Champions League-Deal zwischen Sky und DAZN ist ein Fall fürs Bundeskartellamt

1
Sky und DAZN geraten ins Visier des Bundeskartellamtes - Gab es geheime Absprachen?
Sky und DAZN geraten ins Visier des Bundeskartellamtes - Gab es geheime Absprachen?

Der Kooperations-Deal zwischen Sky und DAZN zur Ausstrahlung der UEFA Champions League gerät ins Visier des Bundeskartellamtes. Gab es Absprachen im Vorfeld der Rechtevergabe?


Anzeige

Pay-TV-Anbieter Sky und die Performance Group (DAZN) müssen sich mit der deutschen Aufsichtsbehörde auseinandersetzen. Grund der Ermittlungen ist die Weitergabe der Übertragungsrechte von Sky an DAZN. Bei der Rechtevergabe der UEFA Champions League im Jahr 2017 hatte sich Sky durchgesetzt und konnte sich die Übertragungen von 2018 bis 2021 sichern. Danach hatte Sky jedoch einen Teil des Rechte-Paketes an DAZN abgetreten. Somit können die Spiele der CL nur noch auf den beiden Plattformen verfolgt werden. Für das Bundeskartellamt stellt sich nun die Frage, wann wurde dieser Deal ausgehandelt, vor oder nach der Rechtevergabe?

Sollten bereits im Vorfeld Absprachen zwischen den Parteien bestanden haben, dann hat Sky dadurch womöglich die Rechte günstiger an Land ziehen können. DAZN könnte sich 2017 bewusst passiv verhalten haben, mit der Gewissheit im Nachgang einen Teil der Übertragungen von Sky „zugesteckt“ zu bekommen. Das wäre natürlich nicht im Sinne des Verbrauchers und entspricht nicht dem geregelten Wettbewerb. Sky konnte sich zudem mit dem Deal seine Marktrelevanz bis 2021 weiter sichern.

Sky hatte sich auf auf Anfrage des Sport-Informations-Dienst verständlicherweise nur knapp zu den Vorfällen geäußert:

Das Bundeskartellamt hat uns bereits vor einigen Tagen über sein Vorhaben informiert. Selbstverständlich kooperieren wir mit der Behörde vollumfänglich und bitten Sie in diesem Zusammenhang um Verständnis, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt keine weitere Stellungnahmen dazu abgegeben.“

Der Ausgang der Untersuchung ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht abzusehen. Sollten sich Sky und DAZN etwas zu Schulden haben kommen lassen, dann könnte es ganz schön teuer werden. Für die Kartellbildung sind gerne mal Strafen in Millionenhöhe fällig. Zudem hätte das bestimmt Auswirkungen auf die Rechtevergabe der UEFA Champions League für den Zeitraum von 2022 bis 2025.

Champions League-Deal zwischen Sky und DAZN ist ein Fall fürs Bundeskartellamt
5 (100%) 2 Bewertung[en]

1 KOMMENTAR

  1. OMG Mega Panne Sky ! und DAZN natürlich auch, wenn dem so ist! Naja, kann ja nur noch „besser“ werden. Warten wir es ab^^

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here