Valve Index: Neues VR-Headset mit 144 Hz erscheint Ende Juni für 539 Euro

1
Valve Index
Die Valve Index ist kompatibel zu Zubehör für die HTC Vive

Schon Ende Juni erscheint eine ganz neue Virtual-Reality-Brille: Dann wird Valve nämlich die Index auf den Markt bringen. Der Preis beträgt 539 Euro. Man setzt dabei auf LC-Bildschirme mit 144 Hz und zweimal 1.440 x 1.600 Pixeln als Auflösung.


Anzeige

Zuvor hatte Valve bekanntermaßen für die Vive mit HTC gemeinsame Sache gemacht. Nun will der Betreiber der Gaming-Plattform Steam aber auch auf eigene Faust zuschlagen. Neben der bereits erwähnten Auflösung ist noch erwähnenswert, dass die Valve Index auf eine vollwertige RGB-Matrix setzt. Die meisten OLED-Pendants, wie auch die HTC Vive Pro, begnügen sich mit einer Pentile Matrix. Der Index stehen damit mehr Subpixel zur Verfügung, was potentiell für ein schärferes Bild sorgen könnte.

Auch 144 Hz klingt für Gamer verlockend. Auch da arbeiten die meisten Konkurrenzmodelle nämlich nur mit 90 Hz. Zudem verspricht Valve einen „Low Persistance Mode“, welcher Nachleuchten reduzieren soll. Abstriche machen muss man aber sicherlich bei den Kontrasten und Schwarzwerten, denn da haben OLED üblicherweise die Nase vorne.

Valve Index
Valve Index: Neue VR-Brille mit 144 Hz

Über die Kombination unterschiedlicher Techniken will man zusätzlich das Field of View, also das Sichtfeld, erweitert haben. Valve gibt sich da aber nur vage und spricht von 20 % mehr als etwa bei der HTC Vive. In etwa könnte das horizontal 130° entsprechen. Außerdem sind Kopfhörer integriert. Neben dem Headset an sich wird man allerdings auch Index-Controller für 299 Euro und Basistationen für 159 Euro benötigen. Damit ist die Valve Index keineswegs eine günstige Anschaffung.

Valve Index lässt sich nachträglich erweitern

Die Valve Index bietet sogar einen Erweiterungsschacht mit USB 3.0. Was dort nachträglich angeschlossen werden könnte, ist aber noch offen. Auch die beiden RGB-Kameras an der Vorderseite werden laut Valve zunächst noch nicht für Funktionen eingespannt, so dass wir noch nichts zu ihren Aufgaben wissen.

Valve Index
Valve Index: Die neue VR-Brille visiert PC-Gamer an

Technische Daten der Valve Index

  • Display: 2x 1.440×1.600 Pixel RGB-LCD, Low Persistance
  • Bildfrequenz: 90 / 120 / 144 Hz
  • Sichtfeld / FoV: ca. 130°
  • IPD: zwischen 58 und 70 mm einstellbar
  • Anschlüsse: 5 m Verbindungskabel, 1 m Dreifachverbindung, USB 3.0, Displayport 1.2, 12 V
  • Ortung: SteamVR 2.0, Kompatibel mit Lighthouse 1.0 und 2.0
  • Ton: 37,5 mm Off-Ear Balanced Mode Radiators, 3,5 mm Klinke
  • Kameras: 960 x 960 Pixel RGB-Stereokamera
  • Preise: Valve Index 539 Euro, Index-Controller 299 Euro, Basisstationen je 159 Euro

Das Tracking funktioniert über das Lighthouse-System, das man auch von den HTC Vive und Vive Pro kennt. Wer bereits entsprechende Basisstationen besitzt, sollte sie demnach mit der Index ebenfalls benutzen können. Auch die bereits erhältlichen Vive Wand sind als Controller zur Valve Index kompatibel. Wer somit ein Upgrade vollzieht, muss sich nur das Headset an sich kaufen.

Zum Betrieb der Valve Index ist ein Gaming-PC notwendig
Zum Betrieb der Valve Index ist ein Gaming-PC notwendig

Im Handel erscheint die Valve Index am 28. Juni 2019. Vorbestellungen sind bereits ab heute möglich. Was die Hardware-Anforderungen betrifft, so setzt die Valve Index einen PC mit aktuellen Quad-Core, 8 GByte RAM und einer Nvidia GeForce GTX 970 voraus. Angeschlossen wird die VR-Brille über USB 3.0 und DisplayPort. Da es sich hier um Mindestvoraussetzungen handelt, sind aber sicherlich je nach Spiel eine schnellere CPU, GPU und mehr RAM nur empfehlenswert.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein