Dolby Vision IQ: Das intelligentere HDR-Format

7
Dolby Vision IQ
Dolby Vision IQ: LG dürfte die Technik als erster Hersteller nutzen

Dolby will auf der CES offenbar eine Erweiterung für sein HDR-Format Dolby Vision vorstellen. Die Technik nennt sich Dolby Vision IQ.

Im Bezug auf HDR gibt es aktuell noch kein Ausruhen: Zum einen ist da HDR10, was sozusagen die Basis darstellt. Im Grunde nutzen alle Streaming-Dienste und auch die Ultra HD Blu-ray jenen Standard als Basis für die HDR-Wiedergabe. Besser noch sind allerdings HDR10+, was primär Samsung als Alternative vorantreiben will, und Dolby Vision. Sowohl HDR10+ als auch Dolby Vision haben den Vorteil, dass sie dynamische Metadaten einbinden können.

Dadurch lässt sich die HDR-Wiedergabe von Szene zu Szene bzw., wenn gewünscht, sogar von Aufnahme zu Aufnahme anpassen. Es muss also nicht für den gesamten Film eine Einstellung genutzt werden. Dolby Vision könnte nun eine Erweiterung erfahren. Denn Dolby hat sich bereits ein Patent auf „Dolby Vision IQ“ gesichert. Dazu findet man aktuell leider kaum Informationen heraus.

Dolby Vision IQ
Dolby Vision IQ wurde bereits als Marke registriert

Nach unserem aktuellen Wissensstand, soll es bei Dolby Vision IQ aber darum gehen, dass sich die Helligkeit der HDR-Wiedergabe automatisch an die Raumumgebung anpassen soll. Sprich: Wer abends im Dunklen fernsieht, bekommt eine augenschonendere Präsentation geboten, welche nicht gleich durch die Fensterfront die andere Straßenseite erleuchtet. Wer wiederum bei hellem Tageslicht Dolby Vision IQ nutzt, kann sichergehen, dass höhere Helligkeiten ausgespielt werden.

Dolby Vision IQ | Dolby Vision | Dolby

LG dürfte Dolby Vision IQ als erstes adoptieren

Es ist kein Geheimnis, dass speziell LG bei Dolby Vision besonders hinterher ist. Man rechnet also damit, dass die Südkoreaner auf der CES 2020 in Las Vegas als erster Hersteller bereits Geräte mit Dolby Vision IQ vorstellen werden bzw. sich zur Technik bekennen. Ob Dolby Vision IQ dann via Firmware-Update auch ältere Modelle erreichen könnte, ist aber offen.

Auch andere Hersteller wie z. B. Philips oder Panasonic dürften sicherlich bald mit Ankündigungen nachziehen. Wir bleiben auf der CES 2020 dran. Wollt ihr auf dem Laufenden bleiben, dann schaut gerne hier in unser Special rein!

7 KOMMENTARE

  1. Ich habe dazu schonmal was auf youtube gesehen. Es geht nicht nur darum das Bild einfach heller und dunkler zu machen, sondern darum die Farbtemperaturen, die Dynamik im Bild, oder ähnliches bei Unterschiedlichen Umgebungshelligkeiten zu regeln. Diese werden je nach Umgebungshelligkeit anders wahrgenommen.

  2. Was ist an dem neuen Dolby Vision IQ nicht verstehe ist das es die Technik dich eigentlich bei jeden Fernseher gibt …. Bei philips heißt das Lichtsensor als Beispiel

    Oder verstehe ich den Artikel falsch ?

    • Das ist vollkommen richtig. Ich denke Mal da soll es um eine smarter Anpassung gehen, welche die HDR-Wiedergabe dennoch nicht einschränkt. Also eben feiner abgestimmt. Aber einfach Mal abwarten.

  3. „Ob Dolby Vision IQ dann via Firmware-Update auch ältere Modelle erreichen könnte, ist aber offen.“
    Wenn Dolby Vision IQ die HDR-Wiedergabe der Raumumgebung anpasst, dann müsste das doch bedeuten, dass es vor allem für Fernseher mit einer hohen Spitzenhelligkeit und möglichst guten Schwarzwerten geeignet ist. 12Bit-Panels würden auch nicht schaden, falls es die inzwischen gibt. Daraus schließe ich, dass nur eine begrenzte Anzahl älterer Modelle rein hardwaremäßig dafür geeignet sind.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein