Netflix 4K auf Windows 10-System läuft nicht nur, wie bisher angenommen, mit den teuren Kaby Lake Prozessoren von Intel, sondern auch mit günstigeren Celeron Versionen. So lassen sich auch günstige Mini-PCs als 4K Streaming-Box nutzen. 


Anzeige

Netflix gehört zu einem der einzigen Streaming-Anbietern, die ihre Inhalte auch auf Windows PCs in UHD-Auflösung bereitstellen. Die Voraussetzungen die ein solches System erfüllen muss um Filme und Serien in vollen Details darstellen zu können, sind jedoch anspruchsvoll – auch für den Geldbeutel. Wie die Nachrichten-Seite heise.de berichtet, ist es aber auch mit günstigeren Intel Apollo-Lake Prozessoren möglich Titel wie „Stranger Things“, „House of Cards“ usw. in brillanter 4K Auflösung darzustellen. Die Intel Celeron Prozessoren N3450 und J3455 sind z.B. bereits mit einem Decoder für H.265/HEVC ausgestattet und unterstützen auch HDMI 2.0 und HDCP 2.2.

Günstige 4K-Media-Player selber bauen

Wer also über ein kompaktes Media-Center mit Netflix 4K-Streaming nachdenkt, der könnte sich z.B. die Mini Pcs Intel NUC6CAYH oder Zotac ZBox CI327 Nano mit Festplatte und Arbeitsspeicher ausstatten und gleich loslegen. Weitere Voraussetzung ist auch weiterhin Windows 10 sowie der EDGE Browser oder die Netflix App aus dem Windows Store. Ein kleines Manko gibt es aber leider bei der Wiedergabe. Inhalte mit High Dynamic Range (HDR) werden nur im Standard Dynamikbereich wiedergegeben. Diese Variante ist auch eher etwas für Bastler und für Nutzer, die auch vollen Zugriff auf ihr System haben möchten.

Für alle anderen stehen auch weiterhin die Netflix-App auf Smart-TVs, Amazon Fire TV Box, Nvidias Shield Konsole oder der Xbox ONE S zur Verfügung. Letztere gibt es aktuell zum Hammerpreis von nur 186,- EUR (solange der Vorrat reicht).

Amazon Fire TV mit 4K Ultra HD

Preis:

4.1 von 5 Sternen (3757 Kundenrezensionen)

0 neu & gebraucht ab

Netflix 4K läuft auch mit günstigeren Intel Prozessoren
5 (100%) 1 Bewertung[en]