Netflix wird günstiger… aber leider nicht in Deutschland!

1
Netflix Remote
Netflix will eine neue Preisstufe einführen - aber leider wohl nur in Asien

Netflix hat angekündigt, dass man die Preise senken möchte. Beziehungsweise es steht wohl die Einführung einer vierten Preisstufe an. Leider hat das ganze aber einen Haken. Denn diese Pläne beziehen sich wohl vorerst nur auf Asien.


Anzeige

So hat der CEO des Streaming-Anbieters, Reed Hastings, bestätigt, dass Netflix mit neuen, günstigeren Preismodellen experimentieren wolle. Allerdings hat Hastings noch offen gelassen, wann und in welchen Regionen jene Experimente starten sollen. Im gleichen Atemzug sprach man allerdings über Wachstumsmöglichkeiten im asiatischen Raum, so dass Deutschland wohl außen vor bleiben dürfte.

Erst Ende 2017 hatte Netflix die Preise zudem bei uns erhöht. Seit dem 11. Dezember 2017 zahlt nämlich bei uns man für das Premium-Abo 13.99 Euro statt wie zuvor 11.99 Euro. Der Preis des Standard-Abos (HD) ist damals auf 10.99 Euro gestiegen. Allerdings hat Netflix ohnehin nicht vor an den Preisen der bestehenden Stufen zu drehen, sondern will unterhalb des Basis-Abonnements eine vierte Stufe ins Spiel bringen. Wie jene heißen soll und wie man jene weiter abspecken könnte, ist offen.

So ist ja bereits die Basis-Stufe auf SD und den Genuss an einem Gerät zur Zeit beschränkt. Eventuell könnte man in einer vierten, günstigeren Stufe entweder die Nutzungsdauer pro Monat einschränken oder möglicherweise nicht alle Inhalte zur Verfügung stellen. Möglich wäre etwa auch eine Beschränkung auf die Netflix Originals. Hier hat CEO Reed Hastings aber bisher leider noch gar nichts verraten.

Netflix möchte besonders in Indien gerne wachsen

Netflix sieht besonders in Schwellenländern und in asiatischen Märkten wie Indien noch Wachstumspotential. Dort gilt Netflix als Premium-Anbieter und die Preise sind für dortige Verhältnisse sehr hoch gegriffen. Somit würde es Sinn ergeben, dort mit einer neuen, preisgünstigen Stufe auf Kundenfang zu gehen. In Asien ist nämlich immer noch YouTube die beliebteste Streaming-Plattform, welche per se erst einmal kostenfrei ist.

Zusätzlich hat Netflix auch bestätigt, dass man 17 neue Eigenproduktionen in Asien in Auftrag gegeben hat. Aktuell entwickelt Netflix mehr als 100 neue Projekte in Indien, Südkorea, Japan, Thailand und Taiwan. Es ist also klar, dass Netflix in Asien wachsen möchte und ähnliche Erfolge anstrebt wie im Westen. Ob jener Plan dann mit einer neuen, vierten Preisstufe aufgehen könnte, muss die Zeit zeigen.

Netflix wird günstiger… aber leider nicht in Deutschland!
4.3 (85%) 4 Bewertung[en]
QUELLEBloomberg
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

1 KOMMENTAR

  1. Das freut mich z. B. für die ärmeren Leute in Indien, aber inwieweit betrifft uns das hier? Wir sind hier doch alle mehr oder weniger 4K-süchtig und eine Netflix Option die weniger bietet als die Standard Mitgliedschaft mit Full-HD auf zwei Geräten gleichzeitig würde, glaube ich, niemand hier in Betracht ziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here