Ana­lo­gix kün­digt sei­ne neue Slim­Port-4K-Pro­dukt­pa­let­te an. Die­ser Adap­ter ermög­licht Inhal­te inkl. 3D-Gra­fi­ken von mobi­len Gerä­ten von bis zu 3.840 x 2.160 Pixel (4K / Ultra HD)  auf einen exter­nen Bild­schirm anzu­zei­gen. Der ers­te Adap­ter ANX7816 besticht durch ultra­ni­ed­ri­gen Strom­ver­brauch und wird bereits in Serie gefer­tigt.

Schon wie­der ein neue Anschluss? Lang­sam hat man das Gefühl, dass die Dis­plays von Tablets und Smart­pho­nes nur grö­ßer wer­den, damit immer neue Anschlüs­se am Gerät Platz fin­den. Der Slim­Port ist eine neue Ent­wick­lung und soll dem aktu­ell geläu­fi­gen MHL (Mobi­le High-Defi­ni­ti­on Link) Kon­kur­renz machen.

SlimPort 2.0“ kommt mit 60p Unterstützung

Slim­Port basiert auf der Tech­nik des Dis­play­Ports und ist auch DP 1.2 und MyDP1.0 zer­ti­fi­ziert. Aktu­ell unter­stützt der Slim­Port maxi­mal 4K / Ultra HD Inhal­te mit 30 Bil­der pro Sekun­de, man arbei­te aber bereits an einem Nach­fol­ger der 60 Bil­der pro Sekun­de ermög­licht.

And­re Bou­wer, Vice Pre­si­dent für Mar­ke­ting bei Ana­lo­gix: „„Die Video­aus­ga­be­fä­hig­kei­ten von Smart­pho­nes und Tablets über­tref­fen mit Slim­Port-4K, die der meis­ten han­dels­üb­li­chen Blu-ray-Play­er. Die Besit­zer von Smart­pho­nes kön­nen nun unter­wegs Fil­me auf ihrem klei­nen Bild­schirm, oder zu Hau­se auf dem gro­ßen Bild­schirm genie­ßen und gleich­zei­tig ihre Bat­te­ri­en auf­la­den, ohne dabei Abstri­che bei der Video­qua­li­tät machen zu müs­sen.“

Auch Videos die mit dem High-Band­width Digi­tal Con­tent Pro­tec­tion (HDCP 2.2) ver­schlüs­selt sind, kön­nen über einen Slim­Port wie­der­ge­ge­ben wer­den. Der Slim­Port hat alle benö­tig­ten Kom­po­nen­ten auf einem Chip ver­eint, was die Inte­gra­ti­on für Gerä­te­her­stel­ler ein­fa­cher und vor allem güns­ti­ger gestal­tet.

SlimPort vs. MHL was ist besser?

Bei­de Tech­no­lo­gi­en geben Video- und Audio­da­ten via Daten­ka­bel an einen Bild­schirm wei­ter. Wäh­rend MHL auf dem HDMI-Stan­dard auf­baut ist der Slim­Port doch etwas fle­xi­bler. Die­ser nutzt den VESA-Stan­dard und kann so Inhal­te über HDMI, VGA, DVI sowie Dis­play­Port wie­der­ge­ben.

MHL hinkt auch bei der maxi­ma­len Auf­lö­sung hin­ter­her. Der Stan­dard schafft maxi­mal Full-HD Auf­lö­sung (1.920 x 1.080 Pixel).

Ein wei­te­rer Vor­teil von Slim­Port gegen­über MHL ist der gerin­ge­re Strom­ver­brauch. Wäh­rend MHL von mobi­len Gerä­ten Strom benö­tigt um Daten über­tra­gen zu kön­nen, benö­tigt der SP kei­nen Strom des Smart­pho­nes oder Tablets. Dies ist natür­li­ch ein Vor­teil, da bei mobi­len Gerä­ten der Fokus auch auf die Akku­lauf­zeit fällt.

MHL konn­te in den letz­ten Jah­ren bereits einen Vor­sprung gegen­über dem Slim­Port auf­bau­en, da die­ser bereits seit län­ge­rer Zeit zur Ver­fü­gung steht. Es gibt mehr Smart­pho­nes und Tablets die MHL unter­stütz­ten, eben­falls fin­det sich der Anschluss bereits in vie­len High-End Fern­se­hern wie­der.

Slim­Port ist fle­xi­bler und tech­ni­sch aus­ge­reif­ter, aber nicht so weit ver­brei­tet. Stellt sich Ana­lo­gix geschickt an, so kann man aber in den nächs­ten Jah­ren den Vor­sprung von MHL ein­ho­len, man muss nur genug Gerä­te­her­stel­ler über­zeu­gen kön­nen.

Analogix Vergleich SlimPort vs. MHL (englisch):

Via: wallstreet-online.de

Bewer­te die­sen Arti­kel