Amazon Prime Video buttert mehr Geld in deutschsprachige Filme und Serien

1
"Binge Reloaded" wird für eine neue Staffel verlängert

Amazon hat angekündigt, mehr Geld für deutschsprachige Inhalte in die Hand zu nehmen. Die Bandbreite reicht von Dokumentationen bis hin zu neuen Fantasy-Serien.

Deutschsprachige Produktionen haben nicht nur im Ausland, sondern auch in Deutschland selbst oft einen schweren Stand. Nicht ganz zu unrecht haben sie einen schlechteren Ruf als etwa Filme und Serien aus den USA, Großbritannien oder auch Skandinavien. Der deutsche Stil gilt als hölzern und wenig subtil. Vielleicht kann Amazon da ja mit seinen geplanten Originals eine Kehrtwende bringen?

Bestätigt wurde dabei auch eine brandneue Dokumentation, die sich um den Fußballverein FC Bayern München drehen wird. Zudem wird Amazon „Der Greif“, basierend auf dem Fantasy-Buch von Wolfgang Hohlbein, als Serie umsetzen. mit „Gefesselt“ (Arbeitstitel) plant man zudem eine True-Crime-Serie. Dazu soll sich auch noch das Reeperbahn-Drama „Luden“ gesellen. Fortgesetzt werden mit neuen Staffeln wiederum „LOL: Last One Laughing“, „Binge Reloaded“ und „Der Beischläfer“, welche allesamt im Bereich Comedy beheimatet sind. Weitere Projekte will Amazon für Prime Video in Kürze ankündigen.

Potenzial könnten auch drei neue Serien haben, die auf den Thrillern des Autors Sebastian Fitzek basieren sollen. Aber auch den Sport behält Amazon im Blick: Sebastian Hellmann (53) und Jonas Friedrich (41) stehen als Neuzugänge im Prime-Video-Team fest. Sie begleiten ab der Saison 2021/22 dienstags live durch die UEFA Champions League. Hellmann fungiert als Moderator, Friedrich kommentiert das Geschehen auf dem Feld. Prime-Mitglieder sehen ab der kommenden Spielzeit 21/22 exklusiv jeweils das Top-Spiel der UEFA Champions League am Dienstag live sowie die Highlights aller übrigen Spiele des Tages. Prime Video zeigt 16 Spiele pro Saison, inklusive Playoffs, Gruppenphase und der K.O.-Spiele exklusive des Finales.

Amazon Prime Video: Deutschland ist ein wichtiger Markt

Amazon veröffentlicht in Kürze auch „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ und wilderte bereits mit Produktionen wie „Pastweka“ im deutschsprachigen Bereich. Zu erwähnen ist aber zusätzlich, dass der Streaming-Anbieter dazu auch verpflichtet ist: So gibt es in der EU eine Mindestquote für die Inhalte im Repertoire der Streaming-Anbieter. Das bedeutet, ein gewisser Anteil muss aus Europa stammen – ungeachtet dessen, ob die Zuschauer derlei Inhalte wünschen.

Eine weitere Doku-Serie „Unzensiert – Bushido’s Wahrheit“ soll sich um den titelgebenden und umstrittenen Rapper drehen. Da deckt Amazon also auf jeden Fall eine große Bandbreite mit seinen geplanten Amazon Originals ab. Was im Februar 2021 so neu beim Streaming-Anbieter ist, lest ihr hier.

QUELLEAmazon
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

1 KOMMENTAR

  1. Das Thema ist ja nicht neu das es auch Europäische Produktionen geben muss… und es funktioniert ja auch, siehe Dark oder Lupin…Mega!

    Auf eine neue Staffel von Pastewka würde ich mich natürlich sehr freuen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein