Dolby Vision bald als Software-Lösung für TVs, Smartphones, Konsolen uvm. verfügbar?

3
Dolby Vision auf 4K Blu-ray
Dolby Vision

Dolby hat eine Software-Lösung für sein Dolby Vision HDR-Format vorgestellt. Diese setzt im Gegensatz zu bisher keine zusätzlichen Chipsatz für Dolby Vision voraus und könnte somit in Fernsehern, Konsolen, Smartphones usw. integriert werden.


Anzeige

High Dynamic Range oder HDR verbessert die Bildqualität indem mehr Helligkeitsabstufungen einer Farbe dargestellt werden können. Bislang ist aber nur das freie HDR10-Format für den Markt relevant. HDR10 kommt in 4K Streams und UHD Blu-rays zum Einsatz. Das Konkurrenzformat Dolby Vision hat sich bisher noch nicht groß am Markt positionieren können. Das liegt sicherlich daran, dass weder ein Dolby Vision-fähiger UHD Player noch die dazu gehörigen UHD Blu-rays erhältlich sind. TV-Hersteller schieben daher des öfteren die Unterstützung für Dolby Vision auf die lange Bank, da für den Standard zusätzliche Kosten für Hardware und Lizenzen anfallen.

Dolby Vision für TVs, Settop-Boxen und Konsolen

Der Kostenpunkt für Hardware-Chipsätze könnte in Zukunft wegfallen, stellt Dolby doch eine neue Software-Lösung vor die komplett ohne zusätzliche Hardware auskommt. Voraussetzung dafür ist ein leistungsstarker Prozessor. Die meisten Bildprozessoren die in TV-Geräten, Konsolen, Smartphones, Settop-Boxen usw. verbaut sind, haben sicherlich genug Power um das dynamische HDR-Format zu verarbeiten.

Das könnte vor allem für weit verbreitete Hardware wie Nvidias Shield, Playstation 4 Pro, Xbox ONE S oder den Apple TV interessant werden. Auch ältere Geräte könnten mit DV ausgestattet werden, benötigt der Standard doch keinen aktuellen HDMI 2.0a Anschluss wie er z.B. von HDR10 verlangt wird. Bereits ein geläufiger HDMI 1.4 Eingang ist vollkommen ausreichend.

Sony ZD9 Fernseher erhalten Dolby Vision Software-Update

Sonys ZD9 Serie erhält Dolby Vision-HDR via Software-Update
Sonys ZD9 Serie erhält Dolby Vision-HDR via Software-Update

Ein Beispiel für die Software-Implementierung von Dolby Vision liefert uns Sony. Deren ZD9-Serie die im Herbst 2016 vorgestellt und noch das ganze Jahr 2017 im TV-Lineup des Herstellers bleibt, soll Dolby Vision per Firmware-Update erhalten. Angeblich sein hierzu keine zusätzliche Hardware nötig. Dolby Vision soll als Software- genauso stabil und effektiv wie die Hardware-Lösung laufen. Das bestätigte Dolby Laboratories VP of Consumer Imaging Roland Vlaicu gegenüber dem Forbes-Magazin.

Verbessert sich der Einfluss von Dolby Vision?

Mit einer Dolby-Vision Software-Lösung könnte sich die Reichweite des HDR-Standards in den nächsten Monaten und Jahren  deutlich verbessern. Hersteller müssen sich nicht bereits in der Konzeptions-Phase für Dolby Vision entscheiden sondern können es auch nachträglich via Firmware-Update in bestehende und zukünftige Hardware integrieren. Wir sind gespannt ob sich auch TV-Hersteller wie Samsung oder Panasonic aufgrund dieser Ankündigung mit Dolby Vision anfreunden.

Via: forbes.com

Dolby Vision bald als Software-Lösung für TVs, Smartphones, Konsolen uvm. verfügbar?
4.4 (87.69%) 13 Bewertung[en]

3 KOMMENTARE

  1. War denke ich auch abzusehen, dass man versucht irgendwie anders DBV umzusetzten. Bisher gibt es ja nur einen Anbiter, der die Technik wirklich anzeigen kann und dies ist nicht im Sinn von Dolby.
    Wenn jetzt eine software-lösung kommt, werden wohl auch die anderen Hersteller von TV und Co. darauf zurückgreifen und die Verbreitung würde besser vorankommen.

  2. Ich wünsche mir, dass Samsung für 2016 und 2017 UHD TVs Dolby Vision als Softwareupdate nachgeliefert wird..
    Allerdings glaube ich daran nicht, da Samsung sich eindeutig gegen Dolby Vision gestellt hat bisher.
    Sie wollen ein Konkurrenz Format im Markt durchdrücken.
    Das Problem für Dolby ist, dass Samsung der mit Abstand größte TV Hersteller ist.
    Ich glaube Dolby sollte aktiv auf Samsung zugehen.
    Eventl. kann dieses Problem auch durch ein Drittanbieter irgendwie clever gelöst werden.
    Die Samsung TV Käufer müssen da vielleicht auch ein bisschen leichten Druck aufbauen durch nachfragen bei Samsung bezüglich Dolby Vision.
    Bezüglich dynamisches HDR ist der Kunde im Moment leider der Dumme. Eventl. existieren langfristig zwei Formate nebeneinander aber kein TV kann beide abspielen.

  3. Nur der Vollständigkeit halber: LG OLED TVs, z.B. der B6D, unterstützen mit der eingebauten Netflix-App Dolby Vision. Aber natürlich begrüßenswert, wenn es weitere Verbreitung findet!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here