Die Position von Dolby Atmos bei Kinofilmen wird gestärkt

Dolby baut seine Vormachtstellung im Entertainment-Markt aus und macht sein 3D Soundformat Dolby Atmos für Kinoproduktionen noch attraktiver – sprich kostenlos!

Mocha Chai Laboratories ist eine Post-Produktionsfirma, die im B2B-Bereich aktiv ist und Kunden mit der Verarbeitung in Dolby Atmos und auch Dolby Vision aushilft. Das Unternehmen hat nun bestätigt, dass die bisher nach dem Motion Picture Service Agreement (MPSA) fälligen Lizenzgebühren für zumindest Dolby Atmos entfallen. Deswegen gebe es auch keine Entschuldigung mehr für Vertriebe, im Kino auf Dolby Atmos zu verzichten.

Dieser Schritt klingt für Dolby sehr ungewöhnlich. Denn: Das Geschäftsmodell des Unternehmens ist es eben gerade, mit Lizenzgebühren seine Entwicklungskosten wieder reinzuholen. Allerdings liegt die Vermutung nahe, dass man hier die erste Hürde für Studios möglichst senken möchte. Wurde dann nämlich erst einmal im Kino Dolby Atmos eingespannt, kann man berechtigt darauf hoffen, dass das 3D-Klangformat auch im Heimkino übernommen wird.

Google will es mit Dolby Atmos und Dolby Vision aufnehmen.
Dolby Atmos soll sich nach Dolbys Willen weiter ausbreiten.

Logisch, da würde Dolby dann sicherlich wieder die Hand aufhalten und erneut abkassieren. Mehr Filme im Kino in Dolby Atmos würden dann somit nicht die Einnahmen steigern, sehr wohl aber deren spätere Veröffentlichung im Heimkino via Streaming, Disc und VoD. Ob diese Rechnung von Dolby aufgeht, muss uns da Ende natürlich die Zeit zeigen.

Dolby Atmos ist das dominierende 3D-Tonformat

Marktführer in Sachen 3D-Audio ist Dolby jedenfalls jetzt schon. Weder auf Discs noch im Streaming spielt die Konkurrenz von DTS:X oder Auro3D eine nennenswerte Rolle. Somit konnte man sich hier, anders als anno dazumal mit Dolby TrueHD, an die Spitze setzen. Allerdings nimmt die Lizenzierung aus unserer Sicht teilweise schon überhand, da sogar Kopfhörer und Smartphones mittlerweile mit Dolby Atmos beworben werden.

André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

Neuste Beiträge

Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findet ihr HIER!

17 Kommentare
  1. im Endeffekt egal ob Atmox, DTS: oder Auro3D. Der größte Teil der Tonspuren ist und bleibt miserabel, wenn es um die Höhenkanäle geht… da ist man ohnehin gezwungen einen Upmixer zu nutzen.

    • Sehe ich auch so. Natives Atmos hat mich bis jetzt immer enttäuscht. Dabei sind die Effekte gar nicht unbedingt das Problem, sondern deren Lautstärke ist einfach viel zu gering. Gute 5.1 HD Tonspuren machen mir hingegen regelmäßig viel mehr Freude dank dts Neural:X, welches ich am AV-Receiver standardmäßig an habe. Dafür habe ich zwar auch die Höhenkanäle weit aufgedreht, das klappt dann aber teils ganz hervorragend.

  2. Irgendwie freue ich mich über diese News, aber irgendwie auch nicht. Ich habe die knackigen DTS-Tonspuren von den ersten Tagen an (Laserdisc Mitte der Neunzigern und auch noch bei DVD) immer sehr gemocht und auch immer etwas favorisiert. Und obwohl ich es mir endlich mal wünschen würde einen einzigen einheitlichen Standard zu haben, stimme ich fast allen Kommentaren hier zu. Die deutschen Dolby Atmos Tonspuren klingen (mit sehr wenigen Ausnahmen) nicht sehr nach dem „Großen Heimkino-Ton“. Wobei ich gestehen muss, bei mir gibts immer noch „nur“ das gute alte 5.1 Setup (Dynaudio Arcam). Mehr Kanäle oder gar Deckenlautsprecher kämen mir nicht ins Heimkino.

  3. Und wo sind all die tollen Atmos Abmischungen hin, sobald sie das Kino verlassen haben?
    Zumindest die deutschen Atmos-Spuren vergammeln zum Großteil irgendwo beim Verleih, bis ein Kino dort anfragt, um den Film nochmal zu zeigen.
    Ein Kino in meiner Nähe hat erst kürzlich Gravity, (bei welchem selbst der englischen Atmos-Ton schwer im Heimkino zu bekommen ist) Blade Runner 2049 und Oblivion in Dolby Atmos gezeigt.
    Einfach Wahnsinn!

    • Der Atmos Mix fürs Kino ist leider nicht kompatibel fürs Heimkino, es muss also ein neuer Mix erstellt werden. Meiner Meinung nach wird sich nicht viel ändern, vielleicht ein paar mehr Filme mit Atmos im Kino, im Heimkino gibt es dann wieder eine lausige 5.1 DD Spur.

      • Genau Olli…deswegen hat die Atmos Spur auf der UHD nicht viel mit der aus dem Kino zu tun. Meistens sind die so mies, daß du gleich nen Upmixer anmachen kannst….

        • Grobi ist da nicht wirklich objektiv und sucht sich immer absolute Negativbeispiele aus den Filmen heraus, um die Auromatic besser dastehen zu lassen.
          Das ist doch allgemeinhin bekannt, dass Patrick permanentes Dauerfeuer von oben braucht.
          Ständig deutet er auf dies und jenes IM Bild, was er aus welchem Grund auch immer aus den Heights hören möchte.
          Ein Helikopter, auf den von oben heruntergefilmt wird zum Beispiel.

          • Um dein Auro Vergleich ging es hier aber nicht. Sondern um den Vergleich Heim-Atmos Spur vs. Kino Atmos-Spur und die angebliche „Inkompatibilität“.

            • Das stimmt ja so auch nicht was muhl da schreibt.
              Wenn es ne gute Atmos Spur ist, sagt Patrick das auch. Warum auch nicht?!
              Gute Spuren gibt’s von Turbine, zum Beispiel.
              Wenn er die Upmixer miteinander vergleicht, wegen schlechter Atmos Spur, dann favorisiert er die Auromatik.
              Ist ja auch der beste Upmixer.

    • Wem interessiert denn bitte die deutsche Dolby Atmos Spur?
      Wenn ich nur danach gehen würde, hätte ich mir nie im Leben eine Dolby Atmos Anlage zugelegt.

      Auf 50 englische Atmos Filme kommt vielleicht 1 deutscher Atmos Film, wenn überhaupt. Ist wirklich extrem überschaubar das Ganze.

      Wer nur mit deutscher Synchronisation guckt sollte einen weiten Bogen um Dolby Atmos Anlagen machen.

      • Schon mal Hans Zimmer „live in Prague“ oder John Williams mit den Wiener Philharmonikern mit Atmos gesehen oder gehört? Ein Genuß. Aber im Moment gibt’s tatsächlich noch zu wenig Scheiben mit dem Tonformat. Ich hoffe auf Besserung.

        • Hans Zimmer Live in Prag ist jetzt nicht so geil in Atmos. Ist eher unterer Durchschnitt. John Williams ist da schon eine ganz andere Liga.

        • Wie soll ich mir das in Atmos vorstellen? Im Konzert „Live in Prag“ sitze ich da mitten drin. Die Band Hans Zimmer und Co vorne auf der Bühne und musiziert. Also vorne im Prinzip. Was bildet dann der Raumklang , hier ab, bzw wo kommt der Raum zum Klang her? Quasi , die Konzerthalle im Wohnzimmer, oder wie?Also aber nur die Halle, das echo , der hall und alles , oder wie oder was? Versteh das net ganz, Instrumente sind ja im Prinzip vorn, oder net? So wie in der Realität, oder? Was macht dann die Atmosspur? Kapier ich net. Ich frag bloss. Das interessiert mich mal.
          Oder , man nutzt in diesem Fall einfach Stereo mit vllt ein paar Nuvero 170er und erzeugt seine ganz eigene Konzerthalle :)))

            • Ich überlege mir schon auch mal meine ls auf atmos zu erweitern. Falls ich etwas zu diesem Thema lese, dann meist …Regen von oben…..Hubschrauber landet usw…. also Objekte….erstens liest man nun daß die Spuren nicht so toll sind… Zweitens kapier ich echt net welche Objekte im Konzert? Wieso sich atmos besser anhören soll….was ist das besser? Kann ja einfach am avr umstellen, dann dudelt es auch von allen Seiten….aber ist das besser ? Warum? Ist vllt persönlicher Geschmack…..aber wieso deswegen atmos?

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge