Google Chromecast Ultra: Nächste Generation mit Dolby Vision und Game Mode

1
Google Chromecast Android TV
Google Chromecast Ultra: Das soll der Nachfolger sein

Google möchte Android TV auch als Gaming-Plattform vorantreiben. Da spielt selbstverständlich auch das eigene Cloud-Gaming-Angebot Stadia eine Rolle. Offenbar ist deswegen ein Gaming-Mode geplant.


Anzeige

Wir hatten ja schon über Leaks zu dem potentiellen Nachfolger des Google Chromecast Ultra berichtet: Unter dem Codenamen Sabrina existiert ein neues Streaming-Gerät, das mit Android TV als Betriebssystem versehen sein soll. Natürlich soll Googles neuer Chromecast Ultra dann auch Dolby Vision unterstützen. Allerdings dürfte man auch Wert darauf legen, dass das hauseigene Cloud-Gaming-Angebot, Stadia, optimal läuft. Deswegen tauchen nun Informationen zu einem Gaming-Mode auf.

Auch sind übrigens weitere Angaben zur Technik aufgetaucht: Der Nachfolger des Google Chromecast Ultra wird offenbar das SoC Amlogic S905X2 verwenden und 2 GByte RAM einsetzen. Der Chip setzt auf vier Kerne der Reihe ARM Cortex-A53 mit bis zu 1,8 GHz Takt sowie die GPU ARM Mali-G31 MP2. Der Prozessor unterstützt 4K-Video-Decodierung mit 10-bit im Codec H.265, HDR10, HLG, Dolby Vision und auch die Ausgabe von 4K mit 60 fps via HDMI 2.1.

Google Chromecast Android TV
„Sabrina“ ist der Codename des neuen Google Chromecast

Es wurden nun auch andere Funktionen im Code aufgestöbert: Demach fänden sich Verweise auf das Feature ALLM alias Auto Low Latency Mode. Offenbar wird Android TV bzw. eben der neue Chromecast Ultra das Feature einbinden, um beim Wechsel zu einem Spiel sofort in den Game Mode des TVs zu schalten, um Input Lag und Latenzen möglichst niedrig zu halten. Davon würde Stadia natürlich profitieren.

Google will Stadia auf weiteren Geräten mit Android TV anbieten

Da Google die Stadia-Unterstützung noch 2020 auf weitere Geräte mit Android TV ausweiten möchte, würde die Unterstützung von ALLM direkt im Betriebssystem verankert viel Sinn ergeben – kompatible Hardware wird natürlich weiterhin notwendig sein. Ob Googles neuer Streaming-Dongle dann auch HDMI 2.1 einbezieht? Zu hoffen wäre es, denn damit könnte man sich von der Konkurrenz tatsächlich absetzen.

Die Fernbedienung des neuen Chromecast-Geräts
Die Fernbedienung des neuen Chromecast-Geräts

Als weitere Features deuten sich übrigens hinter den Kulissen ein Netflix- und YouTube-Button sowie ein Mikrofon für die Fernbedienung an – keine Überraschungen. Zum Veröffentlichungszeitraum und Preis des potentiellen Nachfolgers des Google Chromecast Ultra ist aber weiterhin alles offen.

1 KOMMENTAR

  1. Sicherlich kein AV1 und kein HDMI 2.1.

    Zum Release also dann schon veraltet, gibt aber auch keine Konkurrenz die es besser macht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein