Neues Logo neues Glück? Auro-3D erfindet sich neu

Auro-3D möchte die turbulenten Zeiten mit Insolvenz, Investorensuche und finaler Übernahme hinter sich lassen und präsentiert sich der Fangemeinde mit einem neuen Logo.

Es gibt Menschen, die einen neuen Lebensabschnitt einer gewagten Frisur, einem neuen Tattoo oder einem ganz neuen Look begehen. Damit möchte man sich von der Vergangenheit abgrenzen und sagen: „Das war ich und so bin ich jetzt!“. Ähnlich läuft es auch bei Technologieunternehmen ab, die sich nach harten Zeiten gerne neu erfinden und ausrichten. So verwundert es nicht, dass sich das 3D-Sound-Format Auro-3D nach der Insolvenz im Juni und die darauffolgende Übernahme durch die Private Equity Firma Staffelberg Investments, ein neues Logo gönnt.

Links das neue Logo, rechts das alte Logo von Auro-3D

Das Feedback zum neuen Logodesign ist durchwachsen. Viele können beim neuen Logo die Verbindung zum dreidimensionalen Klang nicht ganz nachvollziehen. Beim ursprünglichen Logo war das Thema Räumlichkeit und Surround sicherlich noch präsent. Man sollte jedoch abwarten, wie sich die Marke im Gesamten seinem Publikum in Zukunft präsentiert. So wartet man bereits seit Wochen auf den neuen Internetauftritt von Auro-3D. Die offizielle Webseite ist noch eine Baustelle und das neue Logo sickerte auch nur über den Facebook-Account des Unternehmens durch.

Auro-3D: Kanal-basierter 3D-Sound und Auro-Matic

Man sollte sich auch nicht an Äußerlichkeiten aufhängen. Wichtig sind doch die inneren Werte und die sind bei Auro-3D unverändert. Ein immersives 3D-Audioformat, das im Gegensatz zu Dolby Atmos und DTS:X nicht Objekt-, sondern Kanal-basiert aufgebaut ist und als Alleinstellungsmerkmal einen optionalen, zusätzlichen Top-Lautsprecher, auch „Voice of God“ genannt, einsetzt. Wir werden sehen, ob sich das Format in den nächsten Monaten etwas mehr Marktanteile verschaffen kann. Die Anzahl der Filme und Serien mit Auro-3D ist absolut überschaubar und viele schätzen das Unternehmen vorrangig wegen des Auro-Matic Upmixers.

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

13 Kommentare
  1. Bin ich der einzige der die auro-matic kritisch sieht?
    Grundsätzlich bin ich kein Gegner der auro-matic das man dies gleich mal weiß.
    Folgendes Beispiel was mich stört.
    Dolby Atmos kann akustisch Objekte auf den hôhenkanälen ablegen. Wenn man mit mehreren deckenkanälen arbeitet kann man das wunderbar mit der Dolby Atmos demo BluRay testen.
    Problem. Wenn man nun die auro-matic benutzt gehen diese Richtung spezifischen Informationen klanglich verloren und alle deckenlautsprecher geben ein gleiches Signal wieder, was viele freut, nach dem Motto, wenn schon viele deckenlautsprecher dann sollen alle laufen. Das ist aber nicht richtig!
    Marantz und Denon macht das so, wie beschrieben beim upmixing.
    Einzig allein diie Yamaha Modelle rxa6 und rxa8 berücksichtigen mit der auro-matic die hôheninformationen des original mixes und siehe da. Die auro-matic bei Yamaha klingt ehrlicher und deutlich authentischer als bei marantz und Denon.
    Aus diesem Grund wird es bei mir ganz klar der Yamaha rxa8, auch wenn er optisch kein Highlight ist.
    Klanglich allerdings erste Sahne und wie gesagt einzigartig mit seiner speziellen auro-matic.
    Auro-matic ist eben nicht immer gleich auro-matic. Yamaha setzt das i-tüpfelchen.
    Ich denke die meisten wissen nichts über die von mir genannten Tatsache und Fakten.

    Das mit der auro-matic erinnert mich auch an früher als Dolby Surround eingeführt wurde.
    Da liefen die surroundkanäle bei den meisten auf vollgas und das war auch falsch und hat mit Realismus nix zu tun.
    Ich möchte durch die auro-matic keine aufgedruckte Effekthascherei sondern eine Abmischung die sich schon daran orientiert das es sich die Originaldaten als Basis wählt.
    Klar, wenn nix da ist dann ist es erst mal ärgerlich aber etwas gekünsteltes mag ich dann auch nicht hören.
    Yamaha geht da den richtigen Weg. Jetzt kommen die nerds und sagen bei Yamaha ist bei 11 Kanälen Schluss.
    Ja, stimmt weil weniger ist mehr! Finde 11 kanäle schon fast übertrieben. Ich hab 11 aber ich möchte jetzt auch nicht mehr.
    Hatte lange 9 Lautsprecher was auch über normal liegt aber mehr als 11 ist dann akustisch nicht mehr in Relation.
    Klar kann man 100.000 Euro und mehr ausgeben…ist aber nicht mehr meins. Ganz ehrlich! Hab mal ne trinnov gehört und war nicht geflasht! Das klang für mich deutlich drüber und irgendwie zu anstrengend beim hören.
    Geschmack ist eben verschieden. Glaub nicht das ich da der einzige bin.
    Es nervt halt wenn man nur noch hört, trinnov, auro-matic, Dali oder mag lautsprecher muss man haben usw.
    Alles andere ist dann Müll….ich kann das nicht mehr hören…geht mir alles am Thema vorbei…

      • Genau das ist die Abmischung allerdings oft.
        Schrott.
        Und dann wäre es doch sinnvoller, das wenige zu erweitern, statt vom 2D Kern aus zu gehen.

        • Manche Leute überanalysieren das aber auch. Wenn der Sound gefühlt passt, bin ich damit zufrieden. Ich finde es übertrieben, sich bei einem Film nur die oberen Lautsprecher anzuhören und dann deren Einsätze mitzuzählen. So kann man sich fast jedes Filmerlebnis kaputt machen.

    • Das ist dein subjektives Empfinden.
      Aber das Yamaha, welche sich ewig gestreubt haben, auf einmal die bessere Auromatik hat?! Glaub ich nicht.
      Das Programm an sich ist doch geschützt und ich glaub nicht das da die Ton ingenieure irgendwas rumprogrammieren können. Wenn ich falsch liege, berichtigt mich!!
      Und das sich ne Trinnov angestrengt anhört, liegt ja dann auch an deiner Empfindung oder an den Einstellungen Vorstufe.
      Ja und wenn du Trinnov, Auromatik, MAG Lautsprecher nicht mehr hören kannst, guck halt keine Youtube Videos aus Kaarst! 😉

  2. Bin großer Fan von Auromatic und schaue die meisten Sachen darin. Nutze eine Stormaudio Vorstufe (also quasi ein Auro Abkömmling) die auch noch die von Auro nicht unterstützen Kanäle wie zB die Wides bei der Wiedergabe füllt. Daher mach auch schon ein 5.1 Film hier echt Spaß. Von daher vermisse ich native Auro 3D Aufnahmen gar nicht so sehr.

  3. Das alte Logo fand ich auch besser. Aber ich hoffe das jetzt mehr von Auro kommt. Für mich die unangefochtene Nummer 1 unter den 3D-Sound Optionen. Aboslut genial und ich hoffe das kommt jetzt dann mal richtig durch.
    Wichtiger wäre dann aber auch das endlich mal Filme die Tonspuren auch voll ausnutzen wie es sein soll. Kann ja nicht sein das man sich eine Scheibe mit einem 3D Sound kauft und dann ist maximal mal ein Säuseln zu hören. Wenn Auro da ansetzen würde und das auch werbetechnisch mal kommunizieren würde, dann könnte man sich hier am Markt einkaufen. So zumindest meine Theorie und ein guter Rat an das Format. Die bisherigen Auro Spuren waren zumindest immer mit mehr „liebe“ versehen als die anderen. Ich hoffe auf Gutes!

  4. Dieses Halbmond-Ding finde ich auch eher misslungen und könnte für irgendwas stehen. Den Schriftzug finde ich besser, insofern wäre eine Mischung aus alt und neu besser gewesen. Ob man in Zukunft das Geschäft nur mit Lizenzen für den Upmixer aufrechterhalten kann, da bin ich allerdings auch skeptisch.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge