Philips OLED+935: Den neuen Premium-OLED gibt es auch in 48 Zoll

12
Philips OLED935 mit 3.1.2 Soundbase, 4-seitigem Ambilight und neuem P5+KI-Prozessor

Philips hat im Rahmen seiner IFA-Pressekonferenz den neuen Philips OLED+935 (OLED935) bestätigt. Der Premium-4K-OLED verfügt über ein 3.1.2 Soundystem, 4-seitigem Ambilight und dem neuen P5/KI-Prozessor. 

Einen ersten Blick auf das neue Modell inkl. Features konnten wir bereits im Rahmen der Vergabe der EISA-Awards ergattern. Das Modell wurde nämlich zum besten „Home Theater TV 2020/2021“ gekührt. Jetzt wurde der OLED+935 endlich offiziell vorgestellt. Das Flaggschiff aus Philips (TP Vision) TV-Lineup 2020 wird im Oktober 2020 auf den Markt kommen, in 65, 55 und 48 Zoll. Über eine „kleine“ Variante des Premium-OLED wurde bereits spekuliert, jetzt ist es freudige Gewissheit!

Dolby Atmos inklusive

Soundbar OLED935 Philips
Allein die Soundbar – pardon – Soundsystem des OLED+935 macht einiges her

Das Design erinnert im Grunde an das Vorjahres-Modell, jedoch gibt es viele, wenn nicht wenige Verbesserungen. Das Gerät setzt erneut auf ein fest verbautes Lautsprechersystem von Bowers & Wilkins in einem 3.1.2-Setup. Die „Soundbase“ die etwas an eine Soundbar erinnert, hat diesmal einen etwas größeren Abstand zum Display und erhält einen B&W-typischen „Tweeter-On-Top“ um die Sprachverständlichkeit zu verbessern. Out-of-the-box dürfte die Klanglösung des OLED+935 zu einer der Besten am Markt gehören. Und mit dem integrierten Dolby-Atmos-Encoder und die „Dolby Atmos Elevation-Treiber“ lassen sich – wer hätte das gedacht – auch 3D Sound wiedergeben. Insgesamt finden im stabilen Metallgehäuse des Lautsprechersystems ganze zehn Treiber Platz. Zusätzliche Details zum Klangsystem findest du HIER!

OLED+935 mit vierseitigem Ambilight

Das 4-seitige Ambilight des OLED935 erweitert das "Seherlebnis" deutlich, vor allem bei einer Wandmontage des 4K OLED
Das 4-seitige Ambilight des OLED935 erweitert das „Seherlebnis“ deutlich, vor allem bei einer Wandmontage des 4K OLED

Der vergrößerte Abstand zwischen Lautsprechersystem und OLED-Display kommt einer weiteren „Neuheit“ zugute. Der OLED+935 wird nämlich mit einem vierseitigem Ambilight ausgestattet. Dieses kommt natürlich bei einer Wandinstallation erst so richtig gut zur Geltung. Das Sound- und Ambilight-System lässt sich zudem problemlos mit den neuen kabellosen Lautsprechern W6505 und W6205 (integrierte Ambilight-LEDs) erweitern. Das für die Koppelung benötigte DTS Play-Fi unterstützen alle Philips TVs aus 2019/2020.

P5 AI+ Prozessor mit zusätzlichem KI-Chip

Einer weiteren Neuerung werden Nutzer erst im Betrieb auf die Schliche kommen. Der OLED+935 verfügt als einziger Philips OLED-TV aus dem Modelljahr 2020 die P5 Bildengine mit einem zusätzlichen, dedizierten KI-Chip. Der neue Chipsatz erhöht die Gesamtrechenleistung des Grafikprozessors, mit dem die Bild-Ingenieure, vorneweg Danny Tack, wieder interessante neue Features implementieren.

Der smarte TV OLED+935 unterstützt nicht nur Sprachassistenten, sondern verbessert auch die Bildqualität dank neuem KI-Chip
Der smarte TV OLED+935 unterstützt nicht nur Sprachassistenten, sondern verbessert auch die Bildqualität dank neuem KI-Chip

Wie so oft wurde der Chipsatz wie ein Neurales Netzwerk mit Millionen von Bild- und Videodaten angelernt. Die perfekte Basis um dem P5 Prozessor, der Quelle, Farbe, Kontrast, Bewegung und Bildschärfe verbessert, zusätzlich unter die Arme zu greifen. Der KI-Prozessor analysiert die Bildinhalte und stellt zwischen den bereits genannten fünf „Säulen“ des P5 Prozessors eine optimale Balance her. Bei der Formel 1 ist z.B. die Farbe nicht so wichtig, dann wird der Chip mehr Rechenpower für die Bewegung und Schärfe einsetzen. Damit aber nicht genug. Das KI-System steuert neue Funktionen wie das „KI-Machine Learn Sharpness“ oder „KI-Smart Bit Enhancement System“ bereit. Diese bilden eine weiterentwickelte Version der „Perfect Natural Reality“-Technologie, einem SDR-zu-HDR-Upscaler wenn man so möchte.

4K/60p, HDR10+ und Dolby Vision

Der neue P5 AI+ Prozessor verbessert übrigens so ziemlich alle Signalquellen mit einer maximalen Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten, bis zu 60fps, HDR10, HLG (Hybrid-Log Gamma) HDR10+ und Dolby Vision HDR. Der spezielle „Dolby Bright Mode“ soll die Wiedergabe des dynamisch kodierten Dolby Vision im Vergleich zur Wiedergabe der Konkurrenz, zusätzlich verbessern.

Neue „Anti-Burn-In“-Lösung

Wer seinen 4K OLED „normal“ nutzt, wird im Regelfall keine Probleme mit dauerhaften Bildbeeinträchtigungen oder „Burn In“ haben. Aber wieso ein Riskio eingehen? Dachte sich auch TP Vision und hat eine neue Anti-Burn-In-Lösung entwickelt, deren statischen Logoerkennung durchgehend 32.400 Zonen des Displays „im Auge behält“. Wird ein Logo oder ein statisches Element (z.B. HUD beim Gaming) erkannt, wird die Helligkeit in diesen Zonen langsam heruntergeregelt, ohne den Bildeindruck zu stark zu beeinträchtigen. Das soll unerwünschte Beeinträchtigungen verhindern.

Schickes Design – hochwertige Materialien

Der OLED935 soll "rahmenlos" sein? Nicht ganz, aber das Design mit der Einfassung in das Metallchassis macht echt was her!
Der OLED935 soll „rahmenlos“ sein? Nicht ganz, aber das Design mit der Einfassung in das Metallchassis macht echt was her!

Um den audiovisuellen Anspruch des OLED+935 gerecht zu werden, hat TP Vision auch wieder viel Liebe in das Design gesteckt. Das OLED-Display findet in einem ultraschlanken, „rahmenlosen“ Chassis Platz, dass mit einer hochwertigen Metalloberfläche abschließt. Das 3.1.2 Soundystem ist mit edlem Akustikstoff (Metall-Micromesh-Gewebe) von Kvadrat überzogen, außer der „Tweeter-On-Top“. Abgerundet wird das Design durch die hochwertige Fernbedienung mit Metall-Finish, die zum Teil mit Leder der schottischen Firma Muirhead eingefasst wurde. Apps, Games und Signalquellen lassen sich wie gewohnt über die Android TV Benutzeroberfläche (Version 9 – Pie) steuern. Und zuletzt stattet Phlips den OLED+935 und alle anderen Ambilight TVs aus 2020 mit einem neuen „Ambilight Sleep Modus“, der wohl einen Sonnenuntergang simuliert. Die Möglichkeit mit Ambilight wecken zu lassen bleibt zudem bestehen!

Preis & Verfügbarkeit Philips OLED935:

Wie bereits erwähnt, kommt die Premiumklasse der 4K OLED Fernseher im Oktober 2020 in den Fachhandel. Preislich liegen die 48, 55 und 65 Zoll-Varianten bei 2.299 Euro, 2.699 Euro und 3.699 Euro (Unverbindliche Preisempfehlung).

Das audiovisuelle "Meisterwerk" OLED+935 von Philips gibt es in 48, 55 und 65 Zoll
Das audiovisuelle „Meisterwerk“ OLED+935 von Philips gibt es in 48, 55 und 65 Zoll

Zusatzinfos Bowers & Wilkins 3.1.2 Klangsystem

Zehnt Treiber sind in einer 3.1.2 Anordnung im stabilen Metallgehäuse untergebracht. Dabei handelt es sich um drei 19mm Titanium-Dome Tweeter die nach vorne abstrahlen und vom Lautsprechergehäuse entkoppelt wurden. Der Grund hierfür ist, dass der „Tweeter-on-Top“ fest auf dem Metallgehäuse sitzt. Zusammen mit den Mid-Range-Treibern ist der „TOT“ für die Wiedergabe des wichtigen Centerkanals verantwortlich. Das Design und das Frontgitter stammt übrigens aus der legendären 800er Diamond Range Standlautsprecher-Serie von B&W.

Unterstützt werden die Hochtöner von vier 50-mm-Mid-Range-Teibern, zwei zentral angeordnet sowie jeweils einer links und rechts. Zwei nach oben gerichtete 50mm Treiber dienen als „Dolby Atmos Elevation Lautsprecher“ und sollen den Zuschauer mit Höheninformationen versorgen. Und für den „Wumms“ sorgt ein 100mm x 65mm Subwoofer, der in seiner Form eher eine Ellipse gleicht. Die Flowport-Technologie sorgt dafür, dass die bewegte Luft des Subwoofers nach Außen geleitet wird, damit kein Brummen oder Klangdifferenzen entstehen.

Highlight-Features Philips OLED+935:

  • 4K OLED Display (3.840 x 2.160 Pixel) in 48, 55 oder 65 Zoll
  • 4-seitiges Ambilight (Erweiterbar mit neuen drahlosen Lautsprechern)
  • 3.1.2 Soundsystem mit Dolby Elevation Lautsprechern
  • Tweeter-On-Top-Lautsprecher
  • Dolby Atmos Encoder
  • P5 AI Prozessor mit zusätzlichem KI-Chip (neu)
  • Anti-Burn-In-System (32.400 Zonen)
  • Verbesserte „Perfect Natural Reality“-Technologie
  • Erfassung des gesamten maximalen Lichtniveaus von 1.000 bis 4.000 nits (MAX CLL)
  • Android TV Version 9 (Pie)
  • DTS Play-Fi für Multiroom Audio
  • Neue Modi für Bewegungskompensation: Pure Cinema & Movie
  • Filmmaker Modus
  • Ambilight WakeUp/Sleep-Modus
  • Hochwertige Materialen (Metall, Chrom, Kvadrat-Stoff, Muirhead-Leder)

12 KOMMENTARE

    • Mit DTS Play-Fi ist das möglich. Die anderen Lautsprecher müssen aber auch DTS Play-Fi unterstützen. Ggf. geht das auch mit Pioneer/Onkyo AV-Receivern, die ja auch DTS Play-Fi unterstützen.

      • Ja sind sie. Nur die HDMI-Schnittstelle kann nur 60 Bilder bei 4 k nativ einspeisen. HDMI 2.0 Standard. Wer eine HDMI 2.1 Schnittstelle haben will muss aktuell für OLED bei LG zugreifen. Im LCD Bereich unterstützen das einige Fernseher von Sony, Samsung und LG.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein