Samsung plant ersten Gaming-Monitor mit Mini LED und DisplayHDR 2000

2
Der Samsung S49AG95NC könnte mehr als 3.500 Euro kosten
Der Samsung S49AG95NC könnte mehr als 3.500 Euro kosten

Samsung plant seinen kommenden Gaming-Monitor Odyssey 49″ G9 S49AG95NC groß auszustatten. Es soll neben einer Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung auch das neue DisplayHDR 2000 vorhanden sein.

Der Gaming-Monitor Samsung Odyssey 49″ G9 S49AG95NC soll den bisherigen G9 beerben. Geht man nach den ersten Listungen bei Händlern, wird der 240 Hz bieten, eine Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung mit satten 2.048 Dimming-Zonen sowie DisplayHDR 2000. Diese neue Stufe des Standards hat die VESA noch gar nicht angekündigt. Sie soll Monitoren bescheinigen, dass sie Spitzenhelligkeiten von 2.000 Nits erreichen. Das soll aber auch die einzige Neuerung gegenüber der bisherigen Höchststufe, DisplayHDR 1400, sein.

Der Samsung Odyssey G9 S49AG95NC löst mit 5.120 x 1.440 Pixeln auf 49 Zoll Diagonale auf. Er kann also auch ein Multi-Monitor-Setup möglicherweise ersetzen. Es handelt sich um ein LC-Display mit VA-Panel und Quantum Dots – also ein QLED-Modell. Laut den bisherigen Angaben decke der Monitor 95 % des DCI-P3-Farbraumes ab und nutze eine Farbtiefe von 10-bit. VRR soll dank Kompatibilität zu Nvidia G-Sync ebenfalls unterstützt werden. Auch AMD FreeSync Premium Pro ist wohl an Bord.

Samsung wirbt mit der Auflösung des G9
Samsung wirbt mit der Auflösung des G9

Schenkt man den Händlerangaben Glauben, dann nutzt der Gaming-Monitor einen Kontrast von 4.000:1 und erreicht eine Reaktionszeit von 1 ms (GtG). Als Schnittstellen seien zweimal DisplayPort und einmal HDMI vorhanden. Leider ist offen, um welche Versionen es sich handelt. Hoffen wir auf HDMI 2.1. Auch zweimal USB sowie ein Audio-Ausgang seien vorhanden.

Samsung Odyssey G9 S49AG95NC wird wohl einen stolzen Preis kosten

Als Preis des G9 stehen derzeit umgerechnet stolze 3.865 Euro im Raum. Da heißt es natürlich abwarten, ob das am Ende eine realistische Angabe ist. Denn sollte dies stimmen, dann wäre der neue Gaming-Monitor teurer als manch deutlich größerer QLED-Fernseher aus dem Hause Samsung. Letztere werden sicherlich bald eine offizielle Ankündigung mit den weiteren technischen Daten vornehmen.

QUELLETaobao
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

2 KOMMENTARE

  1. Der Preis ist ja typisch für Monitore.
    Jetzt wo ASUS einen 48″ OLED Monitor bringt bin ich mal gespannt wie viel
    der kostet. Wird locker das Doppelte sein, was ein 48″ CX/C1 kostet 😀

    Ist schon lustig zu sehen, wie sich manche Monitor-Käufer des Geld aus der Tasche ziehen lassen.

  2. Sorry, aber bei Monitoren haben die scheinbar nicht mehr alle Latten am Zaun! Die wollen wohl keine Geräte verkaufen… Die paar Dummen, die diese Preise bezahlen, tragen bestimmt nicht die Entwicklung dieser Geräte. Dermaßen überteuert sind die TVs ja nichtmal – auch wenn mir klar ist, dass man hier von ganz anderen Mengen an verkauften Einheiten spricht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein