Titan OS: Stellt Philips im Frühjahr 2024 ein neues Smart TV-Betriebssystem vor?

Es gibt Gerüchte, dass Philips (TP Vision) im Frühjahr 2024 sein neues TV-Betriebsssystem „Titan OS“ vorstellen wird. Kann „Titan OS“ mit Größen wie Android TV, Tizen OS oder webOS konkurrieren?

  • Philips plant, im Frühjahr 2024 das neue TV-Betriebssystem „Titan OS“ vorzustellen, um mit Tizen OS, webOS, Android TV zu konkurrieren.
  • „Titan OS“ verspricht finanzielle Vorteile durch Unabhängigkeit von Google-Lizenzierungen und potenziellen Werbeeinnahmen, mit Überlegungen zu werbefreien Optionen.
  • Strategische Partnerschaft mit Joyn angedacht; Joyn-App soll vorinstalliert sein und eigene Taste auf der Fernbedienung erhalten, Integration weiterer Streaming-Dienste essentiell.

Ende Januar 2024 hält Philips (TP Vision) ein Event für den Line-Up-Launch TV/Audio in Barcelona ab. Eine interessante Neuerung, die im Rahmen der Veranstaltung vom chinesischen Hersteller TPV Technology angeblich vorgestellt werden wird, ist ein neues TV-Betriebssystem. Dieses soll den Namen „Titan OS“ tragen und in Konkurrenz zu den marktbeherrschenden Systemen Tizen OS, webOS, Android TV und Google TV treten. Ein mutiger Schritt des Herstellers Philips (TP Vision), der, sollte „Titan OS“ Erfolg haben, viele Vorteile für die Geschäfte des Unternehmens verspricht.

Titan OS: Finanzielle Vorteile für Philips Smart TVs

Titan OS ganz ohne Werbung? Das wäre ein großartiges Alleinstellungsmerkmal
Titan OS ganz ohne Werbung? Das wäre ein großartiges Alleinstellungsmerkmal (Symbolbild)

Mit „Titan OS“ würde sich Philips von etwaigen Lizenzierungen von Google lösen, was natürlich finanzielle Vorteile mit sich bringt. Hält man sich an den Branchenstandard, dann könnte man über das Betriebssystem auch Werbung (Empfehlungen, Sponsored Content etc.) ausspielen, deren Werbeeinnahmen ebenfalls in das Unternehmen und letztlich dem Erhalt und Entwicklung der Marke fließt. Ein großartiger Schritt wäre auch, wenn man im Vergleich zu allen anderen Betriebssystemen, keine großen Werbeblöcke in „Titan OS“ wiederfindet. Das dürfte das Interesse der Kunden definitiv wecken. Für welche Variante sich Philips letztlich entscheidet, werden wir Ende Januar 2024 in Barcelona mit eigenen Augen sehen.

„Titan OS“: Erste Zusammenarbeit mit Joyn?

Was über die Quelle bereits bekannt wurde ist, dass Philips (TP Vision) wohl an einer stratetischen Partnerschaft mit Joyn arbeitet. Die Joyn Streaming-App soll auf den neuen 2024 TV-Modellen vorinstalliert werden und soll sogar eine eigene Taste auf der Fernbedienung bekommen. Das würde den Zugang zum Streamingdienst in Deutschland und Österreich erleichtern – den Ländern, in denen die Kooperation 2024 starten soll. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine Streaming-App. Wichtig ist natürlich, dass Philips in kürzester Zeit alle relevanten Player im Streaming-Markt mit ins Boot holt. Die Kundschaft würde es sicherlich nicht hinnehmen, wenn Plattformen wie Netflix, Prime Video, Disney+, Paramount+ und Co. auf längere Zeit nicht über „Titan OS“ angeboten würden.

Hoffentlich kein zweites „Saphi“

Saphi OS versprach nicht den erwarteten Erfolg
Saphi OS versprach nicht den erwarteten Erfolg

Es ist bereits der zweite Versuch, sich mit einem eigenen TV-Betriebssystem am Markt zu beweisen. 2018 präsentierte Philips sein „Saphi OS“, welches für „Speed, Agility, Performance, Heritage, Integration“ steht. Dieses auf Linux-basierende TV OS, sollte wie ein verschlanktes Android TV wirken und die Konkurrenzprodukte in puncto Funktionalität und Performance übertreffen. Der aufgeräumte Look und der Verzicht auf überflüssige Features, die die Performance nur negativ beeinflussen, war jedoch nur in der Theorie ein Gewinn. In der Praxis konnte man leider keinen merklichen Vorteil gegenüber Android TV bzw. Google TV präsentieren, weshalb Philips wohl auch damit begonnen hat, Saphi so langsam aus dem Line-up auszublenden.

Im laufenden Line-up werden die wenigen TVs, die auf Saphi setzen, nicht mehr mit diesem Feature beworben, sondern es wird von Philips OS oder Philips Smart TV gesprochen. Doch auch wenn der einstige Versuch, sich mit einem eigenen OS zu etablieren gescheitert scheint, hat Philips wohl seine Lehren daraus gezogen und könnten so „Titan OS“ zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten in der TV-Landschaft machen.

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr auf diese klickt, werdet ihr direkt zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Falls ihr einen Kauf tätigt, bekommen wir eine geringe Provision. Für euch bleibt der Preis unverändert. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Dominic Jahn
Dominic Jahn
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

5 Kommentare
  1. Es geht nichts über Android TV und Google da bekommt man alle Apps und wenn man ein guten Netzwerkanschluss hat gibt es auch keinerlei Probleme.Die TV Pakete von den Providern sind milde ausgedrückt absolut nicht zu gebrauchen (und die Reciever fressen an der Leitung und sorgen für schlechtes Bild,Freezes dauerndes nachladen auf einer 1000er Leitung und das fällt alles bei Android TV weg) und weggeschmissenes Geld das bekommt man auf Android TV über Joyn kostenlos und Länderspiele ab und zu über RTL+ für einen Monat für 6,99 Euro ansehen.Bei dem Ersparnis fahlen Disney+,Amazon Prime Video,Netflix,Paramount+,MGM+,Joyn kostenlos absolut nicht auf und bei Maxdome noch einen neuen Film streamen für 4,99 Euro.
    Ob Philips der Marktführer mit 4K TV`s mit Dolby Vision HDR10 und HDR10+ sowie Dolby Atmos der einzihe der beides in einem Gerät hat da es fürs Steaming wichtig ist z.b. Amazon Prime Video sind nicht alle Filme in Dolby Vision es gibt auch einige in HDR10+,das hinbekommt Andriod TV zu schlagen wird bezweifelt da es dafür mindestens Philips als Plattform wie Google geben muss.

  2. Mein LG OLED ist weg vom smarten Internet. Somit werde ich auch nicht mit Webung gegeisselt.
    Am Fernseher hängt eine Soundbar und daran eine Nvidia Shield und ein Fire TV Stick, jeweils mit einem alternativen, werbefreien Launcher. All das wird noch durch Adguard auf meinem Nas gefiltert.
    Waipu-TV, Emby, Plex, Jellifin und Netflix laufen hier ohne große Probleme. Somit ist mir das OS der TV-Hersteller ziemlich egal..

  3. Ich sehe da kaum Chancen ist des selbe wie im Smartphonebereich da ist kein Platz mehr für ein neues OS zwischen Android und iOS kommt nix mehr rein beim TV haben wir die drei etablierten Systeme ein viertes wird echt eng

  4. Das ist natürlich der Traum aller Enthusiasten, einen TV der nur die Perfekten Einstellungen bietet für die Kalibrierung und Game Modus und eine AppleTV mit in das Paket stellt. Durch die ganzen Ersparnisse zu einem Guten Preis anbietet mit einem Top Panel.

  5. Philips kann eigenes OS nennen wie sie will, das Hauptproblem war immer die App Kompatibilität bzw. die Apps Verfügbarkeit.
    Was nutzt uns alle zwei Jahre neues OS, wenn dafür keine Apps gibt.
    Aus meiner Sicht ist Philips gut beraten auf eine OS für Smart-TV zu verzichten und voll auf Amazon/Google/Apple usw. Sticks zu setzen.
    Ich habe zu Hause bereits zwei Smart TV Leichen stehen, eine von SONY und die andere von Philips, die nur dank Amazon Fire TV Sticks nicht entsorgt wurden und weiter brav ihre Dienste als normaler Fernseher verrichten.
    Philips hat es über Jahrzehnte bewiesen, dass die Updates nie über zwei Jahre bereitgestellt werden, und somit greift Philips mit neuem Smart TV OS wieder ins Klo.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge