Innolux LOgoInno­lux möch­te sei­ne 4K-Panel­pro­duk­ti­on (3.840 x 2.160 Pixel) um diver­se Grö­ßen erwei­tern. Dar­un­ter auch Dia­go­na­len mit 39 und 50 Zoll. Auch grö­ße­re Bild­schirm­dia­go­na­len sind denk­bar.

Fir­men­prä­si­dent JC Wang ver­kün­de­te auf einer Pres­se­kon­fe­renz, dass Inno­lux bereits meh­re­re Koope­ra­tio­nen mit chi­ne­si­schen Fern­seh­her­stel­lern gestar­tet hat, um 4K-Dis­plays mit einer Grö­ße von 39-, 50-, 55-, 58- und 65-Zoll bis zu den chi­ne­si­schen Fei­er­ta­gen am 1. Mai bereit­zu­stel­len. Zukünf­tig möch­te der Panel­her­stel­ler noch wei­te­re Grö­ßen auf den Markt brin­gen, vor allem klei­ne­re Panels, damit man die neue Tech­no­lo­gie auch für Kun­den attrak­tiv gestal­tet, die sich kei­ne High-End-Fern­se­her leis­ten kön­nen.

Der Inno­luxs Vor­sit­zen­der, Tuan Hsing-Chi­en, sag­te kürz­lich, dass die Pro­duk­ti­on von 4K-Panels immer noch das 1,8 bis 2-fache der Pro­duk­ti­on nor­ma­ler LCD-Panels kos­tet. Er hofft, dass man mit inno­va­ti­ven Pro­duk­ti­ons­zy­klen die Kos­ten auf das 1,6-fache bis Mit­te 2013 und das 1,3-fache bis Ende 2013 drü­cken kann.

Man rech­net fir­men­in­tern mit einem rasan­ten Anstieg der Absät­ze für 4K-Panels in der zwei­ten Jah­res­hälf­te 2013.

via

Inno­lux plant 4K-Panel­pro­duk­ti­on in ver­schie­de­nen Grö­ßen
Bewer­te die­sen Arti­kel