Disney+ schnappt sich großes Stück vom „Streaming-Kuchen“!

21
Disney+ (Plus) weitet seine Marktanteile in Rekordzeit aus
"Hier kommt die Maus" - Disney+ weitet seine Marktanteile in Rekordzeit aus

Laut einer Marktanalyse von justwatch.com konnte sich Disney+ im ersten Quartal 2021 ein noch größeres Stück vom „Streaming-Kuchen“ sichern! „Verloren“ haben vor allem Netflix und Prime Video.

Wie haben sich die Marktanteile von Netflix, Prime Video, Disney+ und Co. im ersten Quartal 2021 entwickelt? Die Corona-Pandemie und das durchwachsene Wetter werden das Streaming-Angebot der namhaften Anbieter sicherlich zusätzlich strapaziert haben. Es gibt auch derzeit keine einfachere Methode, um sich mit passiver Unterhaltung zu versorgen. Nach einem holprigen Start von Disney+ in Deutschland (unter anderem Reduzierung der Bild- und Audioqualität aufgrund der ersten Corona-Welle) kann der neue Streamingdienst nicht nur hierzulande, sondern auch international große Erfolge verbuchen.

Disney+ sichert sich 16% der Marktanteile im Streaming-Segment
Disney+ sichert sich 16% der Marktanteile im Streaming-Segment || Quelle: justwatch.com

Erst kürzlich gab das Unternehmen bekannt, dass man die Marke von 100 Millionen zahlenden Abonnenten geknackt habe. Nicht ganz unbeteiligt an diesem Erfolg ist sicherlich auch der Start des Erwachsenenprogramms „Star“ auf Disney+. Alles in allem konnte Disney+ so seine Marktanteile (in Deutschland) im ersten Quartal 2021 bereits auf 16 Prozent ausweiten. Anteilig haben Prime Video und Netflix laut Angaben von justwatch.com die meisten Federn lassen müssen. Bedeutet die „Urgesteine“ konnten sich nicht so viele neue Abonnenten sichern, wie die Mitbewerber. Sky (Sky Go & Sky Ticket) und Apple TV+ haben es im gleichen Zeitraum ebenfalls geschafft, leicht zuzulegen.

Disney Plus: 16% Marktanteil in nur einem Jahr

Disney+, Sky und Apple TV+ gewinnen, Netflix und Prime Video müssen abgeben
Disney+, Sky und Apple TV+ gewinnen, Netflix und Prime Video müssen abgeben || Quelle: justwatch.com

16% Marktanteil in einem so kurzen Zeitraum ist schon eine Ansage. Selbst wenn Disney aufgrund der Schließungen seiner Erlebnisparks (machen immer noch über 50% des Gesamtumsatzes aus) und Verschiebungen von Kinofilmen immer noch nicht so gut dasteht, sagt man dem Unternehmen eine rosige Zukunft voraus, vor allem durch das erfolgreiche Streaming-Segment. Disney wird so natürlich auch für Anleger an der Börse immer interessanter und welche Ausmaße so etwas annehmen kann, sieht man ja unter anderem an Netflix, dessen Wert sich in den letzten 5 Jahren mal mehr als vervierfacht hat.

Überholt Disney Netflix in Rekordzeit?

Analysten trauen Disney sogar zu, dass das Unternehmen in den nächsten Jahren auf bis zu 300 Millionen Abonnenten kommen könnte. Mit starken Marken und hochwertigen Eigenproduktionen wie „Star Wars – The Mandalorian“ oder „The Falcon and the Winter Soldier“ könnte Disney+ schon bald Schwergewichte wie Netflix oder Prime Video in die Schranken weisen.

Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

21 KOMMENTARE

  1. Das man freiwillig für Wiederholungen zahlt…muss ich nicht verstehen.
    Das sich aber Panasonic diesen Run auf Disney+ und Star entgehen lässt, dass kann ich nicht verstehen.
    Was ist das für eine Strategie, bei der andere Hersteller das Rennen machen, weil deren TV genau das können, was von Familien nachgefragt wird, weil Kika und TOGGO nicht mehr reichen?

    • Für Wiederholungen zahlst du auch bei allen anderen Diensten. Was die Sache mit Panasonic angeht: Die Apps werden von Disney entwickekt. Und da Panasonic wrltweit nur einen geringen Marktanteil hat, sind die TVs auf auf der Prioritätsliste halt ziemlich weit unten.

      • Was in seiner Konsequenz für Panasonic bedeutet, dass weitere Marktanteile verloren gehen und der Hersteller für Disney und Co noch uninteressanter wird.
        Für mich ist Panasonic ein Opfer der TV-wegwerf-mentalität , d.h. die Leute kaufen nicht wie früher, für „ewig“, sondern kaufen den zur Zeit aktuellen Hype.

  2. Hab nun auch endlich Disney+ allein schon wegen Star und somit Suchte ich gerade die ganzen Akte-X Staffel durch.

  3. Disney hat halt auch einfach die besseren Marken und den attraktiveren Preis. Da muss sich Netflix warm anziehen, wenn sie da weiterhin die Preise erhöhen.

    • Aber die Mühlen der Netflix-Maschine mahlen einfach schneller. Die haben in fast allen Länder, in denen sie vertreten sind, eigene Produktionen, die sie dann mit neuen Synchronisationen auch in anderen Ländern ausspielen können. Sieht man aktuell sehr stark, dass viele Filme mit Synchro aus Südkorea, Südamerika usw. auch bei uns lizenziert und gezeigt werden. An diese Menge an Content kommt Disney+ noch nicht ran. Klar da gibt es noch viel im Backkatalog auf das Disney zugreifen kann, auf Dauer hält das aber auch nicht die Kunden. Da muss schon gutes Neues kommen.

  4. Ich glaube, Star hat zu dem Erfolg deutlich beigetragen und die MCU-Serien haben da bestimmt auch nicht geschadet.
    Aber wenn Disney+ Netflix enholen will, müssen die in den nächsten Jahren einen Riesenerfolg nach dem anderen produzieren.
    Leicht gesagt.

  5. Zu Prime gibt es keine aussagekräftigen Zahlen, da viele Prime nur für den bevorzugten gratis Versand abonnieren oder sich deshalb für Prime entscheiden weil man neben Prime Video eben auch den Versandvorteil bei Amazon hat. Daher wunderts nicht wenn Prime auf dem Papier Marktführer ist.

    • Okay, aber wie viele Prime-Kunden benutzen Prime Video wirklich nie? Praktisch jedes Gerät, das sich zum Bestellen bei Amazon eignet, eignet sich auch zum Gucken von Inhalten auf Prime Video.

        • Ja, Du hast Recht. Danke für den Hinweis!
          Und bei einer gemessenen Nutzung müssten sich auch die Prime Video Inhalte von den Amazon Video Kaufstreams unterscheiden lassen.

  6. Ich frage mich, ob hier bei Prime Video wieder mal auch die VoD-Abrufe eingerechnet wurden, also Miet- und Kaufinhalte. Das wird bei Statistiken in Deutschland ja leider gerne so gemacht. Dann wäre das ganze nicht aussagekräftig und für die Tonne. Verdächtig ist, dass unter der Grafik „Joyn = Joyn+maxdome“ steht.

      • Den Maxdome Store gibt es noch.
        Frage mich aber wie Justwatch die Nutzung misst, die werden ja kaum Zugriff auf die Daten der Anbieter bekommen.

    • Wenn das so wäre, müsste man aber auch Apple TV+ und das Videosegment von iTunes zusammenfassen, was das Ganze dann viel zu kompliziert machen würde.

      • Genau. Wenn der iTunes Store dabei wäre, sähe die Statistik völlig anders aus. Deshalb wäre es wichtig zu wissen, ob hier tatsächlich nur die inkludierten Inhalte von Prime Video enthalten sind. Ansonsten würde man Äpfel mit Birnen vergleichen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein