Optoma „P1 4K UHD Laser Cinema“ Projektor mit integriertem Soundbar (CES 2019)

8
Optoma P1 4K Kurzdistanz-Laser-Projektor
Optoma zeigt seinen neuen P1 4K-Kurzdistanz-Projektor mit Laser-Lichtquelle auf der CES 2019

Auch Optoma präsentiert seine Neuheiten auf dem Messefloor der CES 2019. Der neuste Zugang ist der P1 4K-Kurzdistanz-Projektor mit Laser-Lichtquelle und integriertem Soundbar!


Anzeige

Mit dem Optoma „P1 Smart 4K UHD Laser Cinema“, wie das Modell offiziell heißt, liefert der Hersteller ein interessantes „All-in-One“-Gerät für Heimkino-Enthusiasten. Das Modell kann durch sein Kurzdistanz-Objektiv platzsparend vor der Leinwand aufgebaut werden und liefert mit seinem integrierten 2.0 Soundbar von Nuforce den passenden Kino-Sound gleich mit. Die Spezifikationen des P1 4K Projektors überzeugen, zumindest auf dem Datenblatt. Die DuraCore Laser-Lichtquelle liefert eine maximale Helligkeit von 3.000 Lumen und soll eine Lebensdauer von rund 20.000 Betriebsstunden besitzen. Die dargestellte Bildauflösung beträgt 3.840 x 2.160 Bildpunkte, leider arbeitet Optoma hier mit einem 0.47-Zoll Mikrospiegel-DMD-Chip, der nur mit 1.920 x 1.080 aufgelöst ist.

Die integrierte Soundbar-Lösung wurde von den Audiospezialisten NUFORCE optimiert
Die integrierte Soundbar-Lösung wurde von den Audiospezialisten NuForce optimiert

Die Mikrospiegel verändern so schnell ihre Position, dass sie statt einem vier Pixel darstellen können. So ergibt sich die vierfache Full-HD Auflösung, ergo 4K UHD. In der Praxis bleibt das Bild unter dem Niveau eines nativem 4K Projektors (z.B. von Sony oder JVC), kann im Vergleich zu einem nativen Full-HD-Modell ein detailreicheres Bild liefern. In Kombination mit der Laser-Lichtquelle und High Dynamic Range-Unterstützung (HDR10 und HLG) liefert der „P1 4K UHD Laser Cinema“ sicherlich ein respektables Bild ab.

Smart+ mit Infowall-Modus

In der Bezeichnung des P1 Kurzdistanz Projektors taucht auch irgendwo der Begriff „Smart+“ auf. Darunter versteht Optoma die Integration der Google Assistant und Amazon Alexa Sprachassistenten, sowie die Unterstützung von Apps wie Netflix und Youtube, die über den Optoma Online-Store heruntergeladen werden können. Über die Optoma Connect App (für iOS und Android) lassen sich über das Infowall-Feature spezielle Modi aufrufen. So können z.B. Informationen an die Wand projiziert werden, oder man man genießt einfach nur den „Ambiente-Modus“.

Preis & Verfügbarkeit:

Der Optoma „P1 4K UHD Laser Cinema“ soll im zweiten Quartal 2019 für 2.999 $US auf dem US-Markt aufschlagen. Wann das Modell in Deutschland erhältlich sein wird ist derzeit noch nicht bekannt.

Optoma P1 Highlight-Features:

  • 3.000 ANSI Lumen
  • 4K UHD Auflösung mit 8.3 Millionen Pixeln (Shifting)
  • HDR10 und HLG-kompatibel
  • DuraCore Laser Lichtquelle mit 20.000 Stunden Lebensdauer
  • 100 Zoll (2.5 Meter) Projektion aus nur 25 cm Entfernung
  • NuForce Dolby Digital 2.0 Soundbar
  • Dolby Digital Plus-kompatibel
  • Netflix 4K Streaming
  • Youtube 4K Streaming
  • Optoma Connect App für iOS und Android
  • Fernbedienung mit Air-Mouse-Funktion
  • Google Assistant und Amazon Alexa Sprachassistenten
Optoma „P1 4K UHD Laser Cinema“ Projektor mit integriertem Soundbar (CES 2019)
4.8 (96.67%) 6 Bewertung[en]

8 KOMMENTARE

  1. Nur zum besseren Verständnis: Erwartest du 3D auf Beamern/Projektoren und/oder auch beim TV?

    Bei letzterem fällt einfach auf das es die letzten beiden Jahre keine oder zumindest kaum 3D Modelle mehr gegeben hat. Warum sollte ein Hersteller das tun wenn das Interesse nicht zurückgegangen ist?

    Bei Curved verhält es sich doch ähnlich: Gibts nicht mehr.

    Und bei den Kinos mit 3D, so denke ich das diese damit einfach noch ihr Geld machen müssen, da die damals extrem teure Technik sich noch bezahlt machen muss. Im Kino gibt es ja meistens folgende Aufschläge: 3D, Überlänge und Loge. Eines davon weg: Blöd.

    Okay neuerdings (bei unserem) gibt es auch D-Box Aufschläge, Atmos ist mittlerweile angekommen, ganz ohne Aufpreis.

    Meine Meinung 😉

    • 3D erwarte ich nur bei Beamern. TVs sind in der Regel einfach zu klein, um einen vernünftigen 3D-Effekt genießen zu können. OK, mit den neuen 100-200″-Trümmern von LG und Samsung wäre das natürlich was anderes.^^ Selbes gilt für Curved: Bei normalen Fernsehern ist das quatsch. Bei einer 4m-Leinwand aber sicherlich ein Träumchen. 😉

      Bei einem 3000€-Projektor sollten sich für den Hersteller die zusätzlichen Kosten für die 3D-Technik aber in grenzen halten, so dass es meines Erachtens keinen Grund gibt, diese wegzulassen.

      Grundsätzlich: Mal sehen, was die nächsten Avatar-Filme für Auswirkungen haben…

  2. Crash, du sagst es ja selbst: Das Thema 3D kommt immer wieder auf, ist damit also (auf Seiten der Kunden) längst nicht tot. Im Kino sowieso nicht. Für mich (und viele andere) ist ein 3D-Film, die entsprechend gute Technik vorausgesetzt, immer noch das Non-plus-ultra hinsichtlich Immersion. Und wenn ich schon 3000 $/€ für einen Projektor ausgeben soll (wenn ich die Kohle dafür gerade überhaupt lockermachen könnte), dann erwarte ich auch, dass der 3D wiedergeben kann. Schließlich wollen die vielen 3D-Blu-rays, die man sich über die Jahre des (von der Industrie gepushten!) Hypes auch irgendwie Verwendung finden. Oder soll ich die alle wegschmeißen, weil die Industrie jetzt lieber die 8K-Sau durchs Dorf treibt?

  3. Ist 3D hier auf der Seite zum neuen „Unwort“ geworden?
    Warum kommt das Thema immer wieder auf?

    3D ist tot und wer das nicht akzeptieren kann/will, der sollte Petitionen starten und mal schauen wie viele Unterschriften es gibt. Dazu vielleicht ne Priese Hersteller abnerven und dann mal schauen ob es am Ende etwas bringt.

    Nicht falsch verstehen, ich würde 3D in Kombi mit UHD und HFR extrem interessant finden aber die Hersteller zeigen sich diesbezüglich nicht begeistert. Seit dem HDMI 2.0 Standard ignorieren Sie die möglichen Features bzgl. 3D. Scheint also keinen Markt mehr zu geben außer den vereinzelten Schreien einiger User in ein paar Communities.

    Zum Beamer: Ich finde diese Kurzdistanz-Projektoren/Beamer schon irgendwie interessant. So kann man den Beamer wahlweise bei Bedarf „rausholen“ oder schon fast durch die 25cm Entfernung mit auf dem TV Board thronen lassen^^ Wenn ich mir in diesem Leben noch einen Beamer zulegen sollte, wäre das nur für Live-Sport. Für alles andere möchte ich meinen OLED nicht mehr missen. Gleichwohl es 2020 einen neuen bei mir gibt….ob dieser dann QD, Micro oder whatever OLED heißt, werden wir dann sehen 🙂

    Danke für die Info zum Beamer!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein