Sony PlayStation 5: Beta-Firmware schaltet 3D-Audio an TV-Lautsprechern frei

9
PlayStation 5 (PS5) April 2021 Update Firmware
Überfällige Features wie z.B. VRR oder ALLM werden aktuell noch nicht geliefert

Sony hat eine Beta-Firmware für die PS5 veröffentlicht. Sie schaltet nicht nur den Erweiterungsslot für SSDs frei, sondern auch 3D-Audio an TV-Lautsprechern.

Über die Freischaltung der SSD-Erweiterungsmöglichkeit hatten wir ja bereits berichtet. Auch da gibt es jedoch Neuigkeiten. So hat Western Digital uns mit einer Stellungnahme versorgt. Demnach sei die WD_Black SN850 NVMe SSD mit Heatsink (500 GB – 2 TB) zur PlayStation 5 kompatibel und erfülle die angegebenen Anforderungen. Seagate wiederum teilte gegenüber australischen Medien mit, dass die kommenden Seagate FireCuda 530 NVMe m.2 PCIe Gen 4 SSDs ebenfalls kompatibel zur Sony PlayStation 5 seien.

So übertreffe man die Anforderungen deutlich: Man erreiche 7.300 MB/s für sequentielles Lesen und 6.900 MB/s für sequentielles Schreiben. Im August soll die FireCuda 530 erscheinen. Die Preise starten allerdings jenseits der 200 Euro und sind somit auch nicht günstiger, als die proprietären Erweiterungskarten für die Xbox Series X|S. Letzten Endes könnte sich hier aber ein schnellerer Preisverfall bemerkbar machen.

Die SSDs dürfen bestimmte Maße nicht überschreiten.
Die SSDs dürfen bestimmte Maße nicht überschreiten.

Ansonsten gibt es nun mehr Informationen zu den weiteren Neuerungen der aktuellen Beta-Firmware für die PlayStation 5. Denn sie führt auch die Unterstützung für Sonys proprietäres 3D-Audio über TV-Lautsprecher ein. Bisher funktionierte das nur mit Kopfhörern. Das Beta-Update 2.0-04.00.00 erlaubt es euch da ebenfalls, die Speaker der DualSense-Controller einzuspannen, um den Klang für eure Umgebung anzupassen. Generell verbessere sich zudem die 3D-Audio-Wiedergabe in einigen Spielen.

Bessere Abgrenzung von PS4- und PS5-Spielen

Zusätzlich kennzeichnet Sony nun installierte PS4- und PS5-Spiele deutlich mit einem Icon auf dem Homescreen und in der Bibliothek. Dadurch wird transparenter, welche Version ihr installiert habt. Zusätzlich wurde die Übersichtlichkeit der Trophäen-Anzeige erhöht und es gibt einen Tracker, der euch über Fortschritte beim Erwerb auf dem Laufenden hält. Auch an der Kindersicherung hat Sony gefeilt.

Die Sony PlayStation 5 kommt vorerst nicht in den stationären Handel.
Die Sony PlayStation 5 reift langsam heran.

Es fehlen aber weiterhin Informationen zur Unterstützung von ALLM und VRR sowie der Ausgabe eines 1440p- oder 8K-Signals.

QUELLETom Warren (Twitter)
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

9 KOMMENTARE

  1. Ich freu mich schon auf die Foren, wo die ersten Sony Jünger kommen und allen erklären wollen, dass man ab jetzt keine Soundsysteme mehr braucht, da Tempest über Tv Lautsprecher das Beste ist, was die Spielewelt je gesehen hat 😀

  2. Das bedeutet ich kann das 3D-TV Audiosignal an per eARC an mein Denon Receiver ausgeben und dieser kann per MPEG-H 3D Audio das Signal verarbeiten?

    Ergo ich kann im Heimkino das 3D Audiosignal der Spiele wiedergeben?

    • Nein.
      Sony nutzt kein MPEG-H. Wie kommen da eigentlich drauf, dass Sony das für
      die PS5 definitiv nutzen wird? Das kommt lediglich bei Sony 360 Reality zum Einsatz. Also auch in einer komplett anderen Division von Sony.

      Nach aktuellen Stand wird Sony bei der PS5 sich voll und ganz auf Virtualisierung konzentrieren. So wie es bspw. auch Der Dolby Virtualizer bei Surroundsystemen handhabt. Selbst für Surround Systeme wird das aber noch dauern. Zuerst sind eben TV Lautsprecher dran. Später Soundbars und Stereolautsprecher. Und irgendwann wollten sie sich angucken was für Surround Systeme möglich ist. Bis dahin wird es aber noch dauern.

  3. Also bei mir funktioniert „ALLM“ mit der PS5, jedenfalls wird automatisch in den Spielemodus geschaltet. Und VRR wird überbewertet, denn die Spiele ruckeln nach meiner Beobachtung deutlich mehr als mit Zwischenbildberechnung.

    • Das ist aber nicht ALLM in deinem Fall.
      Entweder ist es Sonys properitäres Format (das afaik nur Sonys TVs implementiert haben), oder dein Quellgerät schaltet einfach auf Basis des erkannten Quellgerätes auf das Gameprofil. Beide Fälle sind aber eben kein ALLM.

      Grundsätzlich ist der Sinn hinter ALLM ja der Folgende:
      – Du nutzt deine Konsole als Mediaplayer und zum zocken. Startest du nun ein Spiel wird dank ALLM auf das Gameprofil gewechselt. Startest du ein Film oder eine App wechselt der TV wieder in das Entsprechende Bildprofil, das du zum gucken solcher Sachen verwendest.

      Soweit ich weiß kann aber nicht mal Sonys eigenes LL-Format das machen. Was ALLM angeht hat Sony auch noch nie gesagt, dass sie bei der PS5 überhaupt die Unterstützung planen. Einzig VRR haben sie von den HDMI 2.1 Features (abseits von 4k@120 und 8k) sonst noch bestätigt. Inoffiziell haben sie somit auch DSC bestätigt, weil die PS5 ja durch den DP => HDMI Converter Chip nur auf 32 Gbps limitiert ist. Für 8K@60 würde es dann grundsätzlich DSC brauchen.

    • Naja fürs heize Journal oder mal für ne Runde Dirt5 benötige ich nicht immer gleich mein 5.1.2 System.
      Beim Filmen klar, da wird dann der AVR angeschaltet.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein