Blackmagic Pocket Cinema 4K: MFT-Kamera mit UHD, 60fps und HDR

0
Blackmagic Pocket Cinema
Blackmagic Pocket Cinema: MFT-Kamera mit 4K, 60 fps und HDR für Profis

Der australische Hersteller Blackmagic Design hat eine neue Kamera für semiprofessionelle bzw. professionelle Anwender vorgestellt. Die Blackmagic Pocket Cinema 4K nutzt einen MFT-Sensor (Micro Four Thirds) und erstellt Videos mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten (Ultra HD). 4K-Videos lassen sich zudem mit bis zu 60 fps und HDR aufzeichnen.


Anzeige

Erhältlich ist die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K ab sofort direkt über den Hersteller oder ausgewählte Retail-Partner. Blackmagic Design verspricht ISO-Werte von bis zu 25.600 sowie hervorragende Performance auch bei schwachem Licht. Über einem Touchscreen mit 5 Zoll Diagonale und 1.920 x 1.080 Bildpunkten lässt sich die Kamera bedienen. Die Aufnahmen lassen sich speichern auf SD/UHS-II oder CFast 2.0 als RAW bzw. ProRes.

Alternativ können Besitzer der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K auch via USB Typ-C externe Speichermedien ankoppeln. Die Objektive sind austauschbar. Auch Anschlüsse für XLR, 3,5-mm-Audio, HDMI, 3D LUT bzw. die Schnittstelle Bluetooth sind vorhanden. Die Kamera nutzt Dynamic Range mit 13 Stops. Alternativ zu UHD-Aufnahmen mit 3.840 x 2.160 Bildpunkten lassen sich auch Videos mit nativen 4.096 x 2.160 Pixeln anfertigen. Auch hier können bis zu 60 fps angelegt werden. Ebenfalls beherrscht die Kamera 1080p-Videos.

Blackmagic Pocket Cinema 1
Blackmagic Pocket Cinema 4K: Bestellbar für 1.295 US-Dollar

Abseits der Steuerung über den Touchscreen kann die Bedienung auch über zahlreiche Buttons an der Kamera erfolgen. Außerdem ist bereits ein Stereo-Mikrofon zur Audio-Aufzeichnung vorhanden. Der Anschluss externer Mikrofone dürfte aber wohl sehr zu empfehlen ein. Der Ton lässt sich über einen Mono-Lautsprecher wiedergeben.

Blackmagic Pocket Cinema 4K richtet sich an semiprofessionelle Anwender

Es sei noch erwähnt, dass die Blackmagic Pocket Cinema 4K Videos natürlich auch mit 23,98, 24, 25, 29,97, 30, 50, 59,94 und eben den bereits erwähnten 60 fps aufzeichnet. Speicherkarten lassen sich als ExFAT für Windows oder als HFS+ für Apple Macs formatieren. Als Codecs finden CinemaDNG RAW, CinemaDNG RAW 3:1, CinemaDNG RAW 4:1, ProRes 422 HQ QuickTime, ProRes 422 QuickTime, ProRes 422 LT QuickTime und ProRes 422 Proxy QuickTime Unterstützung.

Als Software legt Blackmagic Design direkt DaVinci Resolve Studio bei. Die Akkulaufzeit soll ca. eine Stunde bei fortwährender Aufzeichnung betragen. Im Lieferumfang der Blackmagic Pocket Cinema 4K sind neben der Kamera selbst auch eine Kappe für den Objektiv-Aufsatz, ein Netzteil, eine SD-Karte mit Software und Anleitung, das soeben erwöhnte DaVinci Resolve sowie eine Welcome-Card enthalten.

Preis und Verfügbarkeit:

Als internationalen Verkaufspreis der Kamera hat Blackmagic Design bereits 1.295 US-Dollar genannt. Einen finalen Veröffentlichungstermin gibt es leider noch nicht. Professionelle Filmemacher dürfen aber noch 2018 mit der Blackmagic Pocket Cinema 4K rechnen.

Blackmagic Pocket Cinema 4K: MFT-Kamera mit UHD, 60fps und HDR
4 (80%) 3 Bewertung[en]
QUELLEBlackMagicDesign
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here