ARD stellt die SD-Ausstrahlung via Satellit ein

3
Satellit
Die ARD stellt die SD-Ausstrahlung via Satellit im Januar 2021 ein

Ade SD: Die ARD wird im Januar 2021 die SD-Ausstrahlung via Satellit einstellen. Dadurch sollen erhebliche Kosten beim öffentlich-rechtlichen Sender gespart werden.

Etwas Zeit haben diejenigen also, die aus bestimmten Gründen beim SD-Empfang hängen geblieben sind, also noch, um sich auf die Umstellung vorzubereiten. Qualitativ sind SD-Inhalte im Jahr 2020 und erst recht im Jahr 2021 natürlich nicht mehr unbedingt erstrebenswert. Gerade ältere Zuschauer, welche eben auch für das Gros der Zuschauer der ARD stehen, stocken aber nicht so flott auf moderne Technik auf. Vielleicht werden da also auch im nächsten Jahr Fragen an die Enkel kommen.

Empfangbar sein werden ARD und ihre Gemeinschaftsprogramme natürlich auch weiterhin via Satellit – aber eben dann ab Januar 2021 nur noch in HD. Der Grund für die Abschaltung der SD-Ausstrahlung? Dadurch können erhebliche Kosten eingespart werden. Zudem haben in den letzten Jahren viele Haushalte umgerüstet, sodass man glaubt, das Gros der Zuschauer auch in HD erreichen zu können. Die Nutzung des SD-Empfangs sei beständig zurückgegangen.

Betroffen sind von der Entscheidung die ARD-Programme Das Erste, tagesschau24, One und auch ARD-alpha. Zusätzliche Kosten fallen, mal abgesehen von möglicherweise im Einzelfall notwendigen, neuen Empfangsgeräten, durch die Abschaltung nicht an. Für den Empfang des HD-Signals an sich werden aber keine weiteren Kosten fällig – sieht man eben vom Rundfunkbeitrag ab, der ohnehin gezahlt werden muss.

Privatsender bleiben noch bei der SD-Ausstrahlung

Die ARD will den Zuschauern in den kommenden Wochen und Monaten noch weitere Hilfestellungen an die Hand geben, um die Umstellung vorzunehmen. Ein Kontrast dazu: ProSiebenSat.1 hat kürzlich bestätigt, dass man die SD-Ausstrahlung via Satellit verlängere. Bis mindestens 2024 wird man auch weiterhin SD anbieten. Auch RTL verfolgt eine ähnliche Strategie.

Ursachen? Viele Zuschauer in Deutschland sind nicht bereit für die Privatsender zusätzliches Geld auszugeben, das beim HD-Empfang anfällt. Deswegen haben die Sender im Grunde keine Wahl, als die SD-Ausstrahlung aufrechtzuerhalten, wollen sie nicht erheblich an Reichweite einbüßen.

3 KOMMENTARE

  1. na endlich, wird ja auch zeit, dass das abgestellt wird.
    ein FHD TV kost unter 100euro (je nach größe) und ein 4K TV auch schon um die 150 also wer heute immer noch nur SD quali schaft, hat halt pech gehabt, vor allem würde das die kosten von ARD und co senken wodurch auch der beitrag nich steigen müsste der eh lieber als gebühr umgesetzt oder via steuern zu entrichten sein sollte

    • anmerkung am Rande, ich arbeite in nem Seniorenheim und da haben fast alle, jedenfalls die Bewohner, die einen TV haben einen Flat TV einige sind 4k andere sind FHD TVs
      im Speisesal is noch n alter Panasonic 720p TV und ein neuer beamer mit ner elektrischen leinwand.
      also aus der perspektive, unser Haus ist seit 11 jahren, wie ich dort arbeite schon an die HD/FHD ära angepasst und sogar 4k ist eingezogen. somit is das gerede, die alten würden nich umsteigen bissel übertrieben.

    • Ich hoffe, dass die ARD mal im UHD/HDR Zeitalter ankommt und die nächsten Jahre mehr in UHD ausstrahlt über SAT oder über HbbTV bzw. über die Mediathek. Es müssen ja langsam mal UHD/HDR Pläne bei der ARD vorliegen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein