Sky verliert alle Rechte an der Champions League

7
Sky ist bei der Champions League komplett weg vom Fenster
Sky ist bei der Champions League komplett weg vom Fenster

Große Neuigkeiten: Sky hat alle Rechte an der deutschen Champions League verloren. 20 Jahre lang hatte der Pay-TV-Anbieter mitgemischt, muss sich aber nun gegenüber Amazon und DAZN geschlagen geben.


Anzeige

Sky verliert damit für Fußballfans weiter an Reiz und droht in eine Krise zu geraten: Als die Pay-TV-Landschaft in Deutschland noch anders ausgesehen hat, stand Sky beinahe konkurrenzlos auf weiter Flur da. Doch mittlerweile muss man mit Streaming-Anbietern konkurrieren, die deutlich günstigere Abonnements anbieten. So kostet das Abonnement für Sky Sports etwa in Deutschland 39,99 Euro im Monat, während DAZN seine Kunden schon für 11,99 Euro bedient.

Wir hatten ja kürzlich schon darüber berichtet, dass Amazon ab 2021 bei der Champions League dicker eingestiegen ist: Man hat sich das sogenannte A1 Paket für die Top-Begegnungen am Dienstagabend gesichert. Die weiteren Rechte gehen für die Saison 2021 / 2022 nun an DAZN. Warum Sky Deutschland da nicht aggressiver dabei geblieben ist? Laut dem CEO von Sky Deutschland, Carsten Schmidt, seien die Rechte schlichtweg zu teuer gewesen.

Anders sah man das offenbar bei DAZN und legte die entsprechende Summe auf den Tisch. Das Finale der Champions League soll es zudem im ZDF zu sehen geben. Wer aber 2021 bei Sky nach der Champions League suchen wird, soll nur gähnende Leere vorfinden. Das ist ein herber Schlag für den Anbieter, der vor allem bei Fußballfans beliebt ist.

DAZN will zum Netflix des Sports aufsteigen

Bei DAZN hingegen dürften die Korken knallen, denn die Plattform möchte sich als „Netflix des Sports“ platzieren. Aktuell bietet man sein Streaming-Angebot in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Japan, Spanien, Brasilien, Kanada sowie in den Vereinigten Staaten an. In Deutschland kostet DAZN entweder monatlich 11,99 Euro oder im Jahresabo 119,99 Euro.

Trotz des niedrigeren Abonnement-Preises konnte man Sky also finanziell ausstechen. Schadensbegrenzung versucht der Sky-CEO nun dadurch zu betreiben, indem er darauf verweist, dass Sky weiterhin die Rechte an der Deutschen Bundesliga und der englischen Premier League halte.

7 KOMMENTARE

  1. Mal sehen, wie lange es noch dauert, bis die Fans erkennen, das sie die Melkkühe für die Fussballfirmen, die sich offiziell noch Vereine nennen, sind. Mit den Zuschauern im Stadion kann keiner mehr überleben, sie sind nur noch die ‚Geräuschemacher‘ für die Stimmung. Man denke nur an die Proteste mit den Vuvuzelas bei der WM in Südafrika ! Wenn die Fans im Stadion ihre Rechte durchsetzen wollen, müssten sie nur keinen einzigen Laut von sich geben, denn hätte das Fernsehen ein echtes Problem. So einfach kann man das System zur Strecke bringen !

  2. Ich finde das ganze System falsch! Die Aufteilung des Gesamtpakets „Champions League“ in Teilpakete, die dann jeweils an nur EINEN Anbieter verkauft werden, führt nicht zur Zerschlagung eines Monopols, sondern zu einer Aufteilung in Teilmonopole. Das wäre so, als wenn es Birnen nur bei Lidl und Äpfel nur bei Aldi geben würde. Der Preis kann dann ohne Konkurenz beliebig nach oben geschraubt werden. Und man muss zu mehreren Läden fahren, um beides zu bekommen. Hier muss man, wenn man das Gesamtpaket haben will, mehrere Abos abschließen. Der Fehler wurde bei der Bundesliga mit den unterschiedlichen Paketen an Sky und Eurosport/DAZN auch schon gemacht. Der Dumme ist der Kunde… Erst wenn das Gesamtpaket an mehrere Anbieter verkauft würde, hätte man als Kunde eine echte Auswahl: Will ich lieber über einen Receiver schauen und noch aktuelle Filme dazu (Sky), oder will ich streamen und die Primevorteile haben (Amazon) oder will ich nur Sport sehen (DAZN)? Oder ist mir der Preis am wichtigsten? In der derzeitigen Entwicklung sehe ich für Kunden keinerlei Vorteile. Hauptsache die Rechteinhaber stopfen sich die Taschen voll…

  3. Dann muss sich DAZN aber unbeding auch andere Moderatoren und Kommentatoren einkaufen! Was da zur Zeit den Schnabel aufmachen darf ist echt absolut unterirdisch! Minderbegabte Dilettanten werden da skrupellos ans Mikro gelassen. Da war sogar Eurosport mit Matthias Sammer und Jan Henkel um Lichtjahre besser!

  4. Verliert Sky die Rechte an der Bundesliga und am DFB Pokal, so hat Sky eine Kündigung von mir auf dem Tisch.
    Ohne Fußball, kann Sky in Deutschland einpacken und den Sendebetrieb einstellen. Die Filme und der andere Sport reicht niemals um genug Abonennten halten zu können um mit Gewinn zu arbeiten.
    Mich wundert es, dass Sky bzw. Comcast nicht mit DAZN bis zum Schluss mitgeboten haben.
    Vielleicht löst Streaming das klassische Fernsehen für Sport in Zukunft immer mehr ab. Leider, da Steaming instabiler ist. Die Bildqualität ist auch oft schlechter insbesondere bei DAZN.
    Eventl. ist das Sky Geschäftsmodell so langsam am Ende. Streaming statt SAT und Kabel und das gekoppelt mit günstigen Monatsabos oder noch günstiger per Jahresabo.

    • Sky müsste für den Anfang einfach nur mal an ihrem Abomodell arbeiten, es kann zb im Jahre 2019 nicht sein, dass man den Leuten 10 Euro für „HD“ aus der Tasche zieht. Auch sollten die einzelnen Bereiche modularer sein und nicht aufeinander aufbauen, dass man zb Paket x braucht, obwohl man eigentlich nur 2 Kanäle will. Sky fährt diese starre Art von Modell schon ewig und hat sich noch immer kein Stück davon weg bewegt. Solange sie das nicht kapieren, werden sie ohne Fußball in Deutschland nicht überleben. Das es die Möglichkeit gibt zu sparen, in dem man verhandelt, ist mir schon klar, aber ganz ehrlich, wir nicht aufm Fischmarkt, Netflix, Amazon und alle anderen haben das kapiert, nur halt Sky nicht bzw. wollen es nicht kapieren.

      Das zweite Thema ist der elende Receiverzwang, damit man irgendwelchen zusätzlichen Mumpitz online verkaufen kann. Als Krönung wird das CI Modul künstlich beschnitten was 4k betrifft, damit man auch ja den Schrottreceiver nimmt, und das dann auch noch so verkauft, als wäre 4K mit dem Ci Modul technisch nicht möglich. Scheiße halt, dass über das selbe Modul selbst RTL UHD und ALLE anderen 4k Sender ohne Probleme laufen. Da fühlt man sich einfach verarscht und merkt wieder wohin die Ausrichtung von Sky zielt.

      Sky sollte auf die Leute zugehen und ihnen ihr individuelles Paket auf ihrer Wahlhardware möglich machen, dass dann auch ohne Verhandeln 5 bis 20 o.ä. Euro kostet.

    • ..oder DAZN, welche schon kommuniziert haben aggressiv mitmischen zu wollen. Sollte Sky die BuLi Rechte auch noch verlieren, dann ist das der Sargnagel für Sky Deutschland und ihrem aktuellen Preismodell UND den grausamen Soft- und Hardware „Machenschaften“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein