PlayStation PC: Sony will für die PC Master Race in die Vollen gehen

15
Sony führt das Label
Sony führt das Label "PlayStation PC" ein.

Sony führt das neue Label „PlayStation PC“ ein. Offenbar wollen die Japaner PC-Spieler regelmäßiger mit hochkarätigen Titeln versorgen.

So entwickelte sich die PC-Portierung von „Horizon Zero Dawn“ für Sony zu einem erheblichen kommerziellen Erfolg. Da der Titel Jahre nach der PS4-Version erschien, lief man auch nicht Gefahr die Verkaufszahlen der Konsolenversion durch die PC-Version einzudämmen. Auch „Days Gone“ ist daher bereits für den PC erhältlich. 2022 werden die ehemaligen PlayStation-4-Exklusivtitel „God of War“ sowie „Uncharted 4: A Thief’s End“ plus dessen Spin-off „Uncharted: The Lost Legacy“ für den PC erscheinen. Die beiden zuletzt genannten Titel kommen als Bundle namens „Uncharted: Legacy of Thieves Collection“.

Nun ruft man eben das dedizierte Label „PlayStation PC“ ins Leben. Konkret soll also in Zukunft PlayStation PC LLC als Publisher für die PC-Titel aus dem Hause Sony agieren. Die Abteilung gehört allerdings zu Sony Interactive Entertainment. Im Übrigen steht auch im Raum, dass „Sackboy: A Big Adventure“ eine PC-Portierung erfahren könnte. Denn der Titel tauchte bereits in der Steam-Datenbank auf.

Sony dürfte seine PC-Portierungen jedoch mehr als „Appetithäppchen“ sehen, um quasi den PC-Spielern vorzuführen, was sie bisher an den PlayStation-Konsolen verpasst haben. Die Rechnung lautet vermutlich: Jemand, der „Horizon Zero Dawn“ am PC liebt, will nicht Jahre auf die Portierung warten und greift eventuell zu einer PlayStation 5, um das Spiel direkt zu genießen.

Sony will ein immer breiteres Publikum erreichen

Die PC-Portierungen ermöglichen es, die PlayStation Studios und ihre Triple-A-Spiele über die Konsolen hinaus bekannt zu machen. Das ist die Chance ein noch breiteres Publikum zu erreichen. Außerdem kann man so natürlich die hohen Entwicklungskosten besser wieder reinholen.

Dazu kommt, dass aktuelle Spielekonsolen PCs mittlerweile in Sachen Hardware ähnlicher denn je sind. Das vereinfacht Portierungen. Nicht ohne Grund dürfte Sony kürzlich Nixxes Software übernommen haben – ein Studio, das auf ebensolche PC-Portierungen spezialisiert ist.



ÜBERVGC
QUELLECorporation Wiki
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

15 KOMMENTARE

  1. Ich verstehe nicht warum Sony die PC Spiele nicht auch selber über den Playstation Store anbietet. Für die PC Gamer mag es zwar schön sein, wenn diese über Steam oder Epic verfügbar sind. Aber um Kunden langfristig zu binden oder auch einfach um mehr Profit zu machen, wäre der eigene Store doch sicher sinnvoll. Klar wäre am Anfang mit einer Handvoll PC Games sicherlich nicht allzu attraktiv, aber mit der Zeit könnte das was werden.

    • Na das werden sie aber Zeit verzögert machen. Wenn du ein Jahr oder mehr warten kannst, dann Verkauf deine ps5. 😉

      • Wie gesagt. Mein Kriterium ist „Day One“. Also nicht einen Tag später, nicht 1 Woche später und nicht ein Jahr später.

        Vor ein paar Monaten war es noch unvorstellbar, dass Titel wie Uncharted überhaupt auf den PC kommen. Und jetzt kommt langsam gefühlt der komplette Katalog nach und nach hinterher. The Last of Us wird garantiert nächstes Jahr folgen, wenn die Serie kommt.

        Und irgendwann kommt Sony dann wohl auf den Gedanken, dass sie den Kram ebenfalls Day 1 auf den PC bringen. Davon gehe ich fest davon aus, außer die überdenken ihre komplette Strategie.

        • Die werden sich doch nicht das Konsolen Geschäft kaputt machen. Überlege doch mal selbst. Ein Jahr später können sie es doch auf den PC bringen….

          • Denke auch, dass es so bleibt:
            Erst 1-2 Jahre abwarten und auf Konsole ordentlich abkassieren und erst dann auf den PC Bringen mit möglichst wenig Aufwand um dort erneut abzusahnen.

            Ist aber auch tatsächlich gar keine schlechte Strategie.
            Sollten sie doch irgendwann auf die Idee kommen und es 1-2 Wochen später oder auch 1 Monat später auf den PC Bringen wird meine Playse auch verkauft, da glaube ich aber absolut nicht dran….

          • Die Konsolengeschäft ist doch eh ein Verlustgeschäft für die. Auch wenn sie die PS5 mittlerweile ohne Verlust produzieren, hängt da ja noch ein riesen Rattenschwanz an Kosten dran.

            • Ich vermute, dass Sony die aktuelle Strategie dazu nutzt, um die Resonanz auf die Games zu sehen. Eben um daran dann die weitere Strategie festzulegen. Es würde mich daher nicht wundern, wenn wir in ein paar Jahren einen Playstation Store auf dem PC haben. Da könnte man dann auch weiterhin mit PS+, PSNOW usw. Geld machen.

        • Was redest du da für einen Unsinn. Sony wäre selten Dämlich wenn sie das tun würden. Wird nie passieren. Ps5 als vorerst exklusiv anzubieten um die games dann Jahre später erneut auf pc zu verkaufen. doppelt gemolken bringt halt mehr.

          • Was nützt einem das doppelt melken, wenn deren Hardwaresparte auch unsummen an Geld verpulvert. Sobald die sehen, dass denen auch am PC die Games aus der Hand gerissen werden, dann wird man sich langfristig eh nur noch auf den PC konzentrieren. Und das ist nicht mal schlecht, sondern sehr gut.

            • Glaub ich nicht das Sony sich nur noch für den PC interessieren sollte.
              Zweigleisig, ja.
              Die machen sich doch nicht komplette Fan Base kaputt.
              Und falls doch, bin ich zu alt zum datteln. Dann ist es mir Rille! 🙂

            • Wieso sollten sie sich dadurch die Fanbase schrotten? Nur, weil man dann keinen „Playsation“-Kasten mehr bei sich stehen lässt? Kann man auch ganz einfach lösen, indem man mit PC (Komponentenherstellern) Partnerschaften eingeht und die dann Hardware mit PS Branding bringen.

              Aber anders als ein normaler Generationswechsel wäre der Wechsel auf den PC jetzt auch nicht. Da kriegst du auch nicht immer die Userbase mit. Beim PC hättest du jetzt sogar den Vorteil, dass du da sogar schon eine großer Userbase hast. Die paar Casuals, die sie dann nicht mitbekommen „weil PCs ja oldschool sind“, hast du durch die vorhandene PC Community schon locker wieder ausgeglichen.

              So oder so wäre das auch die Gelegenheit Game Streaming weiter zu pushen. Das lässt man dann einfach parallel eben für die „Casuals“ laufen und so können die dann über ihre Streaming box etc. PS-Games zocken. Und die Leute mit etwas mehr Anspruch, können ohne Lagam PC zocken.

              Wir brauchen hier ja gar nicht drüber zu diskutieren, dass solch ein Wechsel in nächster Zeit nicht passieren wird. Zumindest nicht bei Sony. MS wird da aber denke ich schon deutlich eher hin wechseln. Spätestens seit Windows 10 haben die das XBox Branding ja schon enorm in Windows verankert.

    • Die Spiele werden nicht zeitgleich erscheinen! Selbst wenn es so wäre dann würde sich eine Playstation immer noch hervorragend verkaufen. Niemand will einen PC im Wohnzimmer stehen haben und auch der Preis ist ein entscheidender Faktor. Ich werde mir auch immer eine Konsole kaufen obwohl ich einen Gaming PC besitze.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein