MediaTeks SoC MT5598 für 4K-TVs bietet HDR und bis zu 120 Hz

MediaTek hat sein neues SoC MT5598 vorgestellt. Der Prozessor unterstützt laut Hersteller sowohl 4K-Inhalte als auch HDR und sogar 120 Hz. Es soll in Ultra-HD-TVs Verwendung finden. Fernseher mit dem Chip sollen auch für Dienste wie Netflix, YouTube, Amazon, VuDu, VQQ, Voole, iQIY und YouKu gerüstet sein.


Typischerweise sind die SoCs von MediaTek im Verhältnis zu Konkurrenzprodukten recht günstig, aber auch weniger potent. So werkeln die Chips von MediaTek beispielsweise im Smartphone-Bereich vor allem in Einstiegsgeräten aus Asien. Für den MT5598 verspricht MediaTek allerdings an TVs KI-Verbesserungen und Unterstützung für eine Sprachsteuerung an Smart TVs. Recht vage erwähnt man zudem ein „Publikums-, Umgebungs- und Inhaltsbewusstsein“.

Damit meint MediaTek laut eigenen Aussagen, dass es „maßgeschneiderte Echtzeitreaktion beim Bild“ gebe. Zum Beispiel dürfen Anwender offenbar per Sprachsteuerung wohl übergangslos die Sender wechseln. Der General Manager der Home Display and Custom IC Business Unit bei MediaTek, Evan Su, erklärt: „Unser neuester SmartTV-Chipsatz erfüllt die modernsten Online-Streaming-Standards und bringt eine gehobene Bildqualität in Wohnungen auf aller Welt.“

Der MediaTek MT5598 integriert zudem eine Remapping-Engine, die es ermöglicht, SDR-Inhalte zu HDR zu konvertieren. Ähnliche Verfahren kennt man bereits von einigen Fernsehern bzw. Herstellern wie etwa Samsung. Außerdem soll die 13. Generation der Picture Quality Engine die Bildqualität verbessern. Dafür steht auch das sogenannte Super Resolution System (SRS) stramm.

MediaTek MT5598 optimiert die Bildqualität nachträglich

Jenes optimiere laut MediaTek selektiv kleinere Bilddetails, ohne dabei Artefakte entstehen zu lassen. Wie gut das tatsächlich in der Praxis funktioniert, muss man natürlich erst einmal abwarten. Denn im Bezug auf Bildverbesserer überbieten sich die Hersteller allesamt mit Superlativen, obwohl in der Praxis meistens dennoch die üblichen Probleme wie Artefakte oder Detailverlust bei Nachschärfung zu beobachten sind.

In jenem Bezug will MediaTek dann mit der 4K Motion Estimation and Motion Compensation (MEMC) auftrumpfen. Dadurch sollen etwa Ecken schärfer wirken. Erste Hersteller dürften das neue SoC MediaTek MT5598 sicherlich bald verwenden. Groß werben dürfte man mit dem Prozessor jedoch weniger.

  • Schlagwörter
  • HDR
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

3 Kommentare

  1. Schon mal irgendwo einen sachlichen Test der MediaTek MiraVision & Ultra Resolution Technologie gesehen (im Vergleich zu X1,P5 etc.) ?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge