HDR10+ Samsung und Amazon Video treten gegen Dolby Vision an! (UPDATE)

23
Samsung und Amazon Video kooperieren um den neuen HDR-Standard mit dynamischen Metadaten an den Start zu bringen
HDR10+ (Plus): Samsung und Amazon Video kooperieren um den neuen HDR-Standard mit dynamischen Metadaten an den Start zu bringen
Anzeige

Samsung holt sich mit Amazon Video einen starken Partner ins Boot um mit dem offenen Standard HDR10+ gegen Dolby Vision anzutreten. Der offene HDR-Standard soll die Bildqualität merklich verbessern!


Anzeige

UPDATE 03-05-2017: Wie heise online berichtet, wird Amazon Video das HDR10+ Format wohl ab diesem Sommer unterstützen. Eine Ausgabe via HDMI wird erst mit HDMI 2.1 erfolgen. Zudem muss HDR10+ im Ultra HD Standard aufgenommen werden. Erste Geräte mit HDMI 2.1 sollen Mitte des Jahres in den Handel kommen.

Originalmeldung: Wie Samsung Electronics und Amazon Video heute bekanntgeben werden die Unternehmen zusammenarbeiten um HDR10+ weiter voranzutreiben. Ähnlich wie Dolby Vision, unterstützt der offene Standard dynamische Metadaten um noch bessere Kontraste, Farben und letztendlich mehr Details darstellen zu können. Der neue HDR-Standard wird bereits vom kompletten 2017 4K Lineup von Samsung inkl. den neuen QLED und UHD Premium Fernsehern unterstützt. Die UHD-Fernseher des koreanischen Herstellers aus 2016 werden HDR10+ im laufe des Jahres per Firmware-Update erhalten.

Was ist HDR10+?

HDR10+ ist ein offener Standard der im Rahmen der ITU Richtlinien entwickelt und verabschiedet wurde. Die Anwendung ST 2094-40 kann somit auch von anderen Herstellern übernommen werden.  Im Vergleich zu HDR10 werden die Metadaten nicht mehr statisch sondern dynamisch an den TV übertragen. Das Zauberwort hier heißt „Dynamic Tone Mapping“. Mit dem geläufigen HDR10 lässt sich nur ein Helligkeitslevel für die den kompletten Inhalt festlegen. Das bedeutet, dass bei Filmen, die eine helle Farbpalette nutzen, aber nur wenige relativ dunkle Szenen haben, werden diese Szenen meist heller dargestellt als sie eigentlich sind. So gehen Details verloren und schwarze Bildbereiche können leicht gräulich erscheinen.

Mit HDR10+ kann das Helligkeitslevel für jede Szene, ja sogar für jedes einzelne Bild angepasst werden. Das resultiert in einen weitaus besseren Kontrast, mehr Details in den extrem hellen und dunklen Bildbereichen und eine lebensechte Farbdarstellung.

HDR10+ soll im Vergleich zu konventionellen Inhalten ein weitaus kontrastreicheres, natürlicheres Bild ermöglichen
HDR10+ soll im Vergleich zu konventionellen Inhalten ein weitaus kontrastreicheres, natürlicheres Bild ermöglichen

Amazon Video führt HDR10+ bis Ende des Jahres ein

Amazon Video wird als erster Streaming Anbieter den HDR10+ Standard auf seiner Plattform integrieren. Bereits seit Mai 2015 arbeiten Amazon Video und Samsung Electronics zusammen um HDR im Mark zu installieren und diese Kooperation wird jetzt noch weiter vertieft. Samsung arbeitet aber noch mit weiteren Industrie-Partnern zusammen um das neue High Dynamic Range Ökosystem zu installieren. Damit ist sicherlich auch der langjährige Partner 20th Century Fox mit von der Partie. Es stehen bereits Workflows zur Verfügung, damit Content-Lieferanten ihre Inhalte in der Post-Produktion und beim Mastering einfach mit HDR10+ anpassen können.

In naher Zukunft könnte HDR10+ auch bei anderen Streaming-Anbietern implementiert werden. Auch für die TV-Übertragung und UHD-Blu-ray der neue HDR-Standard eine Option.

Kyoungwon Lim – Vice President Visual Display Division bei Samsung Electronics: „Als Erweiterung der HDR10-Technologie, bietet HDR10+ ein unvergleichliches HDR-Erlebnis – lebendige Bilder, bessere Kontraste und präzise Farbwiedergabe – das erweckt HDR-Videos zum Leben. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Weltklasse-Partnern aus der Industrie, einschließlich Amazon Video, um mehr großartige HDR-Inhalte direkt auf unsere 2017 UHD-Fernscher, einschließlich dem kompletten QLED TV-Lineup zu bringen.“

Greg Hart, Vide President Amazon Video Worldwide: „Wir freuen uns in Zusammenarbeit mit Samsung unseren Kunden ein verbessertes Seherlebnis auf einer breiten Produktpalette anbieten zu können. Wir bei Amazon versuchen uns für unseren Kunden konstant weiterzuentwickeln und freuen uns der erste Streaming Service Dienstleister zu sein, der in Zusammenarbeit mit Samsung HDR10+ weltweit auf Prime Video später in diesem Jahr zur Verfügung zu stellen wird.“

Via: Samsung

Samsung MU9009 123 cm (49 Zoll) Curved Fernseher (Ultra HD, Twin Tuner, HDR 1000, Smart TV)

Preis: EUR 1.086,48

(0 Kundenrezensionen)

18 neu & gebraucht ab EUR 1.080,00

Samsung MU9009 138 cm (55 Zoll) Curved Fernseher (Ultra HD, Twin Tuner, HDR 1000, Smart TV)

Preis: EUR 1.186,57

(0 Kundenrezensionen)

25 neu & gebraucht ab EUR 1.180,00

Samsung MU9009 163 cm (65 Zoll) Curved Fernseher (Ultra HD, Twin Tuner, HDR 1000, Smart TV)

Preis: EUR 1.808,90

(0 Kundenrezensionen)

20 neu & gebraucht ab EUR 1.808,90

HDR10+ Samsung und Amazon Video treten gegen Dolby Vision an! (UPDATE)
3.7 (74.74%) 19 Bewertung[en]

23 KOMMENTARE

  1. Also erstmal wieder schön nen neuen TV kaufen! Die älteren Modelle sind ja zu alt zum Updaten! Mein JS hat dafür ne Connectbox, also wurde mir für solche Sachen verkauft! Bin gespannt ob eine mit Hdmi 2.1 rauskommt! Sorry muss grad lachen….

  2. ich find das von Samsung eine schweinerei die grenze bei den 2016 Modellen zu bringen.
    Habe 2015 das sogenannte Flaggschiff an Fernseher gekauft, den js9590. die Kompromisse, soviel Geld auszugeben war, das er für die nächsten Jahre immer auf den nächsten Standard gesetzt werden kann. Dank Connected Box 3500 und jetzt?
    ich fühle mich verarscht.

    • Also erstmal wieder schön nen neuen TV kaufen! Die älteren Modelle sind ja zu alt zum Updaten! Mein JS hat dafür ne Connected Box , also wurde mir für solche Sachen verkauft! Bin gespannt ob eine mit Hdmi 2.1 rauskommt! Sorry muss grad lachen….

  3. Wie kann man denn erst berichten, das Samsung seine 2016er SUHD mit HDR10+ im Laufe des Jahres updaten wird und ein paar Tage später soll es doch erst mit HDMI 2.1 möglich sein? Irgendwo her muss ja die Meldung ihren Ursprung haben…Das kann doch über Nacht nicht aufgefallen sein das hier doch erstmal eine neue Hardware-Schnittstelle her muss…Das ist echt ärgerlich und einfach nur schlecht recherchiert, kann mir nicht vorstellen, das Samsung seine Pläne nach einer solchen Ankündigung wieder kippt.

    • Die meinen ja damit auch das HDR 10+ in Zusammenarbeit mit Amazon! Das Update HDR 10+ für deinen TV sind zwei verschiedene Schuhe!!!

  4. Nachdem ich die offizielle Pressemitteilung von Samsung gelesen habe, stellte ich fest, das fiele Journalisten auf einen rhetorischen Trick von Samsung hereingefallen sind.
    „HDR10+“ ist nicht der offener Standard, aber „HDR10“ ist es.
    In der Pressemitteilung heißt es: „HDR10+ elevates the HDR10 open standard with the addition of Dynamic Tone Mapping.“
    Richtig ist, das HDR10 offen ist und das Samsung in cooperation mit Colorfront und MulticoreWare HDR10+ als eigenes Ecosystem auf die Beine gestellt hat.
    Aber Samsung hat sich auch HDR10+ als Marke gesichert, was in meinen Augen ein Zeichen ist, das es erstmal exklusives Samsung feature sein wird.
    Samsung ist ja nicht zwingend bekannt, die Wohlfahrt zu spielen.

    • Die anderen TV Hersteller dürfen auch eigene HDR Modi entwickeln oder die bereits vorhandenen weiterentwickeln

  5. Mich würde interessieren, ob HDR10-Ketten für den dynamischen HDR10+ Standard aufrüstbar sind – oder ist das eine gänzlich andere Technologie?

  6. Mich würde interessieren, ob HDR10-Ketten für den dynamischen HDR10+ Standard aufrüstest sind – oder ist das eine gänzlich andere Technologie?

  7. @CJuser: HLG = Hybrid Log-Gamma ist für TV Übertragungen, sprich „normales“ Fernsehprogramm gedacht und hat nichts mit HDR+ oder DV Vision zu tun. Naja nichts ist übertrieben aber es ist im Prinzip HDR fürs Fernsehen 😉

    @Pred-X und Anonymous: Ich würde mal ganz stark davon ausgehen, dass LG dies nicht können wird. Schlicht und einfach weil Sie es nicht wollen.

    Die Nachricht sagt uns folgendes: Samsung und Amazon treten derzeit mit HDR+ gegen LG und Netflix mit Dolby Vision an. Oder auch: open source vs closed source. Am Ende können wir wohl nur abwarten und hoffen das sich bald eines von beiden durchsetzt.

    Ich nehme aber mal Stark an das es sich noch ein wenig ziehen wird und vor allem wird es spannend, wie sich die Studios weiterhin verhalten. LG hat zusammen mit Dolby Vision auch ein paar namhafte Player ins Boot geholt: Lions­ga­te, Uni­ver­sal Pic­tures Home Enter­tain­ment und War­ner Bros.wäre da zB. zu nennen.

    Ist nur die Frage ob Dolby Vision durch den zeitlichen Vorsprung auch endlich mal durchstartet.

    • Alle Hollywood Studios außer 20th Century Fox Mastern bzw. Veröffentlichen UHD Filme in Dolby Vision for Home. Dies wurde vor einigen Tagen bei einer Präsentation von Dolby Vision Workflow in Frankreich Bestätigt. Auch beim Streamingdienst VUDU zu sehen: http://www.vudu.com/movies/#featured/12434
      Dort gibt’s als Beispiel von Paramount Pictures auch Star Trek Beyond in Dolby Vision: http://www.vudu.com/movies/#!content/767206/Star-Trek-Beyond

      Außerdem hat Constantin Film den Deutschen Film Timm Thaler in Dolby Vision Gemastert bei Arri und hatten selbst Home und nicht Kino im sinn beim Mastern.
      Zitat: „Aber wir haben damit eher die Home-Entertainment-Auswertung im Sinn. Wenn preiswertere Dolby-Vision-Fernseher auf den Markt kommen, suchen Käufer gezielt nach Filmen, die das leisten können. Gerade durch die Kombination von Dolby Vision und Dolby Atmos ist „Timm Thaler“ wirklich zukunftssicher.“
      https://www.arrimedia.de/global/detail-news/timm-thaler-regisseur-andreas-dresen-arri-war-irgendwie-immer-da/

      • Folgende Filme wären evtl Kandidaten für eine Dolby Vision UHD Auswertung.
        Dies bedeutet aber NICHT das diese Filme TATSÄCHLICH in DV UHD Bluray veröffentlicht werden.

        Passengers, 5. Januar 2017 (Sony Pictures)
        The Great Wall, 12. Januar 2017 (Legendary / Universal Pictures)
        xXx: Die Rückkehr des Xander Cage, 19. Januar 2017 (Warner Bros.)
        Live by Night, 2. Februar 2017 (Paramount)
        Die Schöne und das Biest, 17. März 2017 (Disney)
        Pirates of the Caribbean 5:Salazars Rache, 25. Mai 2017 (Disney)
        Wonder Woman, 2. Juni 2017 (Warner Bros.)The Coldest City, 28. Juli, 2017 (Focus Features)
        Marvel’s Guardians of the Galaxy Vol. 2, 28. August 2017 (Disney)
        Cars 3, 28. September 2017 (Disney/Pixar)

        Oh, ich habe vergessen…Tim Thaler…ein Must have Film….lach…mit Ironie…

        Ist ja ne Wahnsinns Auswahl von DV Titeln, bei denen nicht mal sicher ist,ob diese als deutsche DV Titel kommen.
        Ich wiederhole mich gerne…Für DOLBY VISION FOR HOME muss Dolby noch viel tun bzw. hat Dolby viel verpasst!

        Bin definitv kein Samsung Fan, aber was Samsung macht mit der Einführung von HDR10+ ist clever.

        Zwar wird erst ab HDMI 2.1. HDR10+ in den UHD Bluray Standard aufgenommen, so daß es dann wieder neue UHD Bluray Player geben wird mit HDMI 2.1., die dann HDR10+ implimentiert haben werden.

        Dann werden sich wieder die ärgern, die auf Dolby Vision Geräte gesetzt haben, denn eines wird Dolby nie mehr aufholen…
        die deutsche HDR UHD Titelauswahl, die wird Dolby nicht einholen.

        Leute, es läuft immer gleich bei Streit zwischen den Systemen. Es gewinnt immer der, der den grössten und interessantesten Content bietet.

        War beim Systemstreit HD DVD und Bluray genauso. Bluray hatte mehr Unterstützer Studios und bessere Titel,
        deshalb hatte langfristig Bluray die Nase vorn….

        Dieses Spiel wird sich immer und immer wieder wiederholen, weil die Industrie zu blöd ist, GEMEINSAM einen Standard raus zu bringen und gut ist….

        • „War beim Sys­tem­streit HD DVD und Blu­ray genauso. “
          Der Vergleich hinkt gewaltig.
          Anders als bei den physischen Scheiben, die eben nur eine Form haben können, dürfen digitale Daten durchaus nebeneinander existieren.
          Wie man ja auch bereits sieht, können Abspiel- und Anzeigegeräte durchaus mehrere Formate gleichzeitig unterstützen.
          Und auf einer UHD-HDR Disk ist eh immer HDR10 drauf, da im Standard so festgelegt.
          Das ist eben der kleinste gemeinsame Nenner.
          Es bleibt aber die Option, darüber hinaus ein weiteres Format anzubieten – eben eines für die Enthusiasten, die den Vorzug dynamischer Metadaten schätzen. Und da gibt es derzeit de facto nur Dolby Vision, egal ob es da in naher Zukunft viele oder wenige Titel geben wird.

          Genauso funktioniert es ja mit Dolby Atmos: die dafür notwendigen Gerätschaften haben auch nur die größten Enthusiasten zu Hause stehen, ist aber egal, da jede Atmos-Scheibe abwärtskompatibel ist bis zu Stereo-Lautsprechern.
          Das Gerede vom „Systemstreit“ oder „Formatkrieg“ ergibt also hübsche Schlagzeilen und viele Klicks, hat mit der technischen Realität aber wenig zu tun und verunsichert lediglich die Verbraucher.

          Aber: wenn Dolby Vision schon so riesige Nachteile haben soll, weil es ja so spät ist und es dafür noch so wenige Geräte gibt, muss das für HDR10+ ja umso mehr stimmen. Die dafür notwendigen Gerätschaften gibt es nämlich noch gar nicht, und während sich bei Dolby Vision wenigstens noch ein paar aus 2016 updaten lassen (s. AVRs), geht das bei HDR10+ nicht mehr, da HDMI 2.1 notwendig ist.

    • Das hat nichts mit Displaytechnik zu tun, sondern wie die Bilddaten an das Display übertragen werden. Ein kleines Beispiel. Nehmen wir eine Szene im Weltall. Der ganze Film spielt in der Raumstation und ist relativ hell. Nun gibt es aber ein paar Szenen außerhalb der Raumstation im dunklen „Nichts“ des Weltraums. Aufgrund des statischen Helligkeitswerts von HDR10, musste dieser vielleicht etwas höher angesetzt werden. Das bedeutet, kein Display bekommt jemals das Signal „mach mir um die Sterne alles komplett Schwarz“, sondern das Kommando lautet „mach alles um die Sterne dunkelgrau“. Und so hat das Display nie die Möglichkeit einen guten Schwarzwert zu erreichen und man Verurteilt die LCD-Front daher vielleicht zu unrecht. HDR10+ ist vielleicht von Samsung ins Rollen gebracht worden, davon können aber alle anderen Hersteller auch profitieren. Ich persönlich sehe eigentlich keinen Grund, wieso man nicht die bessere HDR10+ Variante mit dynamischen Metadaten nutzen sollte.

  8. Ist HDR10+ nicht fast das selbe wie HLG? HLG können jetzt quasi schon alle HDR-TVs am Markt durch Firmware-Update.

    Ich habe zurzeit zwar einen SUHD-TV, finde es aber eine ziemliche Sauerei, dass Samsung jetzt mit nem eigenen Süppchen ankommt. Als ob es nicht schon genug HDR Standards geben würde. Philips und Panavision kommen ja auch noch dazu. Kein Wunder, dass keines davon wirklich bei der Ultra-HD Blu-ray verwendet wird.

  9. Ich finde es schön, dass Samsung nun offiziell HDR10+ und auch für 2016 UHD TV´s angekündigt hat.
    Mich würde es interessieren, ob HDR10+ auch für Blue Ray kommt und welche UHD Blue Ray Player dieses Format abspielen können ggf. mit Firmwareupdate – z.B. Samsung M9500, M8500 und K8500 oder Panasonic DMP-UB404?
    Ich laß im Internet neulich, dass bezüglich HDR10+ Samsung die Unterstützung von 2 Filmstudios hat.
    Mich würde es interessieren, wie es bezüglich der Kompatibilität mit HDR10+ bezüglich AV-Receivern z.B. von Denon aussieht beim durchschleifen des Bildes mittels HDMI?

  10. Weiß jemand, ob man als Besitzer eines LG C6 (evtl. per Update der Firmware möglich) auch in den Genuss von HDR10+ kommen könnte?
    HDR 10 und Dolby Vision kann der Fernseher ja standardmäßig, DV hat ja auch dynamische Metadaten. Daher sehe ich erstmal kein Problem. Oder gibt es da eines?
    Vielen Dank für eine Antwort.

    • Das würde mich als Besitzer eines G6 OLED such sehr interessieren. Kann mir aber nicht vorstellen, daß LG das nicht per Firmware Update hinbekommt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here