McIntosh MHT300: Neuer AV-Receiver mit HDMI 2.1 und Dolby Atmos kostet fast 12.000 Euro

McIntosh hat mit dem MHT300 einen neuen AV-Receiver vorgestellt. Leider erinnert nicht nur der Name vage an Apple, sondern auch der Preis. Der beträgt satte 11.700 Euro.

Was bekommt ihr dafür geboten? Das ist ein 7.2-AVR, der auf 7.2.4-Sound erweiterbar ist. Dafür benötigt ihr dann zusätzliche, externe Verstärker. 150 Watt pro Kanal bei 4 Ohm bzw. 120 Watt pro Kanal bei 8 Ohm sind maximal möglich. Alle Angaben gelten, wenn alle Kanäle befeuert werden, was durchaus beeindruckt. Es stehen vier HDMI-Eingänge und ein HDMI-Ausgang stramm. Der Hersteller weist jenen HDMI 2.1 mit 4K bei 120 Hz bzw. 8K bei 60 Hz, HDCO 2.3, 40 Gbps, Rec. 2020, 4:4:4 Chroma und natürlich eARC zu.

Auch Dolby Atmos sowie DTS:X für 3D-Klang beherrscht der Receiver von McIntosh. Des Weiteren steht die Dirac Live Room Correction zur Kalibrierung zur Verfügung. Neben HDR10 und HLG kann der MHT300 auch Dolby Vision und HDR10+ durchschleifen. Was das Design betrifft, so nutzt McIntosh seine typische schwarze Glasfront, ein beleuchtetes Logo, Drehknöpfe und eine silberne Zierleiste. Sieht alles in allem recht klassisch für einen AVR aus.

Die Rückseite des McIntosh MHT300.
Die Rückseite des McIntosh MHT300.

Sicherheit will man über seine Power-Guard-Schaltung gewährleisten, welche angeschlossene Lautsprecher vor Überlastung schützt. Der Sentry Monitor wiederum sichert gegen Kurzschlüsse ab. Sollte kein Signal mehr über die Eingänge eingehen, dann schaltet der AVR automatisch in den Standby-Modus, um Strom zu sparen.

McIntosh MHT300: Mit 11.700 Euro kein Schnäppchen

Ein Stolperstein dürfte für viele Interessenten jedoch der Preis von fast 12.000 Euro sein. Bis zur Verfügbarkeit auf dem Markt dauert es jedoch ohnehin noch ein wenig. Ab März 2023 soll der neue AV-Receiver dann im Handel zu haben sein. Da denkt man, Denon würde für seine AVR ordentlich hinlangen, sieht hier aber, dass preislich immer Luft nach oben besteht.

QuelleMcIntosh
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

15 Kommentare
  1. McIntosch war schon immer teuer und wird es auch immer bleiben.

    Einen Mc kaufst du in der Regel nur einmal im Leben.

    Und hast das Leben lang daran Freude.

    Nicht so bei den billigen Produkten.

    Nicht dass die schlecht sind.

    Man kann auch mit einem Käfer von München nach Berlin fahren, aber mit einem Bentley macht’s einfach mehr Spass.

    So ist es eben auch beim Mc.

    Zeitlos elegantes Design und die Technik bzw. die Elektronik
    ist über jeden Zweifel erhaben

  2. Wenn hier Kommentare gelöscht werden, weil sie den Regeln nicht entsprechen….dann könnt ihr das auch für dumme Kommentare einführen ( André).

  3. Der Denon hat 900 Watt Stromaufnahme Leistung , halbiert man diese um 50 aufgrund Übertragung und Wärmeverlusten ist man bei 450 Watt .

    Diese durch 15 Kanäle = 30 Watt Pro Kanal. Nicht viel wirklich . Da würde ich ne IOTAVX ENDSTUFE Nehmen 7 Kanalig und die Hauptebene damit befeuern und Effekt und Atmos Auto Geschichte durch den AVR Betreiben lassen . Denon. + IOTAVX Etwa 8200.- € auch preiswerter als die MC INTOSH Geschichte

  4. Für 12000€ hätte ich mir mehr erwartet. Mindestens 13/15 Entstufen und Auro3d. Dieser AV-Receiver ist bei mir durchgefallen. Ich habe mir vor ein Paar Tagen den Denon 6700 gekauft und mit zusätzlicher endstufe laufen je 13.2 Lautsprecher. Der Aussteller hatt bei Hidden Audio nur 2149€ gekostet. Ich freue mich das ich dad Angebot angenommen habe. Also man muss nicht soviel Geld ausgeben glücklich zusein.

    • Falsch. Die Denon Angaben beziehen sich auf den 2 Kanal betrieb, hier im Artikel steht, dass die Watt-Angabe für alle Endstufen im Parallelbetrieb gilt, also 7. Soll jetzt nicht die Leistung des Denon schlecht machen, die reicht wahrscheinlich in den meisten Fällen trotzdem, aber das hier ist eine andere Dimension.

  5. Was bekommt man denn für die 5000-10000€ mehr? Wehrt der auch selbstständig Einbrecher ab und hält sie fest, bis die Bullerei kommt? 😀

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge