Keine Fußball-EM 2024 auf ARD und ZDF – Telekom sichert sich Rechte

7
Die Fußball Europameisterschaft 2024 wird in Deutschland ausgetragen, jedoch nicht auf ARD und ZDF zu sehen sein!
Die Fußball Europameisterschaft 2024 wird in Deutschland ausgetragen, jedoch nicht auf ARD und ZDF zu sehen sein!

Es ist nicht weniger als der Fußball-Supergau! Wie mehrere Quellen berichten, werden die Spiele der Fußball EM 2024 nicht auf ARD und ZDF zu sehen sein, das sich die Deutsche Telekom die Übertragungsrechte für die 51 Partien gesichert hat. 


Anzeige

Die Vergabe der Live-Rechte scheint noch nicht final abgeschlossen, laut Berichten der Frankfurter Allgemeinen und der Bild-Zeitung, steht die Telekom jedoch kurz davor den Erwerb abzuschließen. Bislang konnten große Live-Sport-Ereignisse wie die Olympischen Spiele, die Fußball Weltmeisterschaft und Europameisterschaft immer kostenlos über die Öffentlich-Rechtlichen Programme empfangen werden. Das könnte sich mit der Fußball Europameisterschaft 2024 erstmals ändern. 

Sind die Spiele der deutschen Mannschaft gesichert?

Es gibt zumindest einen Lichtblick. Laut Rundfunkstaatsvertrag, müssen die Spiele mit deutscher Beteiligung frei empfangbar sein. Wie die Öffentlich-Rechtlichen die Rechte dafür akquirieren wollen, ist noch unklar. Die Telekom wird die Live-Rechte natürlich dazu nutzen, um möglichst viele Neukunden für ihr TV-Angebot, MagentaTV, zu begeistern. Es wäre zudem möglich, dass die Telekom die Live-Rechte an der EM 2024 über Sublizenzen an Dritte, z.B. Sport 1 oder RTL überträgt. Je nach Rechtepaket Einzelpartien parallel an Streaminganbieter wie DAZN oder Amazon Video gehen.

Gebote für Rechtevergabe explodieren

Die Partien der Europameisterschaft 2020 dagegen werden wie gewohnt über ARD und ZDF zu sehen sein. Mit dem Wegfall der EM Live-Rechte für 2024, dürfte es heftige Diskussionen über die Rundfunkgebühren geben. Von den rund 8.5 Milliarden Euro an Rundfunkbeiträge, dürfte jetzt eine große Summe unverbraucht bleiben. Im Etat werden nämlich der Erwerb von Live-Rechten wie der Fußball Europameisterschaft mit eingerechnet. Jetzt könnte man natürlich mit dem Finger auf die Öffentlich-Rechtlichen zeigen und anmahnen, dass diese falsch kalkuliert hätten. Wer sich jedoch etwas mit der Materie auskennt, wird bestätigen können, dass die Preise für die Rechtevergaben in den letzten Jahren geradezu explodiert sind. Das liegt daran, dass viel mehr Bieter um die Live-Rechte kämpfen und die UEFA (Europäische Fußball Union) natürlich den maximalen Gewinn herausschlagen möchte.

7 KOMMENTARE

  1. Über über die Rundfunkgebühr kann man streiten, man sollte aber da Kind nicht mit dem Bade ausschütten! Wer die Kosten nur am TV festmacht, hat die Rundfunkgebühr nicht verstanden. Leider werden die Rechte am Fußball immer bezahlt werden müssen, das die Öffentlichen da irgendwann nicht mehr mitmachen können und auch nicht mehr wollen, liegt an der Verantwortung für die Gebührenzahler.
    Es kann aber halt nicht jeder 40 -100€ jeden Monat zusätzlich bezahlen, nur um Fußball zu schauen. Ich sehe es deshalb positiv, wenn ein große Betrag frei wird, um auf 4K im überwiegend Werbefreien TV zu kommen. Denn irgendwann kann man nur noch Fußball im Bezahlfernsehen schauen…

  2. Ich finde es ziemlich unschön, dass bei den ÖFFIS immer von „Kostenlos“ gesprochen wird, wenn man dort was sehen „will“.
    Nein, die Öffis sind genausowenig kostenlos wie ein Streamingdienst, ne Bluray oder die Privaten mit ihrem „HD“ angeboten.
    „Kostenlos“ sind nur die Privaten mit dem SD angebot, dafür bekommt man Werbung.
    Die Öffis werden von uns finanziert, wir müssen jeden Monat zwangsweise rund 17 Euro blechen, egal ob wir den Kram nutzen oder nicht.
    (was ich neben bei immer noch nicht OK finde, ich zahl auch nicht beim Bäcker monatlich 5 Brote obwohl ich gar keins hole)
    Die Öffis sollten von der Steuer bezahlt werden, Hartz4 Menschen sind ja eh befreit ergo zahlen eh nur die Leute, die über Hartz4 sind und das sind auch wir, die Steuern zahlen.
    Anmerkung, die Hartz4 befreiten, der Betrag wird, wenn ich das richtig sehe, dann vom Staat übernommen – also Steuer.

    Tltr – Öffis sind nicht kostenlos.

  3. Nichts im Leben ist umsonst !
    Nur der typisch deutsche Gedanke, er müsse alles umsonst bekommen, der ist immer da.
    Zum einen über die öffentlich rechtlichen meckern und anschließend heulen, wenn ich keinen Fußball sehen kann, weil vermutlich die Rechte ausufernd teuer werden.
    Ich bin seit kurzem Magenta Kunde, von Unitymedia gewechselt und zahle für einen Glasfaseranschluß mit allen Paketen und 4 Receivern knapp 90 Euro monatlich.
    Bei Unitymedia habe ich für ähnliche Sender, aber katastrophale Streaming- und Internetperformance etwa 75,- gezahlt. Dafür sehe ich jetzt SKY auf vier Geräten (wenn ich will) – natürlich zahle ich SKY Extra.
    Ich kann nur zum Wechsel zu Magenta Raten – selbst ärgere ich mich, das ich den Schritt nicht vor Jahren schon gemacht habe.
    Bei Unity hatte ich „bis zu 64 Mbit“ (gemessen zwischen 12 und 35) während ich jetzt stabile 90 Garantiert bekomme, ab und zu sogar 102 messe !
    Und TV HD-Streaming von z.B. Amazon Prime beeinflußt meine Internetperformance NICHT ! Da stehen auch 100 Mbit zur Verfügung.
    Ich bin rundum zufrieden !

  4. Schuld haben die Verbraucher selbst mit den extra bezahlten Magenta-Verträgen. Diese ermöglichen erst die Vormacht von privaten Rechtekäufern. Und dem DFB müsste man die Leine geben. Und klimatisch ein weiterer Gau. Da wird in den Fernseh-Medien ein zuästzliches Stromungetüm etabliert. Denn die Livestreams in HD oder höher sind wahre Energiefresser. Klimakatastrophe pur. Allein Videostreaming und Datentransfers sollen derzeit (steigende Tendenz) mehr Energie verbrauchen (CO2-Ausstoß) als alle Autos der Welt!
    Sind wir alle noch zu retten? Die Gier lässt grüßen.

  5. Ein Grund mehr, die Zwangsgebühren abzuschaffen! ARD, ZDF und Co sind ohnehin nichts anderes mehr als Propagandamaschinen für linksgrün-totalitäre Ideologie und serviler Regierungsfunk á la DDR 2.0.

  6. Völlig in Ordnung wäre das. Bin absolut pro Öffentliche, aber Unsummen für Fußball muss man nicht ausgeben. Fokus auf Nachrichten, Magazinformate und auch gerne anspruchsvolle Unterhaltung in Form von Serien und Filmen. Es geht auch sicher mit einem Hauptsender.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein