Netflix testet hauseigene Werbung zwischen Serienepisoden

5
Netflix Logo August 2018
Netflix steht mit HDR auf ausgewählten Smartphones und Tablets stramm
Anzeige

Die werbefreie Präsentation ist eines der Gründe, wieso Streaminganbieter in den letzten Jahren ein so rasantes Wachstum erfahren durften. Jetzt beginnt Netflix Werbeeinblendungen zwischen Serienepisoden zu testen. 


Anzeige

Der Begriff „Binge-Watching“ hat sich in den letzten Monaten immer mehr etabliert. Serienmarathons mit mehreren Folgen oder gar ganzen Staffeln hintereinander ist erst durch die stetige Verfügbarkeit und Werbefreiheit der Streaminganbieter möglich. Daran möchte Netflix ggf. etwas ändern. Erste Tests mit hauseigener Werbung zwischen Serienepisoden sollen lt. dem Newsportal „TechCrunch“ positiv verlaufen sein. Darin werden Nutzer auf Inhalte innerhalb der Netflix-Plattform hingewiesen.

„Nur noch ein Spot“

Nun darf man sich fragen, handelt Netflix in diesem Fall im Sinne der Nutzer, oder wie so oft eher im Sinne seiner Anleger? Es kann durchaus positiv gewertet werden, dass Netflix seine Nutzer auf neue und interessante Inhalte hinweist. Bewegte Bilder eigenen sich dafür erfahrungsgemäß am besten. Daher wirken sich die  Werbeeinblendungen anscheinend auch nicht negativ auf das Nutzungsverhalten der Abonnenten aus. Problematisch könnte es werden, wenn Videoanzeigen von externen Firmen zugeschalten werden. Das freut vielleicht nicht die Nutzer, aber sicherlich die Anleger – denn Werbung bringt bekanntlich Geld.

Ähnlich handhabt es Sky bereits mit seinem On-Demand-Angebot „Sky-Go“. Wer Serien, Filme oder Live-Inhalte abrufen möchte, muss in der regel einen Werbeblock über sich ergehen lassen.

Netflix testet hauseigene Werbung zwischen Serienepisoden
3.7 (73.33%) 3 Bewertung[en]

5 KOMMENTARE

  1. War doch nicht anders zu erwarten. Oder habt Ihr gedacht, die lassen sich diese fette Kohle entgehen? Und „NOCH“ kann man die Werbung überspringen. NOCH!!! Naja, Gott sei Dank habe ich dem ganzen Streaming-Kram den Rücken gekehrt. Alles alte Schinken und Serien interessieren mich nicht die Bohne. Und die beste Bildqualität bekommt man eh nur mittels Blu-Ray zu Gesicht. Ganz zu schweigen vom Atmos Sound & Co. Jetzt kommt noch Werbung hinzu. Verwsteh nicht, wie man dafür Geld ausgeben kann.

    • Das ist für Netflix nicht so einfach, wie Du denkst. Man kann da monatlich kündigen. Und ich persönlich habe diese Art Werbung da noch nicht gesehen, obwohl ich da praktisch täglich was gucke.
      Es gibt längst nicht alles auf Blu-ray, was es schon länger bei Netflix gibt, und es gibt meines Wissens noch keinen der Netflix-4K-Titel auf 4K-BD.
      Es ist also noch viel zu früh, um aus solchen Gründen da zu kündigen. Und ich sage das als jemand, der ebenfalls optische Scheiben bevorzugt und unter solchen Umständen keine Probleme damit hätte, bei Netflix und anderen Streaming Service zu kündigen. Das ist aktuell einfach eine gute Ergänzung zu Videoscheiben und gut zum Kennenlernen von Inhalten, ähnlich wie Kino.

  2. Durfte die Werbung nun auch begutachten. Doll finde ich es nicht aber da das überspringen einwandfrei funktioniert, geht das ganze noch klar. Vielleicht überlässt Netflix die Entscheidung dem Kunden, indem man das „Feature“ über das Menü wahlweise aktivieren oder deaktivieren kann.

  3. Ich sehe das so: Wenn die Werbung hauseigen bleibt und überspringbar ist, wie bei Amazon Prime Video, dann ist das okay. Sonst lieber etwas höhere Preise.

  4. Es ist wohl der nächste Schritt , nachdem die Gebührenerhöhung nicht gut ankam. Ich finde es mit Werbung besser, da keine Preiserhöhung. Und mit leben kann ich auch. Mfg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here