Samsung Q9FN: 2018 QLED TV mit direktem LED-Backlight (Update)

13
Q9FN QLED Fernseher 2018 mit direktem LED-Backlight
Q9FN QLED Fernseher 2018 mit direktem LED-Backlight

Der Samsung Q9FN bildet die Speerspitze des 2018 QLED TV Lineups und wurde endlich offiziell bestätigt. Das Modell nutzt direkte LED-Hintergrundbeleuchtung (Direct Full Array Elite), wird mit der neuen One Connect Box ausgeliefert und unterstützt HDR10+. Auch Preis & Verfügbarkeit des Q9FN wurden bereits kommuniziert. 

Ultra-HDTV.net 300 x 250Anzeige

Update 09-03-2018: Der Artikel wurde entsprechend der offiziellen Kommunikation von Samsung und unseren Informationen von der Roadshow in München und Köln aktualisiert.

Q9FN heißt das Objekt der Begierde vieler TV-Tester und privater Anwender. Der QLED Fernseher setzt auf ein LCD-Display mit Quantum Dot-Material welches im Vergleich zum Vorjahr nochmals verbessert werden konnte. Samsung fasst die Technik die lebendige Farben mit 100%igen DCI-P3 Farbvolumen verspricht unter dem Begriff „Q Color“ zusammen. Doch wie kann man die Farben so richtig zum strahlen bringen?

Samsung besinnt sich auf seine „alten Stärken“ und stattet seine Q9FN QLED-Fernseher wieder mit einer direkten LED-Hintergrundbeleuchtung aus. Im letzten Jahr musste man sich in der High-End-Serie leider mit EDGE-LED (LED-Array links und rechts) zufriedengeben. Die letzten UHD-TVs mit direct LED-Backlight waren die KS9590 Serie aus 2016. Samsung hat die Beleuchtungstechnik aber weiter optimiert und nennt diese jetzt „Direct Full Array Elite“. Auch wir können nach unserer ersten Sichtung bestätigen, dass sich die Anzahl der LEDs und Dimming-Zonen erhöht haben muss. Über die genaue Anzahl hält sich Samsung aber bedeckt und sagt nur, dass sich die „Anzahl deutlich erhöht hat“.

Das direkte LED-Backlight verbessert den Kontrast und Schwarzwert deutlich
Das direkte LED-Backlight verbessert den Kontrast und Schwarzwert deutlich

Der direkte Vergleich mit den darunter liegenden Serien (Q6FN, Q7FN, Q8FN, Q8CN) zeigt aber, dass sich die zusätzliche Investition aber lohnen kann. Schwarzwert und Kontrast sind besser und die Spitzenhelligkeit steigt sogar auf 2.000 nits. Spannend wird es zu sehen, wie gut der Fernseher SDR, HDR und dynamische HDR10+ Inhalte interpretieren kann.

Q Picture mit neuer „Q Engine“

Die besten technischen Voraussetzungen bringen leider nichts, wenn die Bildinhalte nicht korrekt interpretiert werden können. Und genau an diesem Punkt setzt Samsung bei seinem diesjährigen QLED-Lineup an. Während der Hersteller die Kommunikation zu Bildverarbeitungs-Algorithmen und -Prozessor eher gemieden hat, geht man in diesem Jahr andere Wege. Das komplette QLED-TV-Lineup wird durch die „Q Engine“ aufgewertet, eine neue optimierte Bildsteuerung die nicht nur Filme, sondern auch Inhalte für Streamer und Gamer optimieren soll. Der Prozessor nimmt sich die Bausteine „Q Color“, „Q HDR Elite“ sowie „Q Contrast“ zur Hilfe und nutzt diese für die neue Bildverarbeitung. Unter anderem wird der Kontrast auf einer Scene-by-Scene Basis analysiert und optimiert. Die Helligkeitswerte für HDR-Inhalte werden nicht nur optimiert, sondern auch an die jeweilige Umgebungshelligkeit angepasst. So sehen HDR-Videos immer gut aus, egal ob im sonnigen Wohnzimmer oder im abgedunkelten Heimkino.

Schön gestaltet: Die Rückseite des Q9FN, ohne Anschlüsse. Diese befinden sich direkt an der One Connect Box die dahinter steht
Schön gestaltet: Die Rückseite des Q9FN, ohne Anschlüsse. Diese befinden sich direkt an der One Connect Box die dahinter steht

240Hz „Motion Rate“ und „Ultra Black Elite“

In den Details sind uns dann noch 240Hz Motion Rate aufgefallen. Das Panel wird aber nur native 120Hz haben. Was „Ultra Black Elite“ bedeutet werden wir auch erst in Erfahrung bringen müssen. Wir spekulieren aber auf einen neuen Filter, der eindringendes Licht noch besser „schluckt“ oder zerstreut. Das sollte Reflexionen und Spiegelungen minimieren.

Q9FN mit One Connect Box und neuer One Remote

Wieder mit dabei ist eine Vorbereitung für die „No Gap Wall Mount“ (Wandhalterung), die aber nicht im Lieferumfang enthalten ist. Dafür gibt es eine neue One Connect Box (Anschlussbox) und eine neue Fernbedienung mit der Bezeichnung TM1890A. Die One Remote ist eigentlich baugleich mit dem 2017er Modell, wird aber um einen zusätzlichen Knopf für den „Ambient Mode“ erweitert.

Die One Connect Box 2018 versorgt die neuen QLED-TVs mit Audio- & Videosignalen und Strom!
Die One Connect Box 2018 versorgt die neuen QLED-TVs mit Audio- & Videosignalen und Strom!

Die One Connect Box 2018 hebt sich bereits rein optisch von der Vorjahres-Version ab. Die  Box ist in die Höhe gewachsen, beherbergt dafür aber auch das Netzteil, welches früher direkt im Fernseher verbaut war. Das überarbeitete One Invisible Connect Kabel versorgt das Display des Q9FN nicht nur mit Audio- und Videosignalen, sondern auch mit Strom – das alles über ein 3mm dickes Kabel! Im Lieferumfang ist eine 5 Meter Version des Kabels enthalten, optional gibt es eine 15 Meter Version im Fachhandel zu kaufen. Der Fernseher kann mit dieser technischen Neuerung wirklich flexibel im Raum platziert werden. Lediglich die One Connect Box muss noch in der nähe einer Steckdose platziert werden.

Die Anschlüsse an der One Connect Box überraschen nicht wirklich. Wir haben vier HDMI 2.0 Eingänge (HDCP 2.2), drei USB-Eingänge, einen CI+ Slot, Lan (Ethernet), ein digital-optischer Audio-Ausgang und ein Twin-Triple-Tuner. Auch WiFi und Bluetooth sind integriert.

Eine Meisterleistung der Samsung Ingenieure - das neue One Invisible Connect Kabel überträgt AV-Signale und versorgt die QLED-TVs mit Strom!
Eine Meisterleistung der Samsung Ingenieure – das neue One Invisible Connect Kabel überträgt AV-Signale und versorgt die QLED-TVs mit Strom!

Q9FN: Jetzt auch mit 55 Zoll Diagonale

Samsung hat nicht nur die Ausstattung der Q9FN Serie überdacht, sondern auch die Modellgrößen. Während das Vorjahres-Modell nur in 65 oder gigantischen 88 Zoll erhältlich war, gibt es das QLED-Flaggschiff jetzt in den beliebten Größen 55 und 65 Zoll sowie in noch bezahlbaren 75 Zoll.

„Ambient Mode“ lässt Q9FN verschwinden

Der neue Ambient Mode gibt dem Q9FN auch im ungenutzten Zustand einen Nutzen. Verschiedene Modi erlauben es den Fernseher an die Umgebung anzupassen. Entweder wählt man eine passenden Hintergrund aus oder nutzt die SmartThings App um den QLED-TV mit dem Hintergrund verschmelzen zu lassen. Dafür richtet man die Kamera des Smartphones auf einen „freien“ Bereich neben den Fernseher und schon scheint der TV „durchsichtig“ zu werden. Nachträglich noch die Helligkeit oder Farbtemperatur anpassen – fertig. Sieht live echt sehr schön aus. Man kann auch eigene Fotos, oder Informationen wie Nachrichten, Temperatur, Termine, Wetter usw. anzeigen lassen. So möchte Samsung dem „schwarzen Loch“ im Wohnzimmer entgegenwirken und der Fernseher belebt etwas seine Umgebung.

Der Standfuß und der Rahmen in "Midnight Black" unterstreichen die Wertigkeit der Bilddarstellung.
Der Standfuß und der Rahmen in „Midnight Black“ unterstreichen die Wertigkeit der Bilddarstellung.

Weitere erwähnenswerte Features sind der „Universal Guide“, „Internet of Things“ und „Bixby“. Mit „Universal Guide“ soll der Nutzer wohl noch einfacher passende Inhalte finden, egal welchem Streaming-Anbieter oder TV-Netzwerk diese angehören. „Bixby“ ist Samsungs hauseigener Sprachassistent, der in das Smart TV System der 2018 QLED TVs Einzug halten wird. Bislang ist aber nichts über den Deutschland-Start von Bixby bekannt. Ob das Feature ab Marktstart der Q9FN Serie zur Verfügung steht ist also fraglich. Als Betriebssystem setzt Samsung auf eine verbesserte Version der Tizen OS Oberfläche.

Auch das Thema „Internet of Things“ oder IoT scheint für Samsungs TV-Lineup interessant zu werden. Welche Geräte und Funktionen dabei unterstützt werden, darüber können wir zu diesem Zeitpunkt leider nur spekulieren.

Preis & Verfügbarkeit Q9FN:

Samsung bestätigt drei Modelle für den deutschen Markt. Der Q9FN wird mit 55, 65 und 75 Zoll in den Handel kommen. Die Preise sind mit 3.399€, 4.399€ und 6.399€ (UVP) günstiger als die Q9-Serie aus 2017. Eigentlich ist nur das 65 Zoll Gerät vergleichbar, dass in diesem Jahr 20 Prozent günstiger gelistet wurde. Ab April, spätestens Anfang Mai 2018 sind die Geräte im deutschen Handel Verfügbar.

Modellbezeichnung Größe Online-Preis Preis (UVP)
55Q9FN 55 Zoll
3.399,- €
65Q9FN 65 Zoll ??? 4.399,- €
75Q9FN 75 Zoll
6.399,- €

Videovorstellung Q9FN:

Technische Details Q9FN QLED TV:

Modell Q9FN
Bild & Display
Display QLED LCD
Auflösung 3.840 x 2.160 Pixel
Bildwiederholungsrate 240Hz Motion Rate (wohl 120Hz nativ)
Beleuchtung Direkt Full Array LED-Backlight
(Full Array Elite Backlight)
Schwarzfilter Ultra Black Elite
Farbraum 100% DCI-P3
HDR HDR10, HLG, HDR10+
Ultra HD Premium Ja
Audio
Digital Audio Format Dolby Digital Plus
Ausgangsleistungs 60 Watt
Kanal-Setup 4 Lautsprecher, 2 Subwoofer
Audio-Features Audio-Return-Channel (ARC)
Anschlüsse
HDMI 4x HDMI 2.0 mit HDCP 2.2
USB 3x
LAN 1x
Digital Audio 1x optisch
WLAN Ja (802.11ac)
Bluetooth Ja
Zusätzliche Features & Zubehör
Bixby Sprachassistent Ja
Ambient Mode Ja
Universal Guide Ja
Internet of Things (IoT) Ready Ja
One Connect Box Ja (mit One Invisible Cable)
One Remote Control Ja (TM1890A)

 

Samsung Q9FN: 2018 QLED TV mit direktem LED-Backlight (Update)
3.7 (74%) 50 Bewertung[en]

13 KOMMENTARE

  1. Hallo 4Kfilme Team

    Bekommt ihr den aktuellen Q9FN zum Testen rein? Vom Preis ist er ja jetzt schon kurz nach Start recht top. Wollte noch ein paar Test berichte abwarten aber die den schon getestet haben waren ja schon hell auf begeistert.

    • Hallo Rene, leider sind die Print-Magazine meist vor uns dran. Bei den Testberichten bin ich immer etwas vorsichtig. Oft wird hier ein Bericht in einer Zweitverwertung nochmals hergenommen (also schon einmal irgendwo erschienen, aber nicht von der Redaktion selbst getestet). Ich bin eigentlich schon überzeugt von den Testberichten von rtings.com. Diese haben dem TV auch eine gute Wertung gegeben: https://www.rtings.com/tv/reviews/samsung/q9fn. Ich weise gerne immer darauf hin, dass es eigentlich darauf ankommt, für was man den TV nutzt und unter welchen Umgebungsbedingungen. Wer gerne mit Licht oder im hellen Wohnzimmer Serien, TV und Filme ansieht, der ist mit einem Q9FN, oder Sonys XF90 z.B. gut beraten. Wer sich eher am Abend in einen abgedunkelten Raum zurückzieht um seine Filme zu genießen, ist womöglich mit einem OLED-TV besser dran.

  2. Laut rtings ruckelt der, wie die 3 Generationen davor, auch.

    „Das Q9FN ist fast judderfrei. Beim Abspielen von 24p-Inhalten über eine 60i-Quelle, wie von einer Kabelbox, war das Q9FN beim Entfernen von Ruckeln inkonsistent. In einem 24-Frame-Test gibt es nur in zwei Frames Ruckeln. Dies wird den meisten Menschen wahrscheinlich nicht auffallen. Wie andere Samsungs, die wir kürzlich getestet haben, ist dieses Ergebnis unerwartet und wir werden dies mit zukünftigen Firmware-Updates wiederholen.“

    Nach einem Jahr habe ich meinen Q7C aus dem Grund zurückgegeben.

  3. Mit welchem Bildprozessor ist den wohl zu rechnen ? Kenne mich mit Samsung nicht wirklich gut aus. Bin immer noch beim Panasonic VT 30 Plasma.

  4. Wow, was für ein Schlag ins Gesicht für alle 2017er QLED Besitzer! Aber damit wird Samsung wieder konkurrenzfähig auch wenn LG ja dieses Jahr mit OLED Preisen nach unten gegangen ist.

    Bin mal gespannt wieviele Dimming Zonen der Q9FN spendiert bekommen hat? Vielleicht kann Samsung endlich an den glorreichen KS9590 anknüpfen?

      • Wird wohl sehr stark von der Diagonale abhängig sein mit der Anzahl der Zonen. Ich finde es aber überaus positiv, dass man wieder FALD bei Samsung anbieten wird. Wird es „nur“ den Q9 betreffen oder wird der Q8 vielleicht eine Lite-Version?

      • Das will ich auch hoffen! Aber der KS9590 hat auch mit seinen 128 Dimming Zonen TVs mit deutlich mehr Zonen in Sachen Bildqualität übertrumpft (wie z.B. den Panasonic DXW904 mit 512 Zonen).
        Das war aber zugleich auch das letzte richtige Premium Gerät von Samsung, deswegen meinte ich ja auch „daran anknüpfen“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here