Disney stoppt Zahlungen an rund 100.000 Mitarbeiter

11
Disney 100.000 Mitarbeiter ohne Lohn
Disney zeigt sich gerne familienfreunlich - bis es ums Geld geht.

Disney leidet extrem unter der Coronakrise. Um die finanziellen Verluste des weltgrößten Entertainment-Unternehmens so gering wie möglich zu halten, werden über 100.000 Disney-Mitarbeiter keine Zahlungen mehr erhalten. 

Wenn die meisten von uns Disney hören, dann denken wir sofort an Kinoblockbuster aus dem Star Wars oder Marvel-Universum, die klassischen Animationsfilme oder den kürzlich gestarteten Streamingservice Disney+. Aber wusstet ihr, dass Disney rund die Hälfte seiner Einnahmen im letzten Jahr (ca. 11.4 Milliarden US-Dollar) mit seinen Themenparks in den USA, Europa und Japan generiert hat? Und wie ihr euch denken könnt, sind diese aufgrund des Ausbruchs von Covid19 bereits seit rund 5 Wochen geschlossen. Disney gehört in der Gegend um Orlando-Florida zu den größten Arbeitgebern. Allein 70.000 Menschen arbeiten in verschiedenen Freizeitparks, darunter auch im wohl bekanntesten Themenpark „Walt Disney World Resort“.

Disney-Arbeiter in den USA trifft es am härtesten

Für die Beschäftigten brechen jetzt schwere Zeiten an. Denn Disney hat die Zahlungen an die Belegschaft eingestellt. Die Bonus-Zahlungen von Disney reichen leider nicht aus um die Mitarbeiter entsprechend zu entlohnen. Somit sind die meisten wohl auf Unterstützung vom Staat angewiesen. Dieses „Arbeitslosengeld“ läuft jedoch für maximal 12 Wochen und beträgt gerade einmal 275$US. Das ist der niedrigste Satz für Arbeitslosenhilfe in den USA (abhängig vom Bundesstaat). Die rund 17.000 Beschäftigten in Disneyland Paris sind da schon weitaus besser abgesichert. In einer Art „Kurzarbeit“ wird den Betroffenen immer noch 84 Prozent ihres Nettogehalts ausgezahlt.

Disney-CEOs verdienen Millionen

Disney unternimmt diese Schritte natürlich nur, um die Fixkosten für die Entertainment-Parks so niedrig wie möglich zu halten. Das Unternehmen soll durch diese Maßnahmen rund 500 Millionen US-Dollar pro Monat einsparen. Übrigens, der ehemalige CEO Bob Iger (hält aktuell wieder da Zepter in der Hand) hat 2018 rund 65,5 Millionen US-Dollar verdient, in seinem Austrittsjahr 2019 immerhin noch 47 Millionen US-Dollar. Das durchschnittliche Jahresgehalt eines Disney-Mitarbeiters beträgt dagegen nur 52.000 $US. Der neue CEO Bob Chapek soll in diesem Jahr mindestens einen Bonus von 15 Millionen $US erhalten.

11 KOMMENTARE

  1. Was kann man schon von einem Land erwarten, in dem Armut als Anzeichen von mangelndem Engagement angesehen wird und es nicht einmal einen gesetzlichen Urlaubsanspruch gibt !

    Mitarbeiter sind dort ein Kostenfaktor, mit dem man umgeht wie mit Sachen, wenn man sie nicht mehr braucht oder sie nicht richtig funktionieren, werden sie gefeuert. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten eben, das auf das geregelte Arbeitsleben in Europa herabschaut und es als Sozialismus empfindet !

    Wenn man immer von der Servicewüste Deutschland spricht, vergisst man, dass nach jeder besonderen Leistung in den USA einem die offene Hand entgegengestreckt wird und ein Trinkgeld verlangt wird !

    In den USA gibt es viele Beschäftigte, die gar keinen Arbeitsvertrag haben, sondern nur geduldet werden, weil die Kunden glücklicher sind !

  2. Wenn die schon Nicht zahlen wollen dann gute Nacht Marie. Ein Konzern der jedes Jahr Milliarden einnimmt und dann seine Leute nicht bezahlen will Schande. Kündigt alle Disney +. Nur noch Verbrecher auf der Welt. Haubtsache Die Bonzen bekommen ihr Geld. Kapitalisten eben. Scheiß auf Disney.

    • Das sind Mitarbeiter, die keinen Job mehr zu tun haben und nicht mehr bezahlt werden. Auch in den USA ist es extrem illegal, Leute zu beschäftigen, ohne sie zu bezahlen.

      @Dominic: Oder soll man den Artikel tatsächlich so verstehen, dass Disney sich weigert, seinen Arbeitern den Lohn für getane Arbeit zu bezahlen?

      Und auch in Deutschland sind betriebsbedingte Kündigungen trotz Kündigungsschutz zulässig, wenn eine Firma so massiven Einkommensausfall hat, wie das im Moment überall auf der Welt auch im Unterhaltungssektor der Fall ist.

      Laut Wikipedia bekommen übrigens auch diese Arbeiter ohne Job von Disney weiterhin die Krankenversicherung bezahlt. Das ist etwas, was nicht jede Firma tun würde.
      https://en.wikipedia.org/wiki/The_Walt_Disney_Company#2005%E2%80%93present:_Bob_Iger's_leadership_and_company_expansion

      Also kein Grund, hier eine Hexenjagd zu veranstalten.

  3. Wenn man also Bob Igers Gehalt duch das der Durchschnittsmitarbeiter teilen würde, könnte man also 65.500.000$/(52.000$ pro Mitarbeiter) = 1.250 Mitarbeiter bei voller Bezahlung da behalten, wenn man Bob Iger rausschmeißt. Natürlich ist Bob Iger da schwer überbezahlt, aber erfahrungsgemäß ist er extrem gut darin, Disney am Leben und profitabel zu halten.
    Dann muss man sich also fragen, ob die 1.250 anderen Mitarbeiter das besser könnten als er.
    Es wäre natürlich am besten, die Sozialsysteme der USA einmal stark zu verbessern.

    • Was heißt nach 12 Wochen ist schluss mit Arbeitslosengeld in den USA? Wie geht es dann weiter für arbeitslose Menschen in den USA ab der 13 Woche? Neuen Job suchen oder was? In Deutschland wird es noch Jahre lang Arbeitslosengeld ausbezahlt nix da nur zwölf Wochen lang

      • Ja, genau, neuen Job suchen. Darum habe ich oben auch geschrieben: „Es wäre natürlich am besten, die Sozialsysteme der USA einmal stark zu verbessern.“
        In Deutschland ist es meistens ein Jahr, ganz selten mal zwei. Dann gibt es Hartz IV. Wenn man soweit ist, verhungert man zwar nicht, aber man fragt sich dann, ob Verhungern nicht besser wäre.

  4. Solange wir unsere Arbeitskraft, solidarität untereinander haben und uns kurzfristig von unserem Lebensstil verabschieden können, wird uns keine Wirtschaftskrise umbringen.

  5. Wenn Corona uns nicht tötet, schafft es das Virus es bei der Wirtschaft.

    Dann sind wir zwar alle gesund, aber alle arbeitslos und stürzen uns in den Selbstmord. Irgendwie kriegt uns das Virus schon tot.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein