HDMI Forum kündigt Ultra High Speed HDMI Kabel für HDMI 2.1 an

7
Neue HDMI-Kabel kommen
Neue HDMI-Kabel für den Standard 2.1 kommen

Das HDMI Forum hat das neue Zertifizierungsprogramm für Ultra High Speed HDMI Kabel vorgestellt. Auf dem Markt sollen die ersten Kabel aber erst ab der zweiten Jahreshälfte 2020 zu haben sein.

So wird die Zertifizierung noch im ersten Quartal 2020 anlaufen. Es handelt sich um Category 3 Kabel nach der Spezifikation HDMI 2.1. Dabei gibt es verschiedene Anforderungen, die erfüllt sein müssen, um die Zertifizierung zu erhalten. Dazu gehört unter anderem die Unterstützung für hohe Auflösungen (4Kp50/60/100/120 und 8Kp50/60) sowie die Gewährleistung geringer elektromagnetischer Interferenzen (EMI).

Als Features müssen zudem unkomprimierte und komprimierte Übertragungen, Fixed Rate Link (FRL), Dynamic HDR, 48 Gbps Bandbreite, Enhanced Audio Return Channel (eARC), Auto Low Latency Mode (ALLM), Variable Refresh Rate (VRR), Quick Frame Transport (QFT) und auch Quick Media Switching (QMS) an Bord sein.

Um die Interferenzen zu minimieren, sei EMI eine hohe Priorität gewesen und man übertreffe da die aktuell gängigen Anforderungen. Um die neue Zertifizierung für Ultra High Speed HDMI Kabel zu erhalten, müssen die Kabel verschiedene Tests durchlaufen. Klar, dass dabei auch die Abwärtskompatibilität zu älteren HDMI-Geräten gewährleistet bleiben muss.

Zertifizierung startet zunächst nur mit Typ-A-Anschlüssen

Zunächst werden laut HDMI Forum nur Kabel mit Anschlüssen für HDMI Typ-A zertifiziert. Die Spezifikationen schließen aber auch Typ-C und Typ-D ein. Man bezieht sich dabei auf passive Drahtkabel, auch wenn HDMI 2.1 grundsätzlich auch aktive Kabel und Converter einschließt. Die Kabel werden dabei nur in autorisierten Testzentren geprüft – unterschiedliche Kabellängen werden jeweils auch individuell getestet.

Die Hersteller sollen am Ende auch das offizielle Logo, siehe Artikelbild, auf die Verpackungen der Kabel drucken. Wie eingangs erwähnt: Erste Kabel werden aber erst ab dem zweiten Halbjahr 2020 im Handel zu finden sein. Ab dem ersten Quartal 2020 beginnt nämlich erst das Zertifizierungsverfahren. Natürlich können Kabel auch ohne das offizielle Gütesiegel alle Anforderungen erfüllen, für Kunden will man aber so mehr Transparenz schaffen.

7 KOMMENTARE

  1. Ausser ein paar Hardcore Gamern braucht keiner HDMI 2.1.

    Völliger Irrsinn die Flut an 8k Geräten auf der CES 2020 und keine 8k Inhalte in Aussicht.
    Schon 2018 habe ich geschrieben, das HDMI 2.1. und 8k völlig überhypt ist.
    Nun sieht man das sich meine Prognosen immer mehr bewahrheiten.

    Einfach mal den Kopf einschalten und schauen was „realistisch“ ist und was „realisierbar“ wäre…zumal kein Privatmann 8k „sinnvoll“ nützen könnte.

    8k wird immer mehr zu einem PRESTIGE Produkt, ähnlich wie bei einem PS starken Auto.
    Bei einem PS-starken Auto kann ich es noch verstehen, das macht Spass, bei einem 8k TV macht es schlicht keinen Sinn…

    Bis der neue AV1 Codec für 8k an den Start geht, da wird auch noch einiges an Zeit vergehen. Bei 8k und .h265 braucht man gar nicht anfangen zu kodieren. Die Datenflut ist schier nicht zu bewältigen.

    Übrigens: Was auf noch nicht genau kommuniziert wurde. Die Kabellängen bei HDMI 2.1.

    Schon ab 2 Meter wird es bei HDMI 2.1. problematisch – eine völlig praxisfremde Begleiterscheinung!
    50 Gps sind eben eine ganz andere Hausnummer als 18 Gps.
    Für längere HDMI 2.1. Strecken kommt man gar nicht ohne HDMI-Optokoppler aus.
    Das war ja teilweise bei längeren HDMI 2.0. Kabelstrecken in Heimkinos der Fall
    und bei HDMI 2.1. Optokoppler sind wir mal ganz schnell in einer 3-stelligen Preisliga für
    Kabel etc. Das verschweigt die Industrie.
    Die TV Geräte, welche als HDMI 2.1. ab September 2019 verkauft wurden – da lache ich doch nur –
    da gab es noch gar nicht die „kompletten“ Chipsätze dafür….also sind es wieder nur properitäre Anschlüsse, welche nicht 100% dem 2.1. Standard entsprechen…

    Alles wie immer…Verarschung von vorne bis hinten für EARLY ADOPTERS…

    • Natürlich werden auf solchen Messen eher die teureren und großen (Top-)Geräte gezeigt. Es soll ja beeindruckend sein. Samsung wird wohl weiterhin 4K QLEDs anbieten, diese aber erst im März zeigen. 8K macht im Normalfall aber ja erst ab knapp 2m Diagonale Sinn… wie Samsung da 55er Geräte auf den Markt bringen kann, ist total absurd. Aber wichtiger ist für viele bei HDMI 2.1 auch weniger 8K, sondern 4K@120Hz für die kommenden Konsolen.
      Ich versuche zwar auch meine Kabel möglichst kurz zu halten, auch aus Kostengründen, aber 2m Kabellänge sind schon ziemlich knapp. Alleine schon, wenn man mit einem Unterputzkabelkanal arbeitet.

    • Ich stimmen dem „heimkinofreak“ vollkommen zu in seinen aussagen bezüglich 8K und HDMI 2.1.
      Das nächste was dann wohl aufgetischt wird zur CES 2021, 2022 oder 2023 ist 8K 120Hz über HDMI 2.1 mit HDMI-Datenkomprimierung, egal ob es in der Praxis sauber funktioniert oder nicht.
      Kabelängen von 2 Metern ist wirklich nicht viel. Ich habe einen Panasonic 4K TV, AV-Receiver und weitere Geräte sehr dicht bei einanderer stehen auf einem Fernsehrollwagen und nutze schon 1,5 und 2m HDMI 2.0b Kabel teilweise. Wie soll das dann erst in einem großem Heimkino mit Beamer etc. funktionieren bezüglich HDMI 2.1 Kabel, wenn nur stabil bis 2 oder 3 Meter Kabellänge funktionieren?
      Auch denke ich, es wird in Zukunft Hollywood Spielfilme und lineares Fernsehen auch nur bis 4K 60p geben außer Testausstrahlungen. Alles anderes hat viel zu große Datenmengen mit denen hantiert werden muss und der Zugewinn für den Fernsehzuschauer ist minimal. Des weiteren braucht man zum erstellen von Spezialeffekten in 8K nativ auch sehr sehr sehr schnelle PCs oder MACs.
      8K lohnt sich effektiv und wirtschaftlich nicht für die Contentindustrie.
      Die TV-Herrsteller wollen mit 8K vorallendingen Marketing im Highend Bereich betreiben. Besser wäre wäre es, sich auf 4K zu konzentrieren und nicht versuchen physikalisch fast unmögliche Dinge gewaltsam versuchen doch möglich zu machen, was dann aber nur instabil läuft und kaum einen Mehrwert bietet und Sündhaft teuer ist.
      Der 8K Streit zwischen LG und Samsung, was echtes 8K ist, ist auch so ein unsinniger Streit.
      Auch die ständigen neuen Bildformate, HDR-Formate mit Metadaten sind so eine unschöne Geschichte der TV-Herrsteller und teilweise der Filmindustrie. Und vieles unterstützen dann immer nur die allerneusten Getäte.
      Ein „normaler/einfacher“ Filmliebhaber blickt da gar nicht mehr durch, wenn er nicht zugleich ein Techniker ist. Ist wie bei PCs, was ich heute im Geschäft kaufe an UHD TVs ist im Prinzip schon veraltet, mal überspitzt ausgedrückt.
      Ich sehe die ganze 4K/8K Entwicklung mittlerweile, ähnlich wie „heimkinofreak“ in manchen Punkten durchaus sehr Kritisch. Früher hatten die Leute 20, 30 oder gar 40 Jahre den ein und selben Fernseher, wenn natürlich auch mit einem deutlich schlechteren Bild und Ton.

  2. Momäääänt! Es gibt erst in der zweiten Hälfte dieses Jahres wirklich zertifizierte HDMI 2.1 Kabel?! Gibt es da nicht schon seit spätestens September 2019 Geräte mit HDMI 2.1 Anschlüssen oder sehe ich das falsch?
    Heißt das, Leute mit solchen Geräten müssen noch ca. 6 Monate oder mehr mit Kabeln auskommen, deren Eignung für die Anschlüsse nicht garantiert werden kann?
    Da ist die Technik ihrer eigenen praktischen Umsetzung aber wirklich davongelaufen!!

    • Ja es gibt schon welche zu kaufen, die alle Anforderungen erfüllen sollen! Aber halt nicht mit Gütezeichen….

      • Ja, ich habe auch zwei, die das angeblich können. Keine Ahnung, wie ich das überprüfen soll.
        Andererseits ist es mir für die Praxis im Moment noch egal. Ich sehe als Nicht-Gamer noch keine handfesten Gründe, warum ich welche brauchen sollte. 😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein