Q6FN: Samsung günstiger QLED-Einstieg in Größen von 49 bis 82 Zoll

1
Die Q6FN 4K Fernseher eröffnen Samsungs 2018 QLED-Lineup zu günstigen Preisen in Größen von 49 bis 82 Zoll
Die Q6FN 4K Fernseher eröffnen Samsungs 2018 QLED-Lineup zu günstigen Preisen in Größen von 49 bis 82 Zoll

Samsung eröffnet das QLED-TV-Lineup 2018 mit der Q6FN-Serie. Der TV-Hersteller möchte noch mehr Käufern den Zugang zu seine LCD-TVs mit Quantum Dot-Technologie ermöglichen und bietet die Q6FN-Geräte zu günstigen Preisen an – in Größen von 49 bis 82 Zoll. 

Ultra-HDTV.net 300 x 250Anzeige

Update 16-03-2018: Der Artikel wurde entsprechend der offiziellen Kommunikation von Samsung und unseren Informationen von der Roadshow in München und Köln aktualisiert.

Die Q6FN Geräte heißen Kunden in der Welt von QLED willkommen. Die Einstiegs-Modelle wurde erstmals 2017 eingeführt, jedoch erst zum Ende des Jahres. In 2018 ist die 6er Serie bereits ab April 2018 verfügbar. Wer befürchtet, dass Samsung die Serie aller guten Features beraubt hat kann beruhigt werden. Der TV-Hersteller hat vor allem in puncto Design den Rotstift angesetzt um einen günstigeren Einstieg zu ermöglichen. Dabei gibt es zwei große Unterschiede zu den übrigen Quantum Dot 4K Fernseher. Zum einen gibt es einfachere Standfüße, die an den Seiten des Displays angebracht sind, zum anderen fehlt der Q6FN Serie die One Connect Box. Die externe Anschluss-Box kann auch nicht nachgerüstet werden, somit fallen auch die flexiblen Aufstellungsmöglichkeiten mit dem One Invisible Connect-Kabel weg.

Die außen angebrachten Standfüße und die fehlende One Connect Box sind die auffälligsten optischen Unterschiede der Q6FN Serie
Die außen angebrachten Standfüße und die fehlende One Connect Box sind die auffälligsten optischen Unterschiede der Q6FN Serie

1000 nits und „Q HDR Elite“

Eine zusätzliche Änderung, die auch die Bildqualität beeinflusst, ist das etwas schwächere LED-Hintergrundbeleuchtung. Im HDR-Modus soll der Q6FN eine maximale Helligkeit von 1.000 nits erreichen – was immer noch recht stattlich für einen Fernseher mit EDGE-LED-Backlight ist. Samsung die angepasste High Dynamic Range Wiedergabe auch Q HDR 1000. Alle anderen Serien schaffen 1.500 nits bzw. 2.000 nits bei der Premium-Serie Q9FN.

Dieser Helligkeitswert reicht aber auf jeden Fall aus um in einem hellen Wohnzimmer ein farbenfrohes, kontrastreiches Bild zu ermöglichen. Dafür sorgt unter anderem eine innovative neue Anpassung die Samsung „Q HDR Elite“ nennt. Egal ob HDR oder HDR10+ Signale, der Fernseher erkennt wie hell seine Umgebung ist und passt die Bilddarstellung entsprechend an. Andere innovative Bildtechnologien heißen „Q Color“ die eine 100%ige Abdeckung des DCI-P3 Farbvolumens verspricht. Q Contrast sorgt hingegen für einen höheren Kontrastumfang und tiefere Schwarzwerte.

Neuer „Q Engine“ Bildprozessor

Alle diese Bildverbesserungen werden mit der neuen „Q Engine“ verwirklicht – Samsung neue Generation von Bildprozessoren. Bislang hielt sich der koreanische TV-Hersteller immer etwas zurück, was die Beschreibung und Kommunikation seiner Bildprozessoren angeht. In diesem Jahr ändert sich das aber anscheinend. Die Expertise die Samsung mit der Arbeit an den ersten 8K Fernsehern gesammelt hat, fließt anscheinend auch in diesen neuen Prozessor.

Q6FN mit "Q HDR 1000" und "Q HDR Elite"-Technologie (unterstützt von HDR10+)
Q6FN mit „Q HDR 1000“ und „Q HDR Elite“-Technologie (unterstützt von HDR10+)

Q6FN mit „Ambient Mode“ und „Ultra Black“-Filter

Um das Thema Bildqualität abzuschließen, möchten wir noch den „Ultra Black“ Filter erwähnen. Samsung hat es geschafft die Reflexionen und Lichthöfe der Displays durch einen neuen innovativen Filter zu reduzieren. Auf das Display treffendes Licht wird zerstreut, während von der LED-Hintergrundbeleuchtung emittiertes Licht mehrmals innerhalb des Filters reflektiert wird, um Lichthöfe und DSE (Dirty Screen Effekte) zu verringern. Zudem verbessert sich dadurch der Blickwinkel. Im direkten Vergleich mit der 2017 QLED Serie ist subjektiv auch eine Verbesserung zu beobachten, die sich sicherlich auch in den ersten Profi-Tests bestätigen lässt.

Universal Guide & Ambient Mode

Auch die „intelligenten“ Features der 2018 QLED Modelle finden in den Q6FN Geräten ihren Platz. Als Basis dient die überarbeitete Version des Tizen OS Betriebssystems (SmartHub). Der Universal Guide soll den Zuschauer schnell zu seinen gewünschten Inhalten bringen – egal ob sich diese über einen Stream oder das TV-Programm abrufen lassen. Die Integration des Sprachassistenten „Bixby“ soll die Bedienung des Fernsehers und angeschlossene Geräte noch einfacher machen. Ob Bixby noch in 2018 startet ist nicht fixiert. Samsung arbeitet aber mit Hochdruck an einer Implementierung einer deutschen Version. Mit Bixby würden sich dann auch dritte Geräte über die SmartThings-Plattform steuern lassen. So kann man z.B. in das Innere eines neuen Samsung Kühlschranks (mit Kamera) sehen, die Waschmaschine starten oder Bilder der Überwachungskamera prüfen.

Was womöglich etwas mehr genutzt wird, ist der „Ambient Mode“ der dem „Art Mode“ des The Frame Fernsehers nachempfunden ist. Der Fernseher stellt damit nicht mehr nur ein schwarzes Loch dar, wenn dieser nicht in Betrieb ist, sondern zeigt Kunstwerke, persönliche Fotos oder versorgt den Nutzer mit nützlichen Informationen.

Der Blickwinkel wurde mit dem "Ultra Black"-Filter und "Q Viewing Angle" weiter verbessert. Aus extremem Blickwinkeln bleibt der Q6FN aber innerhalb der Möglichkeiten eines LCD-TVs
Der Blickwinkel wurde mit dem „Ultra Black“-Filter und „Q Viewing Angle“ weiter verbessert. Aus extremem Blickwinkeln bleibt der Q6FN aber innerhalb der Möglichkeiten eines LCD-TVs

Preise & Verfügbarkeit Q6FN:

Die Q6FN Modelle sind ab April 2018 erhältlich und werden von 49 bis 82 Zoll in den Handel kommen. Bis auf die 82 Zoll Version sind auch bereits alle Preise kommuniziert.

Modellbezeichnung Größe Preis (UVP)
49Q6FN 49 Zoll 1.699 EUR
55Q6FN 55 Zoll 1.999 EUR
65Q6FN 65 Zoll 2.899 EUR
75Q6FN 75 Zoll 4.399 EUR
82Q6FN 82 Zoll ???

Videovorstellung Q6FN:

Q6FN: Samsung günstiger QLED-Einstieg in Größen von 49 bis 82 Zoll
4.3 (86.67%) 9 Bewertung[en]

1 KOMMENTAR

  1. Edge-LED-TVs als QLEDs vermarkten…hat den Samsung aus dem letzten Jahr gar nichts gelernt? OLEDs werden immer günstiger und die Konkurrenz bietet günstigere LED-TVs mit Local Dimming.
    Wenn Samsung nicht bald Micro-LEDs zur Marktreife bringt, gibt es 2020 einfach keine Samsung TVs mehr…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here