlimme RBE Erzeuger und die, die nicht empfindlich sind, selten.
        Aber gut, der geneigten Heimkino User stellt sich so ein Gerät nicht heim.

        • Hast du natürlich recht, aber jemand, der sich mit der Materie auskennt/befasst weiß, dass von den angegebenen ANSI-Lumen nur runr 60% übrig bleiben, wenn gut kalibriert wird. Da ist in vielen Fällen nichts mehr mit “bei Tageslicht” schauen. Dieses Thema können wir aber nicht immer bei jedem Beitrag ausreizen, sonst würde ja jede News 10.000 Zeichen besitzen.

  3. Dann sind es keine 4K Projektoren, sondern UHD Projektoren! Bekannterweise hat 4k eine Auflösung von 4096×2160 Pixel …UHD eine von 3840×2160 Pixel. Was stimmt nun? 4k oder UHD?

    • Umgangssprachlich und in der Bewerbung, von Privatpersonen sowie von der Industrie wird 4K mit UHD gleichgesetzt. Du hast natürlich recht, ist aber in diesem Fall nur Erbsenzählerei. Kannst du mir Filme und Serien aufzählen, die von den extra Pixeln (4.096) profitieren, bzw. in dieser nativen Auflösung vorliegen?

  4. Unser aktueller Epson (TW) LCOS Beamer steht auf einem Highboard und strahlt demnach knapp über die in der Mitte des Raum stehenden Couch hinweg. Beim aufstehen und hin und her gehen blickt man (und besonders die Kinder) halt hin und wieder mal in den Strahl. Der LG klingt sehr sehr attraktiv, jedoch klingt Laser als Lichtquelle besorgniserregend wenn ich da an die Augen denke?!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein