Panasonic GZW2004 OLED TV mit Dolby Vision HDR angekündigt

14
Panasonics GZW2004 4K OLED TV mit Dolby Vision - Ein Bruch mit HDR10+?
Panasonics GZW2004 4K OLED TV mit Dolby Vision - Ein Bruch mit HDR10+?

Panasonic präsentiert mit dem GZW2004 OLED TV seinen ersten Fernseher mit Dolby Vision HDR! Das OLED-Flaggschiff mit HCX Pro Intelligent Prozessor wurde auf der CES 2019 vorgestellt. 


Anzeige

Viele haben es erwartet, noch mehr haben es gehofft. Jetzt ist es soweit. Panasonic stellt seinen ersten 4K Fernseher mit Dolby Vision HDR vor! Der neue 4K OLED TV GZW2004 ermöglicht somit die Wiedergabe von High Dynamic Range-Inhalten mit HDR10, HLG, HDR10+ sowie Dolby Vision. Auch das neue HLG-Photo Format kann auf dem 4K Fernseher wiedergegeben werden. Für die HDR10+ Allianz, dem Konkurrenzformat zu Dolby Vision, ist der Übergang von Panasonic ein herber Verlust. Jetzt wehrt sich eigentlich nur noch Samsung und Philips (TP Vision) gegen das Dolby Vision. Man darf davon ausgehen, dass der GZW2004 OLED TV nicht das einzige Modell bleiben wird, dass das dynamische HDR-Format von Dolby unterstützen wird.

„Hollywood-optimierte“ OLED-Panels

Doch nun zu den neuen Features des GZW2004. Die neue Modellreihe ist in 55 Zoll (139 cm TX-55GZW2004) und 65 Zoll (164 cm TX-65GZW2004) erhältlich und besitzt ein sogenanntes „Master HDR OLED Professional Panel“. Hinter dieser Bezeichnung verbergen sich Panels, die von LG Display produziert, jedoch von Panasonic hardwareseitig optimiert wurden. Das Display wurde von Stefan Sonnenfeld, einem der führenden Hollywood-Coloristen („Star Wars: Das Erwachen der Macht“, „Jurassic World“, „Wonder Woman“, „300“ uvm.)  auf eine präzise Farbwiedergabe hin getrimmt. Durch die Zusammenarbeit der Panasonic-Ingenieure und Sonnenfelds, konnten die durchschnittliche Helligkeit im Gegensatz zu herkömmlichen OLED-Panels verbessert werden! Das kommt vor allem der Darstellung von großflächigen hellen Bildern (z.B. Fußballübertragungen) zugute.

Die zwei nach oben gerichteten Lautsprecher sind auf der Rückseite des GZW2004 gut zu erkennen. Wir vermuten auch einen Subwoofer unter der mittleren Abdeckung
Die zwei nach oben gerichteten Lautsprecher sind auf der Rückseite des GZW2004 gut zu erkennen. Wir vermuten auch einen Subwoofer unter der mittleren Abdeckung

„HCX PRO Intelligent Processor“

Panasonic ist nicht nur dafür bekannt, das letzte Quäntchen an Performance aus unterschiedlichsten Displays zu holen, auch die Bildprozessoren genießen einen sehr guten Ruf. Der neue „HCX PRO Intelligent Processor“ ist die nächste Evolustionsstufe der HCX-Serie (Hollywood Cinema eXperience), die Bildsignale in Höchstgeschwindigkeit analysiert und Farben, Kontraste und Details von 4K Inhalten optimiert. Noch schnellere Dynamic LUT-Tables erlauben eine noch präszisere Farbdarstellung auf verschiedensten Helligkeitsleveln.

Panasonic unterstreicht seinen professionellen Anspruch mit Features, die sonst kein TV-Modell bietet. Z.B. kann das System in Heimautomations-Systeme wie Creston oder Control4 eingebunden werden. Eine professionelle Bildkalibrierung kann erstmals mit den CalMAN PatternGen Testmustern mit AutoCal-Funktion von Portrait Display erfolgen. ISF-Kalibrierungseinstellungen sind ebenfalls vorhanden. Zuletzt erwähnt Panasonic noch die schnellen Reaktionszeiten des OLED-Panels, die den hohen Ansprüchen von Sport- und Gaming-Fans gerecht werden soll. Wir sind gespannt, wie hoch der Input-Lag des Displays wirklich ist.

Der Panasonic GZW2004 besitzt doch eine gewisse Bautiefe. Die nach vorne gerichtete Soundleiste unterhalb des Bildschirmes ist deutlich zu erkennen.
Der Panasonic GZW2004 besitzt doch eine gewisse Bautiefe. Die nach vorne gerichtete Soundleiste unterhalb des Bildschirmes ist deutlich zu erkennen.

Dolby Atmos Audio „Tuned by technics“

Panasonic scheint das komplette Dolby-Paket gebucht zu haben. Das Dolby Atmos 3D-Audioformat wird vom GZW2004 4K OLED TV unterstützt und soll dank nach oben abstrahlenden Lautsprechern auch präzise wiedergegeben werden können. Die genaue Audio-Ausstattung ist leider noch nicht kommuniziert. Auf den Abbildungen ist jedoch eine nach vorne gerichete Soundleiste unter dem Display erkennbar. Auf der Rückseite sind zwei nach oben strahlende Lautsprecher und womöglich auch ein Subwoofer verbaut. Wir gehen aber davon aus, dass Panasonic auf ein 3.1.2 System setzt. Die Lautsprecher wurden wie in den letzten Jahres „hausintern“ von den Soundspezialisten von technics optimiert. Die „JENO Engine“ soll für einen „akkuraten und edlen Klang“ sorgen. Wir denken, dass es sich dabei um eine raumabhängige Optimierung der Klangwiedergabe handelt.

My Home Screen 4.0 & Quattro Twin-Tuner

Panasonic hält an seiner Smart TV Oberfläche „My Home Screen“ fest und stattet den GZW2004 mit mit Version 4.0 aus. Das Smart TV-System definiert sich durch eine schnelle, intuitive Bedienung sowie einer individuell anpassbaren Oberfläche. Das GUI (Graphical User Interface) bekommt endlich eine Überarbeitung. „Shortcuts“ ermöglichen eine schnelle Auswahl von Live TV oder Streaming-Apps wie Netflix, Amazon Prime Video oder Youtube. Die Lieblings-App lässt sich sogar auf einer eigens dafür vorgesehen Taste auf der Fernbedienung, „My App“, ablegen. So ist man mit nur einem Klick dort, wo man hin möchte. Und weil es zum guten Ton gehört, ist der GZW2004 mit Google Assistant und Amazon Alexa Sprachsteuerung ausgestattet.

Abgerundet wird die Ausstattung des 4K OLED TV durch den Quattro Twin-Tuner. Es steht ein Doppel-Tuner für DVB-S2, DVB-C, DVB-T2 HD zur Verfügung sowie ein TV>IP Tuner, der als Server sowie als Client fungiert. So können Smartphones, Tablets, PCs und Co. über das Heimnetzwerk auf TV-Inhalte zugreifen, während am Fernseher selbst ein zweites Programm live verfolgt werden kann.

GZW2004 Preis & Termin:

Der GZW2004 wird ab Sommer 2019 in 55 Zoll (TX-55GZW2004) und 65 Zoll (TX-65GZW2004) in den Handel kommen. Die Preise werden wohl im Laufe des Februar-Events von Panasonic mitgeteilt!

Panasonic GZW2004 OLED TV mit Dolby Vision HDR angekündigt
4.2 (83.13%) 32 Bewertung[en]

14 KOMMENTARE

  1. Ich bin absolut KEIN Samsung Fan, aber die CES KNALLERMELDUNG kam dieser Jahr von Samsung!

    Verstehe nicht, warum alle so auf OLED abfahren, obwohl jeder hier wissen sollte, das OLED das EINBRENNPROBLEM und andere Probleme hat, also würde ich mir bei der gravierenden technischen Negativliste niemals einen OLED kaufen!

    Die Zukunft ist DEFINITIV Micro LED und wer hätte das gedacht, das Samsung jetzt ein 75 Zoll MicroLED an den Start bringt, der auch bald kaufbar in Deutschland kommt!

    Micro LED hat den Vorteil, das es eben KEINERLEI technische Nachteile gibt.
    Es gibt kein Einbrennen, die Teile sind hell, es gibt kein Blickwinkelproblem,
    keine Abdunkeln der Helligkeit wie bei OLED,
    Schwarzwert perfekt, Kontrast, Helligkeit, Farbe auf REFERENZ NIVEAU…
    was will man mehr…

    Einziges Problem bei Micro LED..der Preis…hab noch keinen Preis des 75 Zoll Micro LED gehört, gehe aber von einem 5-stelligen Betrag aus. Dennoch…es ist schon mal ein Anfang in die richtige Richtung.

    Auch die Aufregung um die dynamischen Bildformate sind für die Katz.
    Ist doch völlig Wurst, ob DV, HDR+ etc. co-exitieren.

    Interessant ist doch, was TATSÄCHLICH an HDR-Verfahren auf dem Markt verfügbar sind und welches Format letztendlich unterstützt wird. DV hat sich da nicht mit Ruhm bekleckert, denn
    viele DV Produktionen sind nicht mal besser als normales HDR und einige
    Labels wollen von gewissen Formaten gar nix wissen.

    Was interessant ist – ALLE Labels unterstützen das NORMALE HDR (grösstes
    Angebot bei ALLEN MEDIEN – Streaming wie auch UHD Bluray)
    Es würde mich nicht wundern, wenn langfristig normales HDR das Rennen macht,
    weil wegen einer Minderheit werden die zukünftig kein DV oder ähnliches mehr
    veröffentlichen. Eher noch im Streaming Bereich, aber da ist es ja nur das dedizierte DV – kann man
    auch vergessen.

    Ab März kommen dann die ersten Serien HDMI 2.1. Chips…dann wird die Propaganda wieder
    abgehen. Kein Schwein braucht HDMI 2.1. (ausser die Gamer) aber ansonsten…wegen
    HDMI 2.1. wird es trotzdem keine Hollywood Filme geben, die mehr als in 60p produziert sind.

    ALLES BLEIBT BEI 24p wenn ES UM HOLLYWOOD PRODUKTIONEN GEHT!

    Ist das noch keinem aufgefallen?

    HDMI 2.1. braucht man ja hauptsächlich wegen 8k oder um bei 4k 100p/120p übertragen zu können.
    Gab ja ein TESTPROJEKT, wo das mal getestet wurde – den Tag erlebe ich nicht mehr, bis dies mal massentauglich verbreitet wird.

    Boooah…die Industrie ist so verzeifelt, die wissen nicht mehr, was diese rausbringen sollen.
    Das merkt man deutlich auf der CES. Paar Hersteller werben mit KÜNSTLICHER INTELLIGENZ – das Schlagwort für 2019, das uns öfter begegnen wird!

    Vielleicht wäre es mal gut, das die Ihre eigene Intelligenz nutzen und sich mal fragen, was für
    die Leute überhaupt noch sinnvoll ist.

    Gerade Samsung haut da Werbe Parollen raus…da fällt einem nix mehr ein oder kann mir
    einer 8k Sound erklären?

    In 4k steckt noch soviel Portenial und die haben nicht mal ansatzweise ein Drittel der Technik ausgereizt, schon propagiert man 8k.

    Sky mit Ihrer Q-Box ist auch nicht des Weisheits letzter Schluss…
    Wie wäre es mal mit echten interessanten 4k Film Sendern per SAT?

    Technik wäre da…aber Sky macht nur 4k über Sat bei Sport…
    Bei 4k Filmen hat man Angst es könnte jemand mitschneiden…

    2020 wird in Tokyo die OLYMPIADE in nativem 8k übertragen und bei uns gibt es
    PEARL TV in 4k…Wow…Ole Ole…
    …wir sind medieintechnisch die Looser dieser Welt…

    • Micro LED ist vielversprechend, es wird aber noch Jahre dauern, bis es zu akzeptablen Preisen und wohnzimmertauglichen Grössen verfügbar sein wird. OLED ist aktuell die beste TV-Technologie. Ja, OLED hatte Einbrennprobleme bei den ersten Generationen in seltenen Ausnahmesituationen.
      Es gibt Leute, die wollen einen billigen TV, andere einen möglichst zukunftssicheren TV kaufen. Dazu gehört neben HDR10 auch dynamisches HDR (DV, HDR10+), sowie HDMI 2.1. HDMI 2.1 ist interessant für eARC, Anschluss zukünftiger Receiver, incl. zukünftiger Streaming-HDMI-Sticks, Spiele-Konsolen, PC’s, problemlose Übertragung von dynamischem HDR, Visualisierung von 8k-Inhalten (auch auf 4K Displays!), etc.
      Ob man nun möglichst lange auf einen bezahlbaren Micro LED warten möchte oder in 2019 einen super TV kaufen und damit möglichst lange zufrieden sein möchte, ist Geschmackssache. 😉

      • Was die OLED Probleme angeht würde ich sagen, dass „nichts so heiß gegessen wird, wie es gekocht wird“ 😉 Natürlich wird mLED dieses Problem nicht haben und auch heller sein, aber wann sollte die Entwicklung denn auch stehen bleiben? Für jemand Technikbegeisterten und gut informierten ist sowas halt eh immer Mist. Man muss jedoch auch bedenken, dass der Preisunterschied zwischen OLED und mLED zum Start wahrscheinlich so hoch sein wird, dass man sich erstmal einen OLED holen kann und dabei das Geld spart, welches man in vier Jahren für einen ausgereiften mLED-TV ausgeben würde.

    • Samsung….kein DTS….Rucklerproblem…
      mLED wird auch nicht fehlerfrei sein.
      Habe Ende letztes Jahr einen Oled gekauft und bin jedes Mal begeistert wenn ich ein Film schaue.
      Das ganze für 1749 Euro.

      Da muss Samsung mit mLED noch paar Jahre tüfteln. Bis dato also Oled definitv das Nonplusultra!

  2. hier herrscht offensichtlich bei einigen die Meinung vor, daß man diesen dusseligen Formatstreit auf dem Rücken der Kunden austragen muß.
    wieso ist es ein Verlust für die HDR10+ allianz, wenn panasonic Dolby Vision hinzufügt ??
    HDR10+ ist doch nicht weg.
    ihr könnt euch gern streiten aber es wird sicher NICHT dazu führen, daß ich mir einen TV kaufe, der in 2 Jahren nur noch Sondermüll ist, weil gerade mal das andere Format in Mode ist.

    • Das ist kein Verlust. Das war wohl ein Verschreiber von Infinity, wie auch aus dem Zusammenhang hervorgeht.
      Warum sollte der Fernseher in zwei Jahren Sondermüll sein, wenn er beide dynamischen HDR-Formate hat? Das kann eigentlich nur passieren, wenn sich Technicolor-HDR bis dahin durchsetzt aber das ist extrem unwahrscheinlich.

  3. Na also, es gibt also doch endlich bald einen Fernseher mit HDR10+ und Dolby Vision.
    Hätte ich doch nicht auf die Besserwisser gehört, die behauptet haben, dass das bei Fernsehern nicht passieren wird.

    @Besserwisser: Vielen Dank dafür, dass Ihr mir Müll erzählt habt, nur weil ihr mit dem Thema längere Erfahrung habt als ich! Erinnert mich daran, dass ich nie wieder auf Euch höre!! Ihr wisst, wer Ihr Seid!!!

    Wenn mein LG49SK8500LLA nicht in praktisch jeder anderen Hinsicht so super gut und HDR10+ in der Umsetzung nicht so zweifelhaft wäre, würde ich mich jetzt enorm ärgern.

  4. Wird ja auch Zeit, als erster Fernseher unterstützt der Panasonic OLED TV alle derzeit hierzulande relevanten HDR Standards von HDR10 und HDR10+ über Dolby Vision bis hin zu HLG und dem neuen HLG Photo Format, ich hoffe die anderen Hersteller ziehen da nach, solange dies nicht der Fall ist werde ich mich von meinem Panasonic Plasma nicht trennen…

    • Und das Schöne is, der UB824 Player von Pana kann das ja auch schon alles. Echt Top von Pana. Die Frage für mich is jetzt aber auch, ob er Pana endlich ein aktives HDR für das normale HDR10 im TV hat, wie LG seit nun mehr 2 Jahren. Der 824 hat das zwar, geht aber von 1000 Nits bei OLEDs aus. Sollte der 2004 natürlich 1000 Nits raushauen, dann erübrigt sich das aktive HDR im TV. 😀

  5. Es wird nicht vom einen dynamischen HDR (HDR10+) zum anderen (Dolby Vision) übergegangen und somit ein tatsächlicher Verlust auf Seiten der Samsung HDR10+ Allianz. Es ist ferner ein hinzufügen von Dolby Vision. Also beide konkurrierenden dynamischen HDR Formate, HDR10+ und Dolby Vision werden erstmals zugleich unterstützt. Das ist die eigentliche Sensation.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein