Samsung will Virenscanner an TVs immer noch zum „Next Big Thing“ machen

2
Samsung will seine TVs über McAfee absichern
Samsung will seine TVs über McAfee absichern

Samsung hat auf seinen aktuellen QLED-Fernsehern einen Virenscanner vorinstalliert. Weiterhin empfiehlt der südkoreanische Hersteller jene Software auch zu verwenden. Zumindest bewirbt Samsung USA das Feature nun über Twitter etwas exzessiver.


Anzeige

Unsere Überschrift ist da natürlich ein wenig ironisch gemeint: Wir hatten in diesem Bezug bereits auf die Kooperation Samsungs mit McAfee hingewiesen, welche den Kunden in der Praxis aber wohl keine Sicherheitsvorteile bringt. So scannt die App im Wesentlichen die installierten Apps durch, welche ohnehin nur aus Samsungs eigene, App Store bezogen werden können.

Auch ist ein Samsung-Fernseher aktuell kein besonders interessantes Ziel für die Entwickler von Schadsoftware. Zu speziell und wenig lukrativ ist es, Viren speziell für TVs von Samsung bzw. deren Betriebssystem Tizen zu entwickeln und auf die Fernsehgeräte zu hieven. Statt einen Virenscanner für Kunden zu empfehlen, wäre es also in der Praxis sinnvoller, wenn Samsung selbst das Betriebssystem optimieren würde.

Dennoch empfiehlt man via Twitter den Kunden Fernseher regelmäßig durch einen Virenscanner zu prüfen. Damit die Besitzer der Samsung QLED dies eventuell verstärkt so handhaben, liefert man sogar eine kurze Videoanleitung mit. Parallel weist Samsung darauf hin, dass der Scan nach Malware an PCs bereits wichtig sei – das gelte eben auch für moderne Fernsehgeräte mit Internetverbindung.

Virenscanner an Fernsehern sind aktuell Augenwischerei

Wir bleiben wiederum bei der Ansicht, dass Virenscanner an Fernsehgeräten aktuell praktisch wirkungslos sind. Schaden kann es natürlich nicht, wenn man regelmäßig für das eigene Sicherheitsempfinden einen Scann durchführt. Es gibt aber wirksamere Methoden, will man seinen TV tatsächlich vor möglichen Angriffen von außen schützen.

So muss man die smarten Funktionen, wie das Streaming über beispielsweise Amazon Prime Video, Netflix und YouTube, ja gar nicht direkt am TV ausführen. Wer eine externe Box wie den Amazon Fire TV oder die Nvidia Shield ankoppelt, benötigt die Internetverbindung am TV im Wesentlichen nur noch für Firmware-Updates. Und so erreicht man dann wirkliche Sicherheit – denn ohne Internetverbindung, ist logischerweise auch kein Eindringen von außen möglich.

Fire TV Stick 4K Ultra HD mit Alexa-Sprachfernbedienung

Preis: EUR 59,99

(0 Kundenbewertungen)

1 Neu und gebraucht erhältlich ab EUR 59,99

QUELLESamsung (Twitter)
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

2 KOMMENTARE

Schreibe einen Kommentar zu Böses Hasi Antwort abbrechen

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein