Sargnagel fürs Kino? Warner-Filme starten 2021 zeitgleich bei HBO Max

33
Warner Bros. setzt in Zukunft voll auf HBO Max
Warner Bros. setzt in Zukunft voll auf HBO Max

Für das Kino kriselt es seit Jahren. Doch Warner Bros. scheint mit dem letzten Sargnagel anzusetzen. Denn 2021 will man seine größten Blockbuster parallel zum Kinostart zu HBO Max schieben.

Via Twitter hat Warner Bros. über HBO Max bestätigt, dass 2021 große Filme wie „Dune“, „Matrix 4“ oder auch „The Suicide Squad“ parallel zum Kinostart direkt auch beim Streaming-Anbieter anlaufen werden. Wie die Kinobetreiber darauf reagieren werden, ist noch offen. Klar ist jedoch, dass diese Strategie mit Sicherheit bei jenen keine Begeisterungsstürme auslösen wird.

Diese angepasste Strategie ist natürlich eine Reaktion auf die anhaltende Pandemie. Denn schon „Wonder Woman 1984“ wird Ende des Jahres in den USA zweigleisig fahren und sowohl im Kino starten als auch bei HBO Max. Wer sich nun in Deutschland die Hände reibt, freut sich jedoch eindeutig zu früh: Bei uns ist HBO Max bisher nicht verfügbar und es gibt auch keine konkreten Pläne zum Start. Es ist also davon auszugehen, dass die Filme bei uns normal im Kino starten dürften.

TOM & JERRY - Official Trailer

Weitere betroffene Titel sind z. B. „Godzilla vs. Kong“, „Mortal Kombat“, „Space Jam: A New Legacy“, „Malignant“, „Tom & Jerry“, „The Conjuring: The Devil Made Me Do It“ oder auch das Prequel zu „The Sopranos“ mit dem Titel „The Many Saints of Newark“. Nach einem Monat sollen die Filme dann aber jeweils HBO Max wieder verlassen und den gewohnten Gang gehen, also etwa auch fürs Heimkino ausgewertet werden. Laut Warner handele es sich zudem um einen Plan für das Jahr 2021. 2022 wolle man die Lage dann wieder neu bewerten und plane aktuell keine Fortführung.

Warner Bros. will es sich mit den Kinobetreibern nicht verscherzen

Wir glauben allerdings, dass es sich Warner lediglich nicht vorschnell mit den großen Kinoketten verscherzen möchte. Sollte man wirtschaftlichen Sinn darin sehen, wird man sicherlich auch 2022 und darüber hinaus nach einer Strategie suchen, seine Blockbuster parallel zu ihren Kinostarts auf andere Weisen verfügbar zu machen.

Kinos stecken aktuell in einer bisher historisch ohnehin nie gekannten Krise: Bereits für verhältnismäßig wenig Geld ist es leicht möglich, im Heimkino eine bessere Bildqualität zu erzielen. Das liegt daran, dass Projektoren technologiebedingt mit HDR erhebliche Probleme haben. Wer also beispielsweise einen OLED oder Premium-LCD sowie eine Anlage für Dolby Atmos und DTS:X verwendet, wird as Kino aus technischer Sicht kaum vermissen. Bleiben nur das Kino als „Event“ / soziales Ereignis bzw. der zeitliche Vorsprung bei Veröffentlichungen.

Spannend wird nun, wie Warner Bros. mit seinen Filmen in Europa verfahren wird. Wird man sich da einen Streaming-Partner suchen? Das muss uns die Zeit zeigen.

33 KOMMENTARE

  1. Ein Kinobesuch ist ein besonderer Moment
    Eine riesige Leinwand, wunderbare oft magische Atmosphäre ist nicht ersetzbar. Diese Entwicklung weg vom Kino finde ich sehr bedauerlich

  2. Bin jetzt kein Experte was Kinotechnik betrifft aber Oled und Fald gibt es da nicht, Kinoprojektoren funktionieren anders wie der heimische Tv.
    Zumindest die Kinos die ich kenne und besuche haben in den letzten Jahren massiv in Technik wie 4k Projektoren , Imax und Dolby Atmos usw..investiert und bieten technisch deutlich mehr als die meisten Menschen zu Hause je haben werden, alleine die gösse der Leinwand und die räumlichen Begebenheiten werden die meisten Menschen so nie zu Hause realisieren können.

    • OLED und FALD zwar nicht.
      Aber LED Leinwände, wo jeder individuelle
      Pixel deaktivierbar ist, gibt es fürs Kino.

      Kinos haben mehrere große Probleme. Die Technik ist tatsächlich auch eines davon.
      Einfach weil sich die Qualität im Heimbereich so enorm entwickelt hat. In Sachen Bildqualität hängt das Kino IMHO schon hinterher. Das fängt bei dem deutlich schlechteren Kontrast an, geht über Spitzenhelligkeit und hört dann bei so Sachen wie HDR auf. Da haben OLED TVs, oder high End FALDs definitiv schon die Nase vorne im Vergleich zu klassischen Kinos mit Leinwänden. Das liegt auch nicht zuletzt daran, dass sich der technische Fortschritt im Heimkinomarkt immer schneller entwickelt und für uns Privatleute es auch oft möglich ist,
      alle paar Jahre auf den neusten Trend aufzuspringen. Kinobetreiber könnten das nicht. Da ist ein neuer Beamer etc. eine langfristige Investition. Nicht ohne Grund ist 3D nur noch im Kino ein Thema.

      Der einzige, eindeutige Vorteil, den ich da sehe ist da eigentlich nur die Leinwandgröße.
      Und für Leute, die jetzt nur 0-8-15 Lautsprechersysteme zu Hause haben, ist der Ton dann sicherlich nicht besser. Wobei ich da auch schon absolut katastrophale Erfahrungen machen mussten, wo man sich fragt, ob manche Betreiber sich mal den Ton anhören. Die 3D Version von SW Episode I war da ein einschneidenes Erlebnis in meinem lokalen Cinestar. Und ich war schon in einer Spätvorstellung. Wo üblicher mehr Stoff gegeben wird… Episode VII war auch katastrophal. Gibt da leider viele Schwarze Schafe. Aber immerhin gibt es auch genug Kinobetreiber, die da wirklich noch was von ihrem Handwerk verstehen und auf Qualität achten.

      In dem Sinne wird es wohl einfach darauf hinauslaufen, dass sich in Zukunft die Spreu vom Weizen noch weiter trennen wird. Die ganzen 0-8-15 Billigkinos werden gegen die Streaming-Vermarktung wohl nicht überleben. Die „Premium Kinos“ hingegen schon.

      • *Anmerkung: „Und für Leute, die jetzt nur 0-8-15 Lautsprechersysteme zu Hause haben, ist der Ton dann sicherlich nicht besser.“

        Das ist natürlich so gemeint, dass der Ton für die Leute zu Hause nicht besser ist und diese dann natürlich noch im Kino den Vorteil des besseren Tons haben.

        War etwas kacke formuliert 😀

        • Da ist er wieder! Sein Ausruf, 3d ist tot!!!
          Tipst du den eigentlich mit erhobener Faust ein? LOL… du redest so ein Blödsinn und musst auch unter jedem Kommentar deinen Senf dazu abgeben…..Kopfschüttel….

            • Ich mag deinen halbschwangerinen Blödsinn nicht mehr lesen….Du erzählst das sich 3d im Heimkino TV Bereich nicht durchgesetzt hat! Wer hat das festgestellt?? Das wurde eingestellt wegen UHD Blu Ray und das die TV Hersteller günstige Panels einbauen können….keine nativ 100 hz! Sondern nur hochtakten können….
              Im Umkehrschluss müsste HDR, Dolby Vision, HDR10+,IMAX und so weiter auch eingestellt werden. Das wird nämlich genauso wenig genutzt!

            • Ist deine Frage bezüglich „Wer hat das festgestellt“ ernst gemeint? 😀

              Vielleicht solltest du einfach mal in deinen örtlichen Elektronikmarkt deines Vertrauens gehen oder die aktuellen Produktkataloge aller TV Hersteller angucken. Und dann suche mal nach 3D TVs.

              Was deine Anspielung auf die UHD BR angeht: Frag dich lieber mal, wieso die UHD Scheibe 3D nicht in den Specs vorsieht. Wäre 3D so nachgefragt gewesen, wie du gerne behauptest, hätte man 3D aufgenommen. Gerade weil man die UHD BR ja dann theoretisch noch mehr pushen hätte können. In der Praxis hätte 3D aber keinen wirklichen Einfluss auf die Verkaufszahlen der UHD Scheibe gehabt, da eben die Nachfrage für 3D eben gering war.

              Dein Vergleich bezüglich der Hz ist auch fragwürdig. Es gibt genug TVs mit nativen 100/120 Hz Panels. Gerade ab der Mittelklasse ist das eigentlich schon seit ein paar Jahren Standard.

              Was HDR angeht, brauch man nur mal auf UHD BR gucken oder auf diverse Streaming Dienste. Im Gegensatz zu 3D findest du da Haufenweise Content. Große Streaming Anbieter wie Netflix und Disney+ setzen sogar bei neuen Produktionen sogar nur ausschließlich auf DV. Wo ist 3D?

              Was IMAX angeht… Ja, das ist auch tot. Aber es hat ja auch nicht mal wirklich gelebt. Da hat 3D tatsächlich die Nase vorne.

              Ich empfehle ansonsten auch mal einen Blick in den Livestream von Grobi TV und Gerald Strömer (LG) vom Wochenende zu werfen. Da gab es ja die „Online Hausmesse“. In dem Livestream ist 3D dann u.A. auch mal gefallen. Und da kannst dur dir quasi direkt vom Hersteller erzählen lassen, dass es sich für sie nicht mehr lohnt einen 3D TV im Lineup zu haben.

              Die Hersteller machen das ja auch nicht aus Spaß. Wäre die Nachfrage da, würden die ja einen Teufel tun 3D einfach so auszusortieren. Aber deren Marktanalysen zeigen es halt ganz einfach, dass nur ein verschwindend geringer Anteil Interesse an 3D TVs hat. Im Beamer Segment ist es halt noch etwas anders. Weswegen es da noch 3D Beamer gibt. Aber auch da hat längst nicht mehr jeder Beamer 3D. Speziell auch die „Einsteigerfreundlicheren“ Beamer für um die 1000 – 2000 Euro.

              Fakt ist, dass 3D einfach für den Massenmarkt zu umständlich war. Die Tatsache, dass man eine Brille brauchte war nervig. Speziell für Brillenträger. Die Verdunkelung durch die Brille war nervig. Ghosting haben viele Hersteller nicht in den Griff bekommen. Problematisch war auch noch die Reduzierung der Auflösung bei passiven Systemen oder die Probleme, die einige bei aktiven Systemen hatten (Kopfschmerzen etc.). Die Abhängigkeit von der Sitzposition war auch ein großer Nachteil. Und die kleinen Bildschirme im TV Segment waren auch nicht gerade förderlich. Für den richtigen „3D Kick“ braucht es eben auch eine große Bildschirmdiagonale. Selbst heutzutage mit 80″ TVs ist das nicht wirklich gegeben.

            • Oh man du verstehst nicht mal was ich sage….pickst dir aus jedem nur irgendwas heraus und gibst es zum bestem! Aber mach mal….ist ja schon mehrfach hier aufgefallen….

            • Ich picke mir nichts raus.
              Ich habe zu jeder Aussage von dir etwas geschrieben.

              Deine Aussagen sind auch relativ eindeutig, außer
              du hast da irgendwelche Ironie versteckt. Da würde es dann helfen diese mit Smileys hevorzuheben, da sich Ironie nur in Textform relativ schwer erkennen lässt.

            • 3D hat überhaupt nicht an Nachfrage verloren, die Hersteller haben 3D irgendwann einfach weggelassen um 4K Inhalte besser vermarkten zu können.
              Auch Verleiher ließen trotz guten Verkaufszahlen irgendwann einfach die 3D Blu-rays von aktuellen Filmen weg.
              4K UltraHD ist eine Technologie, die sich bis auf minimal bessere Farben und Kontraste, nicht wirklich von guten 1080p Inhalten absetzen kann.
              Egal wie grell Lichter in 4K HDR sein mögen, oder wie viel besser der Schwarzwert ist.
              Echte Dreidimensionalität kann nicht durch mehr Pixel ersetzt werden.

            • 3D hätte man auch wunderbar mit 4K zusammen vermarkten können. Das eine schließt das andere nicht aus. Hat man ja auch noch 2016 gesehen.

              Dass man als „3D Liebhaber“ nun eher in seiner eigenen Blase lebt und evtl. gar nicht mitbekommt was der Markt so will, ist auch verständlich.

              Dennoch muss man es ganz nüchtern betrachten:
              Wäre 3D so nachgefragt gewesen wie von euch 3D Fans behauptet, wäre es nicht rausgeflogen bei den TVs. Die Marktanalysen der TV Hersteller haben da aber wohl was anderes gesagt. Und auch aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass 3D bei Neukäufen über die Jahre immer weniger nachgefragt wurde.

              Ein Blick in diverse F

            • Huch, da unten ist was nicht mitbekommen.
              Da sollte stehen:
              Ein Blick in diverse Foren spricht da auch eine klare Sprache. Man muss sich nur mal die Kaufberatungsthemen über die Jahre verteilt angucken. 3D wird dort immer weniger nachgefragt.

  3. Kino-Betreiber sind für Ihren Untergang selbst verantwortlich.
    Wer Steinzeit-Technik anbietet gleichzeitig aber regelmässig die Preise erhöht der hat es nicht anders verdient.
    Hätte man in OLED/FALD-LCD Technik für das Kino investiert dann wäre man nicht gnadenlos abgehängt worden.

    Die ZUKUNFT gehört dem Heimkino wo der Kunde deutlich mehr geboten bekommt für weniger Geld!!!

  4. Kein Heimkino kann ein großes gut ausgestattetes Kino ersetzen. Sicherlich gibt es Ausnahmen aber das sind vermutlich nur ein Paar.
    Die großen Blockbuster möchte ich weiterhin im imax sehen.
    2020 und 2021 wird da eine Sonderrolle einnehmen. Es wird sich wieder normalisieren und im Kino dürften die großen Studios mehr Einnahmen generieren.

    • @swoosh
      Und ich sage Dir, mein (und auch vieler anderer) Heimkino ist besser, als das Gros der heimischen Kinos. Besitze ein Atmos System 7.4.2. „.2“ deshalb, weil ich einerseits einen aktiven Sub- und andererseits mittels 2x Amps meine in der Couch verbauten Bodyshaker befeuere. Kinos mit Vibratoren gibt es so gut wie gar nicht. LW bei mir Diagonale 310cm aus 380cm Entfernung. HDMI Scaler für knackig scharfe Bilder meines Epson EH-TW9200 auf UHD Niveau. Glaubs mir, bei mir ist Kino ein echtes Erlebnis. IMAX ist ebenfalls möglich. Dazu kann ich immer noch 3D schauen und aufgrund der Bodyshaker/Körperschallwandler sieht, hört und fühlt man quasi 4D. Des Weiteren kann ich zuhause mein Bierchen trinken wie und wann ich will, essen was ich will, pinkeln gehen ohne etwas zu verpassen, werde nicht von irgndwelchen Quatschköpfen gestört, sitze/liege bequem und in der momentanen Situation brauche ich auch keine Maske zu tragen. Kino ist aus meiner Sicht schlichtweg dem Untergang geweiht. Finde ich zwar auch irgendwie schade, aber so ist nun mal der Lauf der Zeit. Untertagekohleabbau und VCR ist auch irgendwann von der Bildfläche verschwunden 😉

      • @Alex….laut deiner Aussage müssten bei dir vier Subwoofer und zwei Deckenlautsprecher verbaut sein….und Körperschallwandler werden nicht mit angegeben….sowas kommt in einem Lautsprecher Layout nicht vor….

      • @alex
        Das klingt nach einem echt sehr gut ausgestatteten Heimkino.
        Somit gehörst du mit deinem setup zu den paar wenigen die sich das Heimkino so ausbauen. Ist das ein eigener Raum fürs Heimkino oder im Wohnzimmer untergebracht? Gibts unmittelbare Nachbarn die behelligt werden können?

        Wo ich noch schwärmen muss ist wenn im imax die volle Leinwand genutzt wird und auch die richtigen imax Kameras verwendet wurden. Diese Größe und diese enorm scharfe Bild. Spektakulär

    • Kann ich nur so unterschreiben! Das feeling was man geboten bekommt in kombination mit Bild und Ton sind einfach eine sache für sich. Heimkinos können nicht mit imax Sälen mithalten auch wenn es bestimmt einige setups gibt wo heimkino mehr als nur „heimkino“ ist. Ich hoffe also sehr das sich die Lichtspielhäuser irgendwie noch über Wasser halten können damit man Ende 21/anfang 22 wieder so richtig das Kino genießen kann.

  5. Ich prophezeihe: Das Erlebnis Film wird durch die Verlagerung in den Streamingbereich und damit aus dem Kino in den Fernseher/das Tablet/das Smartphone komplett flöten gehen und Filme werden zur inflationären Massenware. Die Zeit der aufwendigen Blockbuster mit riesigen Budgets und entsprechend großen Einnahmen wird dann einer Flut von günstig produzierten Filmen weichen, so dass die Studios die Mindereinnahmen aus großen Blockbustern ausgleichen können. Verstärkt wird das Ganze noch dadurch, dass Streaminginhalte nicht mehr im Gegensatz zum Kindo allen zugänglich sind, was wiederum die Zielgruppe und somit das mögliche Invest reduziert.
    Letztendlich haben wir als Konsumenten die A-Karte: Quantität statt Qualität und dies bei steigenden Preisen, denn die Studios werden alles daran setzen ihr Einnahmeniveau dennoch zu halten bzw. zu steigern.

    • „Die Zeit der aufwendigen Blockbuster mit riesigen Budgets und entsprechend großen Einnahmen wird dann einer Flut von günstig produzierten Filmen weichen, so dass die Studios die Mindereinnahmen aus großen Blockbustern ausgleichen können.“

      Da es ja ein Fakt ist, das höher budgetierte Filme grundsätzlich besser sind als günstigere. Klar!

        • „Quantität statt Qualität und dies bei steigenden Preisen, denn die Studios werden alles daran setzen ihr Einnahmeniveau dennoch zu halten bzw. zu steigern.“

          Stimmt, hast du nicht geschrieben…

    • @jay: Obwohl ich ein High End Kino besitze, möchte ich auf das kommerzielle Kino nicht verzichten! Kino ist nicht nur eine Kultur Begegnungsstätte…es ist mehr! Zwar gibt es dinge, die kann man als Privatmann nicht im Heimkino realisieren…Mein kommerzielles Stammkino hat eine 18 Meter Leinwand befeuert von 2 sony 4k Projektoren und Atmos Layout. Selber habe ich entsprechende Technik zu Hause, aber eben kleiner. 3 Meter Leinwand sind eben keine 18 Meter. Technisch und klanglich bin ich mehr als zufrieden. 7 Lautsprecher in der unteren, 6 in der oberen Ebene und dann noch 4 k Laser auf Stewart Leinwand. Was will man zu Hause mehr? Trotzdem…ich möchte nicht dass das Kino stirbt….es wäre mehr als traurig. Finde es schlimm das es den Labels wie Warner, Universal, Disney nur noch um Erträge geht, egal auf welchem Weg. Schon schlimm genug das viele lokale und andere Unternehmen wegen Corona sterben. Wir werden eine völlig neue Welt in der Zukunft bekommen…eine Welt, die mir ganz und gar nicht mehr gefällt…

      • @Freak, was für einen Beamer hast du eigentlich…hatte ich ich schon mal gefragt, aber keine Antwort bekommen… wäre nett von Dir wenn ich ne Antwort bekomme…

  6. HBO Max Content wird doch in Deutschland von Sky ausgetrahlt.
    Natürlich kann man davon ausgehen ,das die sich das Extra zum Abo bezahlen lassen.

  7. was sollen die Studios den machen?
    Einen Film nach dem andern produzieren und auf den Kosten sitzen bleiben?
    Irgendwann muss das Geld für neue Filme wieder eingespielt werden. Unendliche Geldreserven haben die auch nicht

    • Eigentlich am 23.12., da der Lockdown bis 10.01. verlängert wurde, wartet Warner wohl ab, wann der Lockdown wirklich zu Ende ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein