Analogix kündigt seine neue SlimPort-4K-Produktpalette an. Dieser Adapter ermöglicht Inhalte inkl. 3D-Grafiken von mobilen Geräten von bis zu 3.840 x 2.160 Pixel (4K / Ultra HD)  auf einen externen Bildschirm anzuzeigen. Der erste Adapter ANX7816 besticht durch ultraniedrigen Stromverbrauch und wird bereits in Serie gefertigt.

Schon wieder ein neue Anschluss? Langsam hat man das Gefühl, dass die Displays von Tablets und Smartphones nur größer werden, damit immer neue Anschlüsse am Gerät Platz finden. Der SlimPort ist eine neue Entwicklung und soll dem aktuell geläufigen MHL (Mobile High-Definition Link) Konkurrenz machen.

„SlimPort 2.0“ kommt mit 60p Unterstützung

SlimPort basiert auf der Technik des DisplayPorts und ist auch DP 1.2 und MyDP1.0 zertifiziert. Aktuell unterstützt der SlimPort maximal 4K / Ultra HD Inhalte mit 30 Bilder pro Sekunde, man arbeite aber bereits an einem Nachfolger der 60 Bilder pro Sekunde ermöglicht.

Andre Bouwer, Vice President für Marketing bei Analogix: „„Die Videoausgabefähigkeiten von Smartphones und Tablets übertreffen mit SlimPort-4K, die der meisten handelsüblichen Blu-ray-Player. Die Besitzer von Smartphones können nun unterwegs Filme auf ihrem kleinen Bildschirm, oder zu Hause auf dem großen Bildschirm genießen und gleichzeitig ihre Batterien aufladen, ohne dabei Abstriche bei der Videoqualität machen zu müssen.“

Auch Videos die mit dem High-Bandwidth Digital Content Protection (HDCP 2.2) verschlüsselt sind, können über einen SlimPort wiedergegeben werden. Der SlimPort hat alle benötigten Komponenten auf einem Chip vereint, was die Integration für Gerätehersteller einfacher und vor allem günstiger gestaltet.

SlimPort vs. MHL was ist besser?

Beide Technologien geben Video- und Audiodaten via Datenkabel an einen Bildschirm weiter. Während MHL auf dem HDMI-Standard aufbaut ist der SlimPort doch etwas flexibler. Dieser nutzt den VESA-Standard und kann so Inhalte über HDMI, VGA, DVI sowie DisplayPort wiedergeben.

MHL hinkt auch bei der maximalen Auflösung hinterher. Der Standard schafft maximal Full-HD Auflösung (1.920 x 1.080 Pixel).

Ein weiterer Vorteil von SlimPort gegenüber MHL ist der geringere Stromverbrauch. Während MHL von mobilen Geräten Strom benötigt um Daten übertragen zu können, benötigt der SP keinen Strom des Smartphones oder Tablets. Dies ist natürlich ein Vorteil, da bei mobilen Geräten der Fokus auch auf die Akkulaufzeit fällt.

MHL konnte in den letzten Jahren bereits einen Vorsprung gegenüber dem SlimPort aufbauen, da dieser bereits seit längerer Zeit zur Verfügung steht. Es gibt mehr Smartphones und Tablets die MHL unterstützten, ebenfalls findet sich der Anschluss bereits in vielen High-End Fernsehern wieder.

SlimPort ist flexibler und technisch ausgereifter, aber nicht so weit verbreitet. Stellt sich Analogix geschickt an, so kann man aber in den nächsten Jahren den Vorsprung von MHL einholen, man muss nur genug Gerätehersteller überzeugen können.

Analogix Vergleich SlimPort vs. MHL (englisch):

Via: wallstreet-online.de

SlimPort 4K Produktfamilie angekündigt – Konkurrenz für MHL? (Video)
Bewerte diesen Artikel