Kino-Boom nach der Corona-Krise?

8
Wird das Kino nach Corona eine neue Hochphase erleben?
Wird das Kino nach Corona eine neue Hochphase erleben?

Folgt nach der Corona-Krise ein neuer Boom für das Kino? Das ist es jedenfalls, was der Vorstand der deutschen Filmförderungsanstalt (FFA) prophezeit.

In den Kommentaren äußert ihr euch immer wieder skeptisch zur Zukunft des Kinos. Meistens werden dabei technische Argumente angeführt. So bieten aktuelle 4K-TVs, insbesondere OLEDs, eine hervorragende HDR-Erfahrung an. Das ist in Kinos mit Projektoren schlichtweg aufgrund der technischen Einschränkungen der Beamer-Technologie nicht möglich. Auch lässt sich daheim bereits für überschaubare Budgets eine Dolby-Atmos-Anlage für 3D-Surround-Sound zusammenstellen. Das Kino hat seinen technischen Vorsprung also eingebüßt.

Doch immer noch kann das Kino einen Event-Charakter genießen, als Begegnungsstätte dienen und seine soziale Komponente erhalten. Damit argumentiert dann auch Dinges. Der Vorstand der FFA vertritt die Meinung, dass die Menschen es mittlerweile satthätten, alleine im Wohnzimmer zu sitzen. Er rechnet daher sogar mit einem Boom für die Kinobranche, sobald die Säle wieder öffnen dürfen: „Wir werden nach Ende der Pandemie einen Kinoboom erleben.“

Ein Hindernis: Studios wie Warner finden mehr und mehr Gefallen an eigenen Streaming-Diensten, bei denen sie die Kinobetreiber als Mittelmänner umgehen können und alle Einnahmen selbst abgreifen. Noch sind es Notlösungen aber Disney und Warner schieben beispielsweise mehr und mehr Filme direkt zu ihren Streaming-Angeboten. Warner geht sogar so weit, im Jahr 2021 alle Kinofilme zeitgleich auch bei HBO Max starten zu lassen – sehr zum Ärger von Kreativen wie Christopher Nolan.

Streaming und Kino: Friedliche Koexistenz?

Laut Dinges habe die Kinobranche vor der Corona-Krise, also 2019, so viel umgesetzt wie nie zuvor: 42,2 Mrd. US-Dollar. Es gebe keinerlei Gründe, warum sich das nach der Pandemie nicht wieder fortsetzen sollte. Außerdem würden einige Betreiber den Mut beweisen die Zwangspause zu nutzen, um ihre Säle zu renovieren bzw. zu modernisieren. Er geht also optimistisch von einer großen Zukunft für das Kino aus.

QUELLEBerlin
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

8 KOMMENTARE

  1. Ich denke es wird vor allem dann boomen wenn die richtigen Filme kommen und die meisten Blockbuster von 2020 werden ja noch zurückgehalten. Einige Kinos haben ja schon dauerhaft geschlossen so das die vorhandenen Häuser vielleicht sogar besser Laufen da weniger Leinwände zur Verfügung stehen.

  2. Kino ist halt für viele mehr als nur ein großes Bild und bombastischer Ton, das verstehen viele nicht. Ich denke daher das Kino wird irgendwie überleben. An alte Zeiten wird es aber umsatztechnisch vermutlich nicht mehr anknüpfen können.

    Andererseits würde ich es begrüßen, wenn nun die Produktion von Filmen verstärkt auf das Heimkino ausgerichtet wird, d.h. mehr Filme im Vollbild und eine bessere HDR-Implementierung, die die bildtechnischen Möglichkeiten moderner Fernseher besser ausnützt.

  3. 65″ 4K Dolby Vision TV mit ner schönen Dolby Atmos Soundbar mit 2 entsprechenden Rear-Speakern. Ich guck eh nur alles im englischen Originalton, weils tausend mal besser ist. Kino brauch ich nicht mehr. Sorry!

  4. Abwarten. Ich glaube schon dass die Masse wieder rausgehen will und was erleben möchte, aber ob genau das Kino davon profitiert wage ich zu bezweifeln.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein