Analysten: Mini-LED könnte OLED bis 2025 den Rang ablaufen!

32
Mit der Micro-LED-Technologie sollen Probleme der LCD-Displays wie Blooming zum größten Teil behoben worden sein
Mit der Micro-LED-Technologie sollen Probleme der LCD-Displays wie Blooming zum größten Teil behoben worden sein

Laut neuesten Analysen von UBI Research werden Mini-LED-Fernseher in nur fünf Jahren das Premium-Segment dominieren und OLED auf den zweiten Platz verdrängen. 

Hochpreis bzw. Premium beginnt in der Regel ab 1.000 Euro beim Kauf eines neuen TV-Gerätes. In diesem Preissegment haben sich in den letzten Jahren vor allem die OLED-Fernseher von LG Electronics, Sony, Philips, Panasonic und Co. breit gemacht. LCD (QLED)-Fernseher, die eine äquivalente Bildqualität ablieferten, waren dafür meist mehr als doppelt so teuer, was auch erklärt, wieso viele Hersteller mittlerweile im Premium-Segment auf OLED setzen. Mit dem neuen Mini-LED-Backlight bekommt die angestaubte, aber immer noch dominierende LCD-Technologie einen neuen Boost. Vorteile wie eine perfekte Schwarzdarstellung und breite Kontraste sind auf einmal wieder möglich und bezahlbar. Auch das KO-Kriterium für viele Heimkino-Enthusiasten, das auftretende Blooming (aufleuchtende Ränder zwischen hell-dunklen Übergängen) soll sich damit in den Griff bekommen lassen.

Premium: Mini-LED-Anteil bis 2025 bei über 50 Prozent

Der QN900A soll insgesamt vier HDMI 2.1 Anschlüsse besitzen
Nicht nur Samsung, auch TCL, LG oder Hisense haben ein breites TV-Lineup mit Mini-LED angekündigt. (Abgebildet QNA900A 8K NEO QLED von Samsung).

UBI Research geht davon aus, dass die Mini-LED-TVs bereits in diesem Jahr rund 35,8 Prozent des Premium-Segments – gegenüber 64,2% OLED – ausmachen werden. In den darauffolgenden Jahren soll der Marktanteil der Mini-LED-Fernseher sukzessive wachsen und bereits 2024 bei über 50 Prozent liegen. 2025 könnte die Gewichtung mit 57,2 Prozent bereits deutlich auf Seite der Mini-LED-TVs liegen. Als Gründe werden unter anderem ein gleiches oder sogar besseres Preis-/Leistungsverhältnis der Mini-LED-TVs gegenüber den OLED-Fernsehern angegeben. Zudem können die Kapazitäten im LCD-Segment leichter abgeschöpft werden. Der einzige Hersteller von OLED-Panels, LG Display, wird 2021 gerade einmal 8 Millionen Panels in Größen von 48 bis 88 Zoll ausliefern – so der Plan. Mini-LED-TVs sollen bereits in ihrem ersten Jahr (wenn man den Release des TCL X10 mitrechnet zweiten Jahr) auf rund 2.5 Millionen Stück kommen.

Der Mini-LED-Marktanteil im Premium-TV-Segment soll bereits 2024 auf über 50 Prozent ansteigen
Der Mini-LED-Marktanteil im Premium-TV-Segment soll bereits 2024 auf über 50 Prozent ansteigen

Mini-LED platzieren sich zwischen LCD und OLED

Mini-LED-Fernseher nutzen meist einen Farbfilter aus Quantenpunkt (Quantum Dot oder QLED) mit der neuen Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung. Damit verbessert sich die maximale Helligkeit, Schwarzwert und Farbreproduzierbarkeit. Vor allem Inhalte mit erweitertem Dynamikumfang (HDR) werden davon profitieren. Darüber hinaus ermöglicht die große Anzahl von Mini-LEDs eine Verbesserung des Kontrasts und eine Verringerung des Blooming-Effekts. Je mehr Mini-LEDs, desto besser. Laut UBI Research werden Mini-LED-Fernseher, die in diesem Jahr verkauft werden sollen, um die 1000-3000 lokale Dimmzonen verwenden. Um die gleiche Bildqualität wie bei OLED zu erzielen, müssten aber rund 100.000 lokale Dimming-Zonen zum Einsatz kommen. Dadurch würden aber wieder die Kosten für einen Mini-LED TV in die Höhe schießen.

Der Erfolg der Mini-LED-TVs wird sich daraus ergeben, dass durch die Erhöhung der Dimming-Zonen eine Verbesserung der Bildqualität gegenüber normalen LCD-Fernsehern erzielt werden kann, während die Produktionskosten der Panels, vor allem in den Größen ab 70 Zoll, weitaus günstiger ausfallen, als bei OLED. Man platziert sich also genau in der Mitte zwischen regulären LCD und OLED TVs – qualitativ und preislich!

32 KOMMENTARE

  1. Es kommt wie es kommt. Das gilt es zu akzeptieren. Niemand kann in die Zukunft schauen. Bringt nix über könnte, hätte, würde,wenn…etc. zu spekulieren. Die Zeit dafür kann man sinnvoller einsetzen. Die Wirklichkeit sieht oft anders aus wenn es soweit ist.

  2. Ich kam vom JVC X35 LCoS- Projektor zum Sony ZD9. Der blieb nicht lange und wurde durch einen OLED ersetzt. Im Wohnzimmer habe ich noch einen Sony XE9005.
    Die Dynamik eines LC-Panels ist so limitiert, so gut kann das Dimming gar nicht sein, dass ein LCD beim gemütlichen Filmgenussmithalten kann. Außerdem ist der eingeschränkte Blickwinkel für mich der meistznterschätzte Nachteil der LCDs, der zu oft unter den Tisch fällt.

    Klar hat OLED Schwächen. Und es gibt sicher Nutzungsszenarien, bei denen ein LCD mehr Sinn macht.
    Da mein dedizierter Movie-Room im Erdgeschoss liegt, kann ich beide Technologien täglich im AB-Vergleich sehen.

    Für mich ist das ein absoluter No-Contest und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass jemand der “du bist ein OLED-Fanboy”-Schreier tatsächlich einen zuhause auf Herz und Nieren getestet hat.

    Das große Erwachen kommt dieses Jahr, wenn man feststellt, dass Mini LED auch nur wieder ein leicht verbesserter LCD(!) ist mit den gleichen Schwächen, die die LCD-Technik seit Jahrzehnten hat. Wie jedes Jahr eigentlich. Nur ab diesem Jahr vielleicht teurer als OLED….

  3. Neues Video von HDTV Test:

    https://youtu.be/JWF1iersIQ4

    Mehr muss man nicht sagen. Unnötiger Aufwand was so viele Dimming Zonen dem Video-Prozessor abverlangen. Die Sache imo nicht wert wenn man immer noch Blooming hat.
    Gruselig das Blooming der Sterne in der Szene mit dem Astronaut.

    • Man beachte die Preise der Neo QLED. Nachdem die Verarschebezeichnung SUHD zur der anderen Verarschebezeichnung qled wurde, wird die Verarsche nun weiter auf die Spitze getrieben. Das sind nur LCDs…

      • Nur LCD würde ich jetzt nicht behaupten. Man sollte schon die ersten Tests abwarten. In der Theorie liefert das Mini-LED Backlight Vorteile und adressiert genau die Probleme, die bei LCD immer genannt werden. Z.B. schlechte Ausleuchtung an den Bildrändern, Blooming, Banding, Schlechter Kontrast und Schwarzwert usw. Wenn Mini LED diese Probleme “behebt” dann greife ich gerne zur LCD-Technologie. Denn die Vorteile, wie erhöhte Helligkeit, breiter Farbraum/Farbvolumen (je nach Modell) und praktisch kein Burn-In bleiben ja erhalten.

  4. “Mit dem neuen Mini-LED-Backlight bekommt die angestaubte, aber immer noch dominierende LCD-Technologie einen neuen Boost. Vorteile wie eine perfekte Schwarzdarstellung und breite Kontraste sind auf einmal wieder möglich und bezahlbar.”
    Sind da nicht irgendwie Mini- und Micro-LED durcheinander gekommen, wie auch in der ersten Bildunterschrift:
    “Mit der Micro-LED-Technologie sollen Probleme der LCD-Displays wie Blooming zum größten Teil behoben worden sein”

  5. P/L entscheidet und da ist OLED mittlerweile schon zu günstig in der Herstellung als das ein LCD noch Konkurrenzfähig würde.

      • 75” und größer ist immer noch Nische, mehr nicht. Außerdem sind die Preise dort in den letzten Jahren auch drastisch gesunken. Durch die Veröffentlichung der über 80” Modelle wird der Preis dahingehend immer weiter fallen.

      • Ein XH95 ist keine Oberklasse… wenn dann musst du schon Äpfeln mit Äpfeln vergleichen, also Oberklasse mit Oberklasse. Der ZD9 war der letzte wirkliche LCD der Oberklasse von Sony, schau mal nach was der gekostet hat 😉

  6. Das Bild zum Artikel ist lustig. Wer würde sich bei so einer Aussicht die Fensterfront mit ner Flimmerkiste zustellen, die nur den gesamten Müll der Welt in die Wohnung spült, während draußen die Schönheit der Natur zu sehen ist? Wer setzt sich vor die Glotze, bei so einem Pool?
    Aber ok, ist ja Werbung.

  7. Mini LED nimmt den Platz der aktuellen Premium LCDs mit FALD ein, nicht mehr und nicht weniger. Mini LEDs lösen ja kein Problem. Man hat nach wie vor viel zu wenig Zonen. 2500 soll da ja schon viel sein. OLED hat 8 Millionen.

  8. Abwarten wenn samsung es vernünftig implementiert und ähnliche schwarzwerte erreicht
    Ohne zu krasse halo effekte und die ganzen nachteile die oleds an bord haben
    (Niedrige Helligkeit, BlackCrush,Burn in usw.)
    Nicht umsonst sind die samsung qleds in den Bestenlisten der testmagazine jetzt schon gleich
    Auf mit den oleds und mit mini led als übergang zu Micro Led könnte samsung damit der grosse wurf gelingen , ich warte natürlich auch die tests ab
    Aber momentan würde ich eher mini led vorziehen

    • Samsung kauft man nicht weil kein Dolby Vision. Was ja immer wichtiger wird, vor allem bei Streaming und Dolby Vision Gaming auf Xbox Series. Deshalb belib ich bei wenn auch hier und da Vorteilen dabei: Samsung TVs sind die schlechtesten bzw. unbrauchbarsten am Markt zurzeit!

      Abgesehen davon wird OLED wohl 2021 die Grenze von 1000€ unterbieten, auch dank der neuen Größe 42″. 2500 Dimmingzonen können niemals auch nur annähernd die Kontraste und saubere Schwarzflächen bieten wie 8 Millionen Dimmingzonen!

      Sicher MiniLED wird auch wieder seine Verfächter finden, die meinen OLED ist zu dunkel, kann kein Weiß richtig darstellen oder ist im Verhäktnis zum Preis zu klein. Aber das ist alles Quatsch, Helligkeit reicht, auch für HDR, Weiß ist perfekt. Keine Ahnung warum manche immer über Dinge nörgeln die nie ein Test als Minuspunkt führt bei OLED. Weiß scheiße, das lese ich immer nur in Kommentaren und Foren von Privatpersonen. Aber niemals fällt ein OLED im professionellen Test durch, oder wird überhaupt von einer Schwäche bei Weiß berichtet. Natürlic strahlt Weiß mehr bei mehr Helligkeit, was LED nun mal bietet. Aber Wer gerade Abends im gedämmten oder dunkeln Raum schaut, wer stellt denn da alles auf 100%? Da wird man ja blind so grell ist es. Aber gut sind dann wahtrscheinlich die Gleichen die auch ihr Handys immer auf 100% Helligkeit nutzen und alle automatischnen Helligkeitssenoren deaktivieren. Frei nach dem Motto warum LED Birnen zuhause in die Lampen schrauben die nur 50 Watt entsprechen wenn es für einen Euro mehr auch welche gibt die 100 Watt entsprechen. Es werde Licht!!

        • Fan bin ich von Star Wars und vielen anderen Franchises. Aber nicht von einer Technik die halt im Moment das Nonplusultra ist. In wenigen Jahren ist es dann MicroLED.

          Man ist also automatisch Fan wenn man auf Qualität statt auf Größe und Preis setzt? Ich würde mir auch nie ein Fahrrad für 4000€ kaufen, aber halte deswegen niemanden für blöd.

          Und wer im Sonnendurchfluteten Raum mit vielen Fenstern Fernseh schaut, kann auch zu einem 500€ LED mit Edge Lit greifen. Da ist der Aufpreis zu einem High End LED ohnehin unnötig. Aber so ist es ja immer, typisch deutsch, niemand würde sagen wow das ist ja toll das du sowas gutes hast. Immer heißt es nur bist blöd so viel Geld auszugeben, oder man verteidigt seine günstige Anschaffung. Habe ich nie anderes erlebt, für den Deutschen ist immer das was er hat das beste. Zumindest werden immer Gründe gefunden.

          • Du redest so einen Unsinn!! 500 Euro Edge LED mit High End zu vergleichen…. meine Güte! Sowas wirst du wohl immer gehabt haben und von da auf Oled umgestiegen sein! Deswegen bist du auch so geflasht davon! Hab im Schlafzimmer immer noch meinen 78 Zoll Js zu hängen, welcher damals 15k Neupreis hatte…. der hat immer noch ein super Bild und verdammt gute Schwarzwerte! Hatte auch noch bis vor kurzem einen Plasma von Panasonic in Betrieb….Hab mir auch schon Oled angeschaut… also alles miteinander verglichen! Und das Oled das Non plus Ultra ist, so wie du es immer darstellst…..stimmt einfach nicht! Punkt…Aber immer zu behaupten jeder der Flad LED hat, kennt keine Schwarzwerte und so weiter, ist Bullshit und stimmt einfach nicht….Fanboy gequatsche halt!!! Alles hat seine Vor und Nachteile….Aber da redet man bei dir eh gegen eine Wand….
            Bei Oled muß ich den Raum abdunkeln, sagst du selber oft genug….da kann ich auch auch auf meinem Laserbeamer mit Hochkontrastleinwand schauen…..

            • Was du über mich schreibst, Bullshit, Unsinn. Das gleiche denke ich wenn ich deine Worte lese. 😉
              Ich hatte immer hochpreisige TVs. Seit den früher 90ern: Trinitron, Super Trinitron, Sony X2000 4600€ LCD, Panasonic Plasma usw. Und jetzt halt OLED.
              Und ich sage nicht das man den Raum für OLED abdunkeln muss. Hab im Sommer auch gern mal für YouTube, Gaming die Rollos oben. Die Helligkeit ist mehr als ausreichend! Da brauch es nicht mehr.
              Es geht ja nicht nur um die Schwarzwerte, auch um deren Gleichmäßigkeit wenn helle Objekte mit im Bild sind.
              OLED ist im Moment das Maß der Dinge. Wer das anders sieht hat in meinen Augen wenig Ahnung. Es stimmt zwar wie du schreibst das beides Vorteile hat. Aber ich messe einen TV anhand des Filmerlebnis in Kino Atmosphäre. Alles andere da kommt es für mich nicht so auf die Vorzüge eines High End TVs an.
              Edge LED TVs sehen in sehr hellen Räumen nicht wirklich schlechter aus. Sattes schwarz, aber wehe die Sonne geht unter.
              Aber in einem Punkt sind wir uns offenbar einig: man redet gegen die Wand.

            • Garnicht drauf eingehen so kann man doch nicht sinnvoll diskutieren wenn jemand
              So voreingenommen ist.
              Fakt ist oleds haben leider immer noch ihre Schwächen die kann man einfach nich wegdiskutieren und mini leds werden zwar auch nicht perfekt aber auf dem weg zu micro led vielleicht schon ein ganzes stück besser.
              Bin momentan auch hin und hergerissen was ich nun kaufen soll.

  9. MiniLED? Never. Wenn etwas OLED ablöst, dann richtiges MicroLED, was aber noch ein paar Jährchen weg ist, auch wenn manche denken es stünde bereits vor der Tür.

  10. Da hab ich auch so meine Zweifel. MiniLED wird wohl eher das klassische LCD ablösen. Und in ein paar Jahren wird MicroLED auch immer interessanter werden.

  11. Völlig logisch, Mini-LED kann deutlich heller als OLED. Ich verstehe auch nicht, wie so viele auf OLED reinfallen konnten.

        • Das auch, aber eher die Experten oder besser selbsternannte Experten. Die meisten schauen auf den Preis bei möglichst großer Bildfläche. Dabei ist der Kontrast was OLED so überlegen macht. Klar im Tageslicht Raum fällt der Vorteil nicht wirklich auf. Aber wer High End kauft, ist in der Regel auch großer Filmfan. Und schaut Filme auch zuhause in Kino Atmosphäre. Aber gut darüber wird ewig diskutiert werden können. Gäbe es Autos mit 5 Rädern, selbst dann würden das einige als Vorteil hinstellen.
          Fast so guter Kontrast, fast so gutes Schwarz, ist eben nur fast. Also ein Kompromiss. Filme profitieren immer mehr von diesem Vorteil mit OLED. Spitzenhelligkeit ist doch mehr als ausreichend, und für HDR Effekte spielt die LED Technik wieder dagegen. Hellere Spitzlichter umgeben von schlechteren Kontrast und Schwarzdurchzeichnung. Im schlimmsten Fall wenn u wenig Dimming Zonen auch noch ein überstrahlen in den dunklen Bereich um Spitzlichter.

          Wenn ich immer sowas schon immer lese wie mach halt nen dezentes Licht an dann sieht es besser aus. Das ist wie Kauf das billigere Auto, kannst du ja tunen und ist dann genauso gut wie das teurere.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein