Apple AirPods Max: Teure Over-Ear-Kopfhörer inkl. Spatial Audio für Dolby Atmos

3
Apple präsentiert seine neuen Over-Ear-Kopfhörer
Apple präsentiert seine neuen Over-Ear-Kopfhörer "AirPods Max" mit Spatial Audio für Surround-Sound und Dolby Atmos || Bild: Apple

Mit den AirPods Max steigt Apple wieder ins Business der Over-Ear-Kopfhörer ein. Die ANC-Kopfhörer mit Spatial Audio unterstützen Surround- und Dolby Atmos-Sound und scheinen trotz ihres hohen Preises äußerst beliebt. 

Was kostet die Welt, dachte sich Apple und kündigte ohne „Vorwarnung“ ein neues Produkt an. Via Pressemitteilung wurden die drahtlosen ANC-Kopfhörer „AirPods Max“ vorgestellt. Die Kopfhörer kombinieren ein einzigartiges, akustische Design mit dem H1 Prozessor, der wiederum für eine „bahnbrechende“ Audioverarbeitung mit Adaptive EQ, Active Noise Cancelling und Spatial Audio sorgen soll. Die AirPod Max können bereits vorbestellt werden, der offizielle Verkaufsstart ist der 15. Dezember 2020. Aktuell liegt die Lieferzeit, wohl aufgrund der hohen Nachfrage, bei 6-8 Wochen.

Intelligente Ohrpolster und Digital Crown

Ein sorgfältiges Design trifft auf ausgewählte Materialien. Wichtig war Apple vor allem der Tragekomfort. Luftdurchlässige Ohrpolster (Acoustic Memory Foam) sollen für ein angenehmes Klima sorgen. Das Netzgewebe verteilt das Gewicht des Kopfhörers optimal auf den Kopf des Trägers. Zudem passt die einzigartige Aufhängung der Ohrpolster am Bügel (womöglich Kugelgelenk), dass sich beide Pads unabhängig von einander an die Kopfform anpassen können. Das Bedienelement „Digital Crown“ der Apple Watch findet sich auch bei den AirPod Max Kopfhörern wieder, wenn auch in einer Maxi-Variante. Mit ihr lassen sich Lautstärke und Wiedergabefunktionen intuitiv steuern. Zudem ermöglicht die Crown die Annahme von Anrufen und die Aktivierung des Siri Sprachassistenten.

Die einzelnen Elemente einer Ohrmuschel des Apple Airpod Max
Die einzelnen Elemente einer Ohrmuschel des Apple Airpod Max

H1 Chipsatz + 40mm Treiber

Das Wichtigste ist jedoch das Innenleben der Ohrmuschel, in dem ein dynamischer 40mm Treiber eingebettet ist. Apple verspricht satte Bässe über präzise Mitten bis hin zu klaren Höhen. Angetrieben von einem Doppelring-Neodym-Magneten soll die harmonische Verzerrung bei unter 1 Prozent innerhalb des gesamten hörbaren Spektrums liegen. In jeder Ohrmuschel arbeitet ein H1 Chipsatz, der ein spezielles akustisches Design dank fortschrittlicher Software und Computational Audio liefert. 10 Audiokerne verrichten 9 Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde, um das bestmögliche Klangergebnis zu liefern. Der adaptive Equalizer, die aktive Geräuschunterdrückung mit Transparenzmodus sowie 3D-Audio dank „Spatial Audio“ profitieren von dieser Rechenleistung.

Ungestört arbeiten, mit der ANC-Funktion der Apple Airpods Max
Ungestört arbeiten, mit der ANC-Funktion der Apple Airpods Max

3D Audio mit Dolby Atmos

Spatial Audio oder 3D Audio könnte eines der interessantesten Features der AirPods Max werden. Dank dynamischen Head-Tracking (Beschleunigungs- & Gyrosensoren) hat der Nutzer das Gefühl, als würden Töne in einem dreidimensionalen Raum wiedergegeben. Während sich der Kopf des Trägers bewegt, bleiben die Audiokulisse fest an ihrem Platz. So können z.B. immersive Soundformate wie 5.1 oder 7.1 Surround-Sound oder Dolby Atmos mit den Stereo-Kopfhörern erlebbar gemacht werden!

AirPods Max: Preis & Termin

Ob zum offiziellen Verkaufsstart Exemplare in den Apple Stores liegen (sollten diese geöffnet haben) darf angezweifelt werden. Aufgrund der hohen Nachfrage machen sich einige Farbvarianten erst Anfang Februar 2021 auf den postalischen Weg. Wer bestellt, kann seinen Kopfhörer mit einer Garvur den „unique touch“ verleihen. Bei der Gravur können Buchstaben, Zahlen und Emojis kombiniert werden – die derzeit kostenlos angeboten wird. Bei einem Preis von 597,25 Euro ist das auch das Mindeste! Im Lieferumfang enthalten ist neben den AirPods Max ein Smart-Case (Handtaschen-Style) sowie ein Lightning-auf-USB-C-Kabel.

3 KOMMENTARE

  1. Sehr unhübsch, Apple-teuer und ich bezweifle, dass da besser Klang bei raus kommt, als die Konkurrenz mit ihrer 300-400€ Klasse bietet. Verkaufen wird es sich trotzdem wie geschnitten Brot.

  2. 600€ sind echt mal eine Ansage. Will sie Trotzdem mal probieren obwohl ich mit meinen Bose Quietcomfort 35 noch recht zufrieden bin.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein