Lionsgate Plus: Neuer Streamingdienst startet mit bis zu 30 Tagen Probezeit

Mit Lionsgate Plus ist ein weiterer Streamingdienst gestartet. Die Plattform, die ehemals Starzplay hieß, bietet Filme und Serien aus dem Lionsgate-Portfolio und lockt mit einem zeitlichen Probeabonnement.

Fast schon heimlich schleicht sich Lionsgate+ in den deutschsprachigen Raum. Uns sind zumindest noch keine großen Werbebanner oder Plakat-Aktionen aufgefallen, die die Ankunft des neuen Entertainment-Portals ankündigen. Liegt womöglich auch daran, dass es sich zum größten Teil um eine Umbenennung und Umstrukturierung des bereits verfügbaren Starzplay-Channels handelt. Alles erscheint jedoch etwas polierter und mit dem Namen des bekannten Filmstudios, kann man womöglich auch zusätzliche Aufmerksamkeit auf die Plattform lenken.

Lionsgate+ für 4.99 Euro im Monat

Lionsgate+ ist nach der Preiserhöhung von Apple TV+ derzeit der wohl günstigste, namhafte Streamingdienst am Markt, der komplett ohne Werbung auskommt. Für 4.99 Euro im Monat, erhält man Zugriff auf das komplette Portfolio an Serien und Filmen. Der Preis ist verlockend, jedoch liest sich die Feature-Ausstattung von Lionsgate+ wie aus dem letzten Jahrzehnt. Der Content liegt lediglich in SDR (Standard Dynamic Range) vor. Die maximale Auflösung beträgt HD (womöglich 720p oder 1080p). 4K Ultra HD steht derzeit nicht zur Auswahl. Auch beider Audioausstattung kann Lionsgate+ nicht mit den Mitbewerbern mithalten. Dolby Digital 5.1 ist das höchste der Gefühle. Die Aufmachung der Plattform gefällt uns sehr und die Detailinformationen zu Filme, Serien und Dokus scheint auf den ersten Blick übersichtlich und komplett.

Von Blockbuster-Film bis Special Interest Doku

Die Serienauswahl auf Lionsgate Plus
Die Serienauswahl auf Lionsgate Plus

Das Interessante an Lionsgate+ ist aber womöglich gar nicht die audiovisuelle Qualität, sondern die Inhalte. Das Filmarchiv setzt sich aus Filmklassikern, neueren Veröffentlichungen und ein paar wenigen Exklusivtiteln zusammen. „Halloween“, „The Cabin in the Woods“, „American Pie“, die „Underworld“-Saga uvm. dürften vielen bekannt sein. Ganz anders sieht es dabei bei den Serien aus. Auf Anhieb kommt uns keine der Serien bekannt vor. Hier liegt in unseren Augen vielleicht sogar der höhere Entertainment-Wert der Plattform. Viele der Serien sind uns unbekannt, was nichts Schlechtes sein muss. „The Serpent Queen“, „The White Princess“, „Power“, „The Great“, „Nashville“ oder „Becoming Elizabeth“ versprechen fesselnde Unterhaltung jenseits bekannter Namen.

Lionsgate+ holt zu Halloween seine Horrorfilme und Science-Fiction-Kracher nach vorne
Lionsgate+ holt zu Halloween seine Horrorfilme und Science-Fiction-Kracher nach vorne

Probeabo von bis zu 30 Tagen

Wer möchte, kann sich direkt über lionsgateplus.com für den Streamingdienst anmelden. Wer sich direkt über die Webseite, eine der Smart TV-Apps (steht bereits für mehrere TV-Geräte bereit) oder Magenta TV für Lionsgate+ entscheidet, bekommt leider nur eine Probezeit von 14 Tagen präsentiert. Lionsgate+ kann aber auch als Channel auf Amazon Prime Video und Apple TV Plus gebucht werden und lockt auf den beiden Plattformen mit einem 30-tägigen Probeabo.

Was über alle Vertriebswege gleich bleibt, ist der Preis, den man für Lionsgate+ nach der Probezeit aufbringen muss. Das Standard-Abonnement kostet 4.99 Euro im Monat. Es stezen zudem Buchungsoptionen mit drei Monate für 12,99 Euro (13% Ersparnis), sechs Monate für 24,99 Euro (17% Ersparnis) oder das Jahresabonnement für 48,99 Euro (19% Ersparnis) bereit.

  • Schlagwörter
  • HD
Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

7 Kommentare
  1. Vielleicht kann mit ja hier und jetzt endlich mal jemand meine Frage beantworten die ich mir schon seit Ewigkeiten stelle, wie das mit diesen dummen Channels funktioniert.
    Um z.B. Paramount+ über Amazon zu buchen brauche ich zwingend eine aktive kostenpflichtige Prime Mitgliedschaft?
    Wenn ich nun einen Monat Prime buche und am letzten Tag der Laufzeit Paramount+ und Prime dann kündige, was passiert dann? Endet dann mein Prime Video Zugang planmäßig und der Zugriff auf den gebuchten Channel bleibt bestehen? Oder endet dann auch der Zugang zum gebuchten Channel und der bezahlte Wert oder das restliche Probe Abo verfallen? Oder würde nur das Probe Abo verfallen, und im Falle einer bezahlten Buchung der Rest anteilig zurückerstattet?

  2. Von mir aus können auch noch 100 weitere Streamingdienste starten. Ich warte bis die Konsolidierung des Marktes eintritt Allzulange wird dies wohl nicht mehr dauern. Und bis dahin schaue ich Prime Video, die ÖR-Mediatheken und ab und zu mal einen Monat Netflix und AppleTV+.

      • Es wird niemals nur eine Plattform geben. Dafür gibt es diverse Gründe und Praxisbeispiele. Es wäre auch in mehrerer Hinsicht nicht wünschenswert, da zum Nachteil der Kunden. Das wäre es das bisschen Bequemlichkeit welches dann bedient werden würde einfach nicht wert.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge