Dolby Vision Bildqualität schwankt je nach Abspielgerät!

30
Vergleich der Dolby Vision Implementierungen: Ein Standard zwei Darstellungen?

Das Dolby Vision nicht auf allen Geräten die gleiche Bildqualität liefern kann liegt an zwei unterschiedlichen Implementierungen des HDR-Standards. Vincent von HDTVTest zeigt, welche Variante die bessere ist. 

Uns war es immer bewusst, dass es unterschiedliche Implementierungen von Dolby Vision HDR in TV-Geräten, 4K Blu-ray Playern oder Spielekonsolen gibt, wir hätten jedoch nicht gedacht, dass es zum Teil so deutliche visuellen Unterschiede gibt. Vincent Teoh von HDTVTest hat sich dem Thema angenommen, mit zwei Sony XH90 4K UHD Fernsehern, sowie zwei Oppo UHD-203 4K Blu-ray Player. Es war aufgrund der Ausstattung aktueller 4K Fernseher bislang wohl noch nicht möglich, hier einen direkten Vergleich anzufertigen. Wir erklären euch anhand dieses Videos den Unterschied zwischen „TV-Led Dolby Vision“ und „Player-Led Dolby Vision“.

Vergrößerter Bereich einer Aufnahme mit Wolken. TV-Led Dolby Vision zeichnet die Details der Wolke weitaus feiner, natürlicher || Bild: Youtube/HDTVTest
Vergrößerter Bereich einer Aufnahme mit Wolken. TV-Led Dolby Vision zeichnet die Details der Wolke weitaus feiner, natürlicher || Bild: Youtube/HDTVTest

„TV-Led“ vs „Player-Led“ Dolby Vision

Was in der Einführung jetzt vielleicht dem ein oder anderen zu „kompliziert“ klang, ist eigentlich ganz einfach. Bei der fortlaufenden Implementierung von Dolby Vision in den letzten Jahren wurde je nach „Fähigkeiten“ der Fernseher oder Abspielgeräte eine der beiden Varianten gewählt. „TV-LED Dolby Vision“ bedeutet dabei nichts anderes, als dass das TV-Gerät bzw. das Display die Verarbeitung der Dolby Vision Metadaten übernimmt, während „Player-Led Dolby Vision“ wie der Name schon sagt, dem Abspielgerät (4K Blu-ray Player oder Spielekonsole) die Arbeit überlässt. Das Wort „Led“ bedeutet in diesem Kontext „geführt von“ und hat nichts mit dem LED-Leuchtmittel zu tun. Man möchte meinen, es macht keinen Unterschied, welches Gerät die Metadaten verarbeitet, diesen Irrglauben kann Vincent in seinem Video jedoch entkräften.

Ihr müsst wissen, Sony hat Dolby Vision in den letzten Jahren immer als „Player-Led“-Variante in seine 4K und 8K Fernseher implementiert. Bedeutet: Zuspieler verarbeiteten die Bildsignale bzw. unterstützen den Fernseher. Womöglich auch, weil die Hardware der Sony TVs zu schwach war? Der japanische TV-Hersteller setzte dabei auf einen sogenannten „Low Latency“-Modus, bei denen ein Teil der Arbeit vom Player übernommen wurde – was in der Vergangenheit auch zu Problemen führte. Das Zusammenspiel zwischen 4K Blu-ray Playern und den Sony TVs funktionierte nicht gleich auf Anhieb und der Sony UBP-X700 4K Blu-ray Player bekam aus genau diesem Grund das Dolby Vision Feature erst via Firmware-Update nachgeliefert.

Direkter Vergleich zwischen "TV-Led" und "Player-Led" Dolby Vision || Bild: Youtube/HDTVTest
Direkter Vergleich zwischen „TV-Led“ und „Player-Led“ Dolby Vision || Bild: Youtube/HDTVTest

Dolby Vision: Unterschiede deutlich erkennbar

Der XH90 4K Fernseher ist eines der ersten Modelle von Sony, der auf die „TV-Led“-Variante von Dolby Vision setzt und so war es möglich einen direkten Vergleich anzustellen. Beim im Test eingesetzten Oppo UDP-203 4K Blu-ray Player ist es möglich, das Dolby Vision Prozessing über das Menü einzustellen (TV-led oder Player-led). Wiedergegeben wurde die Spears & Munsil 4K Testdisc (großartiges Referenzmaterial) mit deren Hilfe Vincent mehr als deutlich machen konnte, dass „Player-led“ Dolby Vision viel detailärmer und „flacher“ wirkt, als die „TV-LED“, also vom Fernseher bzw. Display verarbeiteten Version. Selbst im Youtube-Video kann man gut erkennen, was Vincent hier vermitteln möchte.

Man sollte das Video jedoch nicht auf die Goldwaage legen. Der Vergleich kommt im Video wohl nicht so „drastisch“ (außer in den Szenen mit den Wolken) rüber wie in echt. Auch angebliche „schlechtere Detaildarstellungen“ der „TV-Led“-Version sind nicht auf die Implementierung zurückzuführen, sondern lediglich auf die Fähigkeiten der eingesetzten Videokamera (müsste eine Panasonic GH5 sein).

Großteil setzt auf die bessere „Standard-Variante“

Bevor ihr jetzt in Panik verfällt, unseres Wissens haben die meisten TV-Hersteller, darunter auch LG Electronics oder Loewe nicht die „Low Latency“ oder „Player-Led“ Implementierung von Dolby Vision gewählt, sondern die Standard-Version (TV-Led). Auf Basis dieser Erkenntnis, werden wir jedoch die neuen TV-Lineups der Hersteller mal etwas genauer unter die Lupe nehmen, nachdem wir jetzt auch das passende Equipment dazu haben.

ÜBERsurround-sound.info
QUELLEYoutube / HDTVtest
Couch-Streamer, TV-Umschalter & Genuss-Cineast. Eine gute Serie oder Film lässt sich durch nichts ersetzen. Am liebsten im Originalton, gerne auch in 3D! Paypal-Spende für die 4KFilme-Kaffeekasse

30 KOMMENTARE

  1. Hallo 4k Filme.de,

    könnt Ihr mal einen Test machen z.B. bei Apple TV 4k und der Apple TV+ App auf einem LG Oled TV ?
    Bei der HDMI Übertragung müsste doch hier Player LED Dolby Vision übertragen werden und bei der TV App TV LED Dolby Vision ?
    Dann wäre die kostenlose App dem teuren Apple TV 4k evtl. bildtechnisch überlegen ?

  2. Habe mich gefreut, dass Vincent da mal ein Video zu dem Thema gemacht hat.
    Er hat es ja immer mal wieder in seinen Reviews angesprochen. Da haben es viele
    dann aber nicht mitbekommen.

  3. Immer wieder interessant wie Zitate gekürzt werden, Dinge hinzugedichtet werden.

    Ich habe nichts behauptet, nur vermutet. Da ich auch nahezu täglich im Bereich TVs News und Reviews im Netz unterwegs bin. Und noch nie ein Review gelesen habe bei dem Sony ein schlechteres DV Bild haben soll als die Konkurrenz.

    Keine Ahnung auch seit wann 120 Hz Darstellung für Filme eine Rolle spielt? Oder eigentlich gesagt natürlich habe ich die Ahnung, denn es ist und bleibt wohl auch komplett unwichtig. Daher sagte ich ja Sony hat den Ruf zu den besten TVs für FILME zu gehören. Aber was passiert hier? Man bekommt 120 fps Gaming als Grund um die Ohren geworfen warum Sony für Filme nicht diesen Ruf habe. Man ist also ein Sony Fan weil Dutzende Reviews Sony immer besonders für Filmfans empfiehlt? Für Gaming LG, für Filme Sony. Was natürlich nicht heißt das es nur diese zwei Hersteller gibt. Aber sie werden am häufigsten gennant wie es um Gaming bzw Filme geht.
    Samsung beachten ja meist viele erst garnicht weil sie überhaupt kein DV können. Nicht unbedingt ein K.O. Kriterium, aber wenn man schon 1000€ und mehr ausgibt, wollen die meisten nun mal ein Komplettpaket mit aktuell genutzten Standards. Wozu DV nun mal auch gehört.

    Alles was mich gefragt habe mit meinen Kommentaren war nur die Hinterfragung warum das noch nie jemanden mit Sony und DV aufgefallen ist. Außer privaten Foren Tippern. Natürlich wird man da stutzig und sucht nach alternativen Möglichkeiten warum das auf einmal auffällt. Habe lediglich Mutmaßungen aufgestellt.

    • Das 120Hz FakeTV Beispiel war nur um ein wenig zu verdeutlichen, dass Sony bestimmt nicht das Ende der Fahnenstange im TV Bereich ist. Das die überhaupt wagen so ein Produkt zu veröffentlichen finde ich schon hart frech. Persönlich bin ich von Sony überhaupt nicht überzeugt. Ist aber auch Geschmackssache. Solche News bestätigen das einen mal wieder. Klar gibt es auch mal gute Sonys – aber wer hat das OLED Panel gefertigt? So pauschale Aussagen wie LG für Gaming und Sony für Filme hab ich noch nie gehört und sind auch einfach Bullshit.. sry. Ist fast wie: BWM ist besser für Autobahn und Audi besser für Landstraße XD

      • Tut mir leid wenn meine Kommentare den Eindruck vermittelt haben ich stelle Sony über alles. Das ist natürlich nicht so gemeint. Ich schaue halt aus meiner Sicht und was mir persönlich an einem Fernseher wichtig ist. Weshalb aktuell und auch die letzten 1-2 Jahre nur OLED TVs von Sony und LG ein Thema für mich sind. Diese sind preislich nicht weit auseinander, Games interessieren mich überhaupt nicht, und bei LED hat mich immer gestört das sie nicht den Schwarzwert von OLED erreichen, zumindest nicht so Pixelgenau. Und da wurde Sony durchaus für Filme immer ein bisschen öfter empfohlen. Außerdem sind mir sehr gute TV Lautsprecher sehr wichtig. Da hat Sony mit Acustic Surface klar die Nase vorn.

        Was mich nun interessiert, da offenbar mir DV so ist, macht es dann mehr Sinn DV zu deaktivieren und nur noch statisches HDR, also HDR10 zu nutzen? Letztlich haben die meisten meiner 4K UHD Blurays ohnehin nur HDR10.

        Oder trifft es OLED TVs von Sony weniger als deren LED Modelle was dieses DV Dilemma angeht? Mir fehlt da einfach mehr zum Thema aus professioneller Sicht. In Foren s geeint einer das, der andere dies. Daher gebe ich da immer wenig drauf, da zu viele dort nicht objektiv genug sind. Anders als professionelle, berufliche Tester.

        • Hatte mir damals direkt zu Release den AF9 geholt und Dolby Vision ausprobiert… man merke sofort dass das Bild schlechter ist wie beim „alten“ LG (C7) vorher. Also jegliches HDR in HDR10 zugespielt und man konnte zufrieden sein, die Darstellung ist einfach besser und ich empfehle das auch jedem seit dem im Hifi-Forum. Schätze mal das Sony da mit der nächsten Generation auch mal umstellt, wenn es jetzt schon der XH90 kann. Sony selbst müsste ja auch schon lange genug wissen das diese die einzigen mit DV Problemen sind.

    • Es muss nicht alles immer in Testmagazinen stehen um wahr zu sein. Im AVSforum das ist Dolby Vision Thema schon sehr sehr lange bekannt, erzählen da alle plötzlich Mist, nur weil das Foren Tipper sind?
      Nein, natürlich nicht.

      Warum das Thema bis heute nicht offiziell aufgegriffen wurde weiß ich nicht, dass ist genau so wie beim AppleTV und dem 24p Bug. Der Foren Tipper kennt den Bug schon Ewigkeiten, offiziell findest du da gar nichts zu… trotzdem ist der Bug definitiv da,

  4. Haha, der Oppo ist schuld, stammt aus der Anfangszeit von DV, lol. Der Oppo oder Chinoppo (Oppo-Clone) ist immer noch die Referenz bei UHD 4k – Material. Als einer der wenigen hat er überhaupt das Feature zwischen TV-Led und Player-Led zu wählen. Versuch das mal bei einem Sony-Player. In der Kombination OLED von Panasonic mit Chinoppo TV-Led DV gibt’s fast nichts besseres!

  5. Ist TV-Led denn immer besser als Player-Led und wenn ja, woran liegt das?

    Kann man beim Panasonic 9004 einstellen, was der Player an den TV weiterleitet?

    • Ich glaube, die Player von Panasonic nutzten alle TV-LED Dolby Vision, ebenso die LG UHD Player. Oppo und Panasonic hatten aufgrund der Sony-Implementierung des Low Latency Profils wohl diese Unterstützung ebenfalls nachgeliefert.

  6. Was ich bei dem ganzen Thema TV-Led vs. Player-Led und der Aussage, dass Sony low latency Dolby Vision verwendet, weil die Hardware zu schwach war/ist nicht verstehe ist Folgendes:

    Player-Led bedeutet, dass der externe Player (Oppo, Apple TV, usw.) Dolby Vision berechnet, das ist klar. Es ist ja aber so, dass die Sony Dolby Vision auch via interne Apps darstellen, d.h. es gibt in diesem Fall gar keinen externen Player. Somit kommt bei einer Wiedergabe via interne Apps die Dolby Vision Berechnung doch vom Sony TV? Somit kann die Hardware ja nicht zu schwach sein? Handelt es sich bei den internen Apps am Sony nun doch im eine TV-Led Wiedergabe? Und falls nicht, wieso nicht und worin liegt der Unterschied?

      • Das würde aber meien Standpunkt stärken. Wenn es sich nur auf HDMI bezieht, heisst das wiederum, dass der Sony die Dolby Vision Parameter für die internen Apps selbst berechnet. Somit müsste eigentlich das Sony Dolby Vision Bild der internen Apps mit jenem von TV-Led übereinstimmen. Zudem zeigt es, dass die Sony Hardware stark genug ist, ob die Dolby Vision Parameter zu berechnen.

        • Klingt soweit logisch.
          Frage ist aber ob es einen Unterschied macht wenn die internen Apps DV aus Bits und Bytes vom Datenstrom erstellen als wenn die Daten via HDMI eingespielt werden. Hier müsste es sich ja um komplexere Datenpakete handeln.
          Ist aber nur eine Vermutung.

  7. Es passt vielleicht nicht ganz, aber Sony und DV ist schon eine verflixte Sache.
    DV ist teilweise dermaßen dunkel das man es tagsüber nicht schauen kann und auch abends gehen Details im Bild verloren.
    Mein Sony XE9305 und Apple TV 4K harmonieren alles andere als gut. Farben sind verfälscht, weiß ist kein weiß und die Helligkeit nimmt auch ab.
    Bei den internen Apps vom TV ist DV auch mal so und mal so. Beim umschalten ist es als wird ein grauschleier drauf gelegt. Weiße Untertitel sind dann Tatsache weiß und sind auch noch extrem hell.
    Irgendwie bin ich schwer am zweifeln ob DV der große Wurf ist. Denn mit der Aussage „gewollt wie vom Filmemacher“ bin ich am überlegen was dann daran wirklich toll sein soll.
    Nicht falsch verstehen HDR ist eine feine Sache aber DV ist halt zu fragil.
    Hoffentlich macht mein nächster TV das besser.

    • Dann solltest du beim nächsten Kauf auf den richtigen Hersteller setzen 😉 Gibt nix besseres wie Dolby Vision auf meinem LG. Das „gewollt wie vom Filmemacher“ gilt natürlich nur mit den richtigen Geräten, die Idealfall auch kalibriert sind. Persönlicher Geschmack spielt aber auch eine Rolle. Dunkler Raum, heller Raum… alles spielt da mit rein. Bin auch schon auf Dolby Vision IQ oder den Filmmaker Mode gespannt. Das soll „gewollt wie vom Filmemacher“ ja besser umsetzen.

      • Ob es nun LG sein muss weiß ich nicht. Irgendwie fühlt sich OLED noch nicht richtig für mich an.
        Meinem TV kann man noch zugute halten das DV erst nachgereicht wurde und Sony das nur halbherzig umsetzen konnte. Aber dennoch sind auch beim bestehenden Setup die Unterschiede von DV content zu DV content unterschiedlich.

        • Naja ein muss ist das nicht, aber es führen nicht viele Wege dran vorbei. Zum Thema DV nochmal. Ja es ist richtig, dass DV nicht immer super ist. Leider kommt es ja vor, dass eine SDR HD oder FHD Quelle einfach einen Upscale bekommt und in einen HDR (Dolby Vision) Container gepackt wird. Hat Vincent auch schon thematisiert. https://4kmedia.org/real-or-fake-4k/

          btw. gestern auf Disney mit meiner besseren Hälfte den neuen „Soul“ in DV mit 5.1 DD+ im Neural:X Upmix gesehen. Sehr geiles Bild und guter Ton.

          • Tja ist aber schade das DV so schwankend ist.

            Soul habe ich auch schon gesehen über Apple TV 4K. Während des Schauens konnte ich über das Bild kaum meckern. Als ich im Anschluss aber etwas aus den Extras gesehen habe… 4K oder sehr gutes FHD SDR sahen die Filmausschnitte brillianter aus. Heller und somit empfand ich die Farben auch als schöner!
            Wenn du kannst „Astral Taffy“ ist das extra was ich meine.

  8. Entweder ich habe das nicht alles richtig verstanden, oder falls ja dann zweifle ich an der Glaubwürdigkeit. Denn ich verstehe es so das alle Sony TVs der letzten Jahre, bis auf diesen einen neuen, ein deutlich schlechteres DV Bild darstellen. Aber TVs der letzten Jahre anderer Hersteller wie zB von LG nicht.
    Soweit so gut, aber wieso ist das dann keinem Mensch jahrelang aufgefallen das Sony so viel schlechter bei DV sein soll als zB LG? Das ergibt einfach keinen Sinn, und wirkt sehr unglaubwürdig und unwahrscheinlich.
    Viel wahrscheinlicher und plausibler scheint es daher zu sein das Oppo einfach nicht gut mit DV umgehen kann.

    • Da blickt man ja langsam echt nicht mehr durch.
      Welchen Player soll ich mir denn jetzt kaufen, um beim xh90 das beste SV-Ergebnis zu bekommen…

    • Ne sorry, du hast es tatsächlich nicht verstanden… und das sind ihre DV Variante schlechter ist, ist tatsächlich schon jahrelang bekannt.

      Nur den absoluten Vergleich bekommst du eben, wenn du vom selben Hersteller die entsprechenden Geräte testet.

      Beim Oppo jetzt die Schuld zu suchen ist ja wohl vollkommener Quatsch… ohje

      • Ich hab noch nie davon gelesen das Sony bei DV immer im Nachteil war. Und es ist ja auch ein Unterschied ob irgendwo in Foren Behauptungen aufgestellt werden, oder es in Tests der bekannten Reviews rund um die Welt erwähnt wird. Und da habe ich noch nie davon gehört, ganz im Gegenteil, Sony hat eher den Ruf mit das beste für Filme zu sein.

        Und die Vermutung mit Oppo lag halt nahe da es nur mit diesem Player getestet wurde. Und es zudem ein Player ist der aus der DV Anfangszeit stammt. Oppo macht ja schon lange keine UHD Bluray Player mehr.

    • Doch du hast richtig verstanden. Alle Sonys der letzten Jahre haben ein schlechteres DoVi Bild, da zu wenig Leistung. Google doch mal einfach Low Latency Dolby Vision. Das Thema ist bestimmt nicht neu und lange bekannt. Deine Fanboy-Aussagen sind leider sowas von lächerlich „Sony soll viel schlechter bei DV sein soll als zB LG? Das ergibt einfach keinen Sinn, und wirkt sehr unglaubwürdig und unwahrscheinlich.“ „Sony hat eher den Ruf mit das beste für Filme zu sein.“ XD. Hast du die News vom Fake 120hz Sony TV gelesen? Naja.. Sony Fanboys… Das ein vorbereitetes DoVi schlechter ist wie eins, das der TV selbst erzeugt, sollte doch eigentlich jedem einleuchten.

  9. Er geht doch gar nicht auf das Abspielgerät ein, da er zwei Oppo UDP 203 nutzt. Es ist ja schon sehr lange bekannt das es Unterschiede in der Darstellung von Player-Led und TV-Led gibt, dazu gibt es dann aber auch noch Unterschiede zwischen den Playern von z.B. Oppo und Panasonic… da ist eines im Argen und Dolby hat hier einfach mal wieder scheiße gebaut.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein