Harman übernimmt die Audio-Spezialisten von Roon

Harman erweitert sein Audio-Portfolio: Das Tochterunternehmen von Samsung verleibt sich die Multiroom- und Multi-Device-Spezialisten von Roon ein.

Sollte euch Roon nichts sagen: Roon ist eine Software zur Verwaltung von Musikbibliotheken, führt aber im Grunde dabei sogar Streaming und physische Sammlungen zusammen. Inzwischen werden daher auch zahlreiche Audio-Gerätschaften, z. B. AV-Receiver, als „Roon Ready“ beworben. Roon installiert ihr dabei auf einem PC oder NAS und könnt dann all euere Zuspieler bzw. Musikquellen auf diese Weise in einer Zentrale zusammenführen.

Dabei kann Roon aufgrund seiner umfangreichen Datenbank auch für eure Sammlung etwa Albumcover, Informationen zum jeweiligen Künstler und sogar Songtexte und mehr ergänzen. Roon versucht also auch im digitalen Bereich ein wenig die ursprünglichen Vorzüge physischer Musiksammlungen widerzuspiegeln. Dass Harman Roon übernimmt, deutet darauf hin, dass man an diesem Konzept dort Gefallen gefunden hat.

So schreibt Harman sich selbst ebenfalls auf die Fahnen, möglichst viele Geräte bedienen zu wollen – etwa bietet man Lösungen für Fahrzeuge an, optimiert Lautsprecher von Smartphones und Notebooks sowie die Soundbars von Samsung und hat natürlich auch Lautsprecher im Repertoire.

Harman will seine Technologien durch Roon ergänzen

So geht Harman davon aus, dass Roons Multi-Geräte- und Multi-Room-Technologien Harmans Repertoire sinnvoll ergänzen. Zu beachten ist, dass Roon eher nichts für den Gelegenheitsnutzer ist und eher Musik-Enthusiasten anspricht. Harman hat dabei bereits erklärt, dass Roon als eigenes Unternehmen mit dem vorhandenen Team weiter arbeiten soll. Es wird sich formal also erst einmal nichts ändern.

Harman erklärt, man wolle Roons System, das offen für möglichst viele Geräte ist, auch so weiterführen und nicht einschränken. Die Zusammenarbeit mit den mehr als 160 Marken aus dem Audiosegment werde fortgeführt. Der CEO von Roon, Enno Vandermeer, gibt jedoch an, dass Roon nun mehr Ressourcen zur Verfügung habe und dadurch seinen Wachstumskurs ausbauen könne.

Transparenz: Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr auf diese klickt, werdet ihr direkt zum jeweiligen Anbieter weitergeleitet. Falls ihr einen Kauf tätigt, bekommen wir eine geringe Provision. Für euch bleibt der Preis unverändert. Vielen Dank für eure Unterstützung!

QuelleHarman
André Westphal
André Westphal
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller.
Teilen ist geil! Spread the word!
Beliebte Specials:
Beliebte Specials:
Neuste Beiträge
Ratgeber
Mehr Beiträge

Die Kommentare werden moderiert. Wir bemühen uns um eine schnelle Freischaltung! Die Kommentarregeln findest du HIER!

1 Kommentar
  1. Aha sehr gut , btw wenn es hier gerade um Lautsprecher geht – wie ich gesehen habe , gibt es von Nubert eine neue LS Serie. Die nuZero. Aktiv LS im gehobenen Segment. Mit DSP und allem möglichen. Bin nur mal gespannt ob es später auch aktive Decken LS mal dazu gibt. Das finde ich bei den aktiven LS immer noch ein Kritikpunkt – den Stromanschluß und Standby Verbrauch für jeden LS.

Schreib einen Kommentar und teile deine Meinung!

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein

ABONNIERT UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER

Beliebte Beiträge