PlayStation 5: Beta-Nutzer können bereits eigene SSDs verbauen

25
Die Sony PlayStation 5 ist zwar nicht schön, aber dafür selten
Die Sony PlayStation 5 ist zwar nicht schön, aber dafür selten

Sony hat für Beta-Nutzer an der PS5 eine Neuerung parat: Es können nun eigene M.2 SSDs in der Spielekonsole verbaut werden.

Wichtig: Dies funktioniert nur, wenn die aktuelle Beta-Firmware installiert wurde. So hat Sony da vor einer Weile ein neues Preview-Programm an der Spielekonsole gestartet. Notwendig ist dafür das Abnehmen der Seitenflügel sowie das Öffnen des SSD-Schachts. Außerdem müssen gewisse, technische Anforderungen erfüllt sein. Es lässt sich also mitnichten jede beliebige SSD verbauen.

Vielmehr sind SSDs mit 250 GByte bis 4 TByte Speicherplatz und der Schnittstelle PCIe Gen4 x4 im M.2-Format verwendbar. Außerdem muss das jeweilige SSD ausreichend gekühlt sein, etwa durch ein Heatsink. Es wird des Weiteren eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von mindestens 5.500 MB/s empfohlen. Die Module dürfen 22 mm breit sein, 25-mm-Modelle werden nicht unterstützt. Kompatibel sind die M.2-Formfaktoren 2230, 2242, 2260, 2280 und 22110 des Sockel 3 (Key M).

Sony erklärt, welche SSDs in die PS5 passen.
Sony erklärt, welche SSDs in die PS5 passen.

Die Maße sollten kleiner als 110 x 25 x 11,25 mm sein. Daraus ergibt sich, dass SSDs 30, 42, 60 und 80 mm lang und 22 mm dick sein dürfen. Mit Heatsink eingerechnet darf eine Höhe von 11,25 mm nicht überschritten werden. Wer sich also nun ein SSD speziell für die PlayStation 5 anschaffen möchte, sollte sehr genau prüfen, ob alle Anforderungen erfüllt sind. Auch gibt Sony an, dass man keineswegs garantiere, dass alle SSDs, die den Spezifikationen genügen, tatsächlich mit der Konsole funktionieren. Auch gebe man meine Versprechungen bezüglich der Leistung ab, die mit der ab Werk integrierten SSD möglicherweise höher ausfalle.

Termin für die breite Verfügbarkeit des Updates steht noch aus

Sony hat insgesamt sehr lange gebraucht, um die Verfügbarkeit der Speichererweiterung zu ermöglichen. So ist es ein leichtes die freie Kapazität der Konsole mit einigen Spielen zu füllen, da ab Werk nur ca. 825 GByte frei sind. Für die Xbox Series X|S gibt es seit dem Launch die Möglichkeit über die proprietäre Seagate Storage Expansion Card 1 TByte nachzurüsten. Mit 209 Euro ist diese Option allerdings auch kein Schnäppchen.

Wichtig ist die Kühlung der internen SSDs.
Wichtig ist die Kühlung der internen SSDs.

Immerhin war es zuvor möglich PS5-Spiele auf externe USB-Datenträger auszulagern. Das ist aber mehr eine Funktion zur Archivierung, denn starten lassen sich die Spiele weiterhin nur vom internen Speicherplatz. Da ist die neue Erweiterungsmöglichkeit sicherlich bei vielen Anwendern willkommen und wird hoffentlich bald schon für alle Besitzer freigeschaltet.

Die SSDs dürfen bestimmte Maße nicht überschreiten.
Die SSDs dürfen bestimmte Maße nicht überschreiten.
QUELLEPlayStation
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

25 KOMMENTARE

  1. Habe seit 20 Jahren eh nie mehr als 3-5 Spiele auf der Konsole installiert, mir reicht die aktuelle Kapazität völlig aus.
    Zocke dafür aber auch jedes installierte Game durch, bin reiner Singleplayer und zocke durchschnittlich 4-5 Games im Monat durch.

    Bin da absolut kein Messi, aber viele sind da wohl massiv anders unterwegs und horten Spiele geradezu, warum auch immer man das macht.

    • Auf der PS4 habe ich eigentlich relativ viele Screenshots und Videos gehortet.
      Auf der PS5 mache ich entweder überhaupt keine Fotos bzw. Videos, oder lösche sie direkt, da mir der Speicherplatz zu schade ist 😀

        • Ja, ich habe 1x im Jahr meine Screenshots oder Videos gesichert und gut wars. Da kommt ja auch immer viel Plunder zusammen. Entweder weil ich mit meinen Wurstfingern auf die Screenshot-Taste gekommen bin, oder weil ich einfach was festhalten wollte. Und wie das halt mit genügend Speicherplatz ist, sortiert man nicht direkt wieder aus 😀

          Auf der PS5 lösche ich die Sachen schon aus dem Grund, damit dieses kack Symbol aus dem Menü verschwindet.

    • Da ich Games auch teste und danach oft nochmal privat in Ruhe zocke, sammelt sich da schnell einiges, das mag natürlich ein besonderer Fall sein – aber wer etwa den Xbox Game Pass nutzt und gerne Sachen anspielt, kommt möglicherweise ebenfalls schnell an die Grenze. Oder wer eben gerne mal „quer spielt“.

      Den einen Abend hat man halt mal Bock auf etwas eher „Spannendes“ wie „Metro Exodus“, nen anderen Abend eher auf „Sackboy“ und dann vielleicht auf einen Shooter mit Freunden. Da ist das SSD einfach schneller voll, als man eventuell denkt.

    • Ich habe aktuell 15 Spiele, inkl. Schwergewichten wie FF7RI, Rift Apart, Demon’s Souls und Miles Morales drauf. Mir reicht das vollkommen. Aber klar, da ist jeder unterschiedlich.

  2. m2 kühler sind wohl nicht das problem, kann man alles gut nachrüsten!
    Hab jetzt aber kein Bock zu suchen nach einer passenden SSD. Samsung scheint wohl die 5000mb zu knacken in der Lesegeschwindigkeit, bei Aorus, Corsairt etc alles unter 4800

    • Ok die Wd black sn850 schafft wohl auch bis zu 7000 mb/s beim Lesen! Wäre definitiv eine günstigere Alternative zur 980Pro

      Außerdem macht es wohl doch mehr sinn gleich eine 2TB zu kaufen

      • Ich bin innerlich auch schon seit langer Zeit am debattieren, ob ich 1 TB nachrüsten werde oder 2 TB. 2 TB ist halt echt schon übertrieben teuer. 1 TB ist da gerade noch so ok. Zumal halt intern ja auch 665 GB verfügbar sind. Wären dann ja grob überschlagen 1,7 TB verfügbar. Bei der PS4 hat mir bspw. auch immer 2 TB (in der PRO) und 1,5 TB (in der Base PS4) mehr als ausgereicht.

        Zumal ja auf der PS5 die Spiele auch wieder kleiner werden sollen.

        • Ich werde eine 2 TB holen, gibt soviele Spiele wo ich zwischendurch mal Bock habe zu zocken aber ständig irgendwas Löschen muss! Letztens erst Days Gone runtergehauen weil ich Ratchet and Clank zocken wollte, 2 Tage später doch wieder Bock auf DaysGone gehabt…. So dreht sich das Rad und darauf hab ich kein Bock mehr! Günstiger werden M2 Gen4 in nächster Zeit sowieso nicht :((((

          • Kenn ich. Hatte ich letztens mit RDR2.
            Bei mir sind es aber so nur
            – GTA V
            – TLOU
            – TLOU Part II

            die ich wirklich regelmäßig Spiele. Dann habe ich jetzt noch Rift Apart drauf, weil das eine nette DualSense Demo ist. Aber wenn ich jetzt noch RDR2 usw. dazunehmen müsste und noch ein anderes Spiel wird zumindest die interne SSD knapp 😀 Aber mit 1 TB Erweiterung sollte das dann in meinem Fall hinhauen. 2 TB würde ich dann wohl in ein paar Jahren nachkaufen, wenn die Preise durch PCIe Gen 5 usw. gesunken sind.

  3. Hallo.
    Was sind so eure Gedanken zur Samsung 980 Pro?
    Die hat ja DRAM und erfüllt die Mindestanforderungen ziemlich locker.

    Grüße

    • Wie Sony schon selbst sagt:
      „Not all games are necessarily playable with the exact same performance provided by the PS5 console’s internal Ultra-High Speed SSD, even where the M.2 SSD device’s sequential read speed is faster than 5500MB/s.“

      Sich also einfach darauf zu verlassen, dass eine 980 PRO (oder jede andere „schneller als 5500 MB/s SSD“) jetzt problemlos klappt ist nicht sinnvoll. Auch die PS5 Benchmarks würde ich jetzt nicht unbedingt als Referenz nehmen, da die SSDs in den meisten PCs noch deutlich besser gekühlt werden, durch besseren Airflow. In dem kleinen Kämmerlein sieht das da schon anders aus. Da könnte also selbst eine 980 PRO schnell ins Throttling kommt.

      Von daher würde ich ganz klar empfehlen zu warten bis Digital Foundry oder andere zuverlässige Review Seiten die SSDs ausführlich in den Konsolen testen. Vielleicht erbarmt sich Sony ja auch noch eine offizielle Liste zu veröffentlichen. So wie sie es eigentlich angekündigt hatten.

      • *Auch die PC Benchmarks würde ich jetzt nicht unbedingt als Referenz nehmen, da die SSDs in den meisten PCs noch deutlich besser gekühlt werden, durch besseren Airflow.

        Das sollte natürlich PC heißen und nicht PS5 😀

      • Auf was noch warten? Der Airflow wirds auch nicht packen! Hilft wohl echt nur ein Kühlblock und eben keine 8 Stunden Dauersession 😛

        • „Auf was noch warten?“

          Auf eine SSD, die auch in dem stillen Kämmerlein nicht sofort den Hitzetod stirbt 😀 Oder zumindest auf die SSD, die da drinne am wenigsten anfängt zu drosseln ^__^

  4. O.k. dann müsste die aktuell recht günstige WD 850 black SSD kompatibel sein. Ein Kühlkörper lässt sich eigenenständig montieren.

  5. Der Lüfter dreht also höher.

    Wusste gar nicht das du Betatester bist. Oder von wo kommt diese Info? Wahrscheinlich ist die Quelle für diese Behauptung Dude Trust Me. /rofl

  6. Eigentlich ne peinliche Nummer von Sony. Sich so lange Zeit zu lassen und jetzt schwammig zu sagen welche rein sollen.
    Ich werde erstmal keine Erweiterung in meine Ps5 reinsetzen.
    Werde die Games weiter auf ne SSD schieben oder einfach wieder Downloaden. Meine Internet Verbindung ist zum Glück sehr gut.

  7. Das Problem beim SSD erweiterrungsfach der PS5 ist, dass dort keine öffnung ist und somit keine luft zirkulation möglich ist.
    Somit droht der SSD trotz kühlkörper der hitze tot, wenn das fach geschlossen wird.
    Ich werde das Blech (Deckel des Erweiterungsfaches) NICHT drauf schrauben sonder offen lassen wenn die SSD drin ist, damit die Luft zirkulieren kann.

    • Doch, das Ding kriegt in seinem stillen Kämmerlein etwas Airflow vom Lüfter ab.
      Deswegen dreht der Lüfter mit SSD auch höher.
      Ist halt die Frage, ob das den SSDs reicht. Den Hitzköpfen wohl eher nicht, weswegen Sony auch sagt, dass man selbst mit schnelleren SSDs Probleme haben kann (Stichwort Thermal Throttling).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein