LG zeigt ersten QNED-TV mit Mini LED und 8K auf der CES 2021

21
LG zeigt auf der CES 2021 einen neuen 8K-TV mit Mini LED
LG zeigt auf der CES 2021 einen neuen 8K-TV mit Mini LED

LG will auf der virtuellen CES 2021 natürlich auch neue TVs vorstellen. Angekündigt hat man vorab nun schon seinen ersten QNED-TV mit 8K-Auflösung und Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung.

Obacht: Mini LED ist nicht zu verwechseln mit Micro LED. Während Micro LED eine völlig neue Technologie mit selbstleuchtenden, anorganischen Pixeln meint, steht Mini LED „nur“ für eine verbesserte Hintergrundbeleuchtung für LCD-TVs. Auch LGs QNED-TVs sind also herkömmliche LCD-Geräte. Die Mini-LED-Beleuchtung soll aber mehr Dimming-Zonen ermöglichen. Fast 30.000 kleine LEDs will LG verbauen.

8K LCD mit Mini LED

Laut LG kombiniere man dabei Quantum Dots mit Mini-LED-Hintergrundbeleuchtung und seiner NanoCell-Technik. Das wirft jedoch die Frage auf, ob LG da erneut auf IPS-Panels setzt. Denn das ist ein häufiger Kritikpunkt an den NanoCell-LCDs der Südkoreaner. Dabei wolle LG 2021 nicht nur neue 4K-, sondern auch 8K-TVs mit bis zu 86 Zoll Diagonale vorstellen. Gleichzeitig stellt man aber klar, dass natürlich die OLED-Geräte weiterhin die Spitze markieren werden.

Prototypen wie dieser 8K Mini LED TV könnten bald in den Handel gelangen
LG präsentierte auf der CES 2020 bereits einen ersten 8K Prototyp mit Mini LED

Die QNEDs seien aber eine neue Option für die Kunden, die ein LCD-Gerät bevorzugen. Sie sollen ebenfalls mit 120 Hz operieren und offenbar auch HDMI 2.1 unterstützen. Vielleicht horchen da also manche Gamer nun auf. LG verspricht zudem bis zu 2.500 Dimming-Zonen pro Gerät. Da solle auch eine exzellente HDR-Wiedergabe ermöglichen, so LG. Weitere Einzelheiten will LG dann im Rahmen der virtuellen CES 2021 verraten, die ab dem 11 Januar 2021 startet.

Mini LED wird 2021 viele LCD-Fernseher befeuern

Mini LEDs sollen im nächsten Jahr in vielen LCD-TVs zum Einsatz kommen. Auch TCL und Samsung setzen etwa darauf. Der Vorteil gegenüber herkömmlichen Beleuchtungen liegt darin, dass die kleinen LEDs mehr Dimming-Zonen erlauben. Allerdings treibt die Implementierung auch die Herstellungskosten in die Höhe. Da muss man also beobachten, wie sich die Preise der LCD-Geräte entwickeln. Zumal OLEDs in den letzten Jahren fortwährend günstiger geworden sind.

QUELLELG
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

21 KOMMENTARE

    • Das wissen wir erst nach der CES 2021 (Anfang Januar) bzw. wenn die Unternehmen ihre Presse-Events abgehalten haben. Neben LG wird auf jeden Falls Samsuung einen MiniLED TV anbieten. TCL hatte bereits 2020 den X10 mit dieser Technik vorgestellt, der Unterschied zu einem regulären LED-Backlight war aber nicht so auffällig. Denke TCL wird hier die „nächste Generation“ vorstellen. Sony und Panasonic gehen womöglich eher den QD-OLED-Weg und Philips, so schätze ich, wird sein reguläres LCD + OLED Segment fahren.

      • Bei Panasonic könnte dies stimmen – deren LCDs taugen für den gehobenen Anspruch ja nicht mehr. Bei Sony könnte ich mir jedoch Mini LED TVs vorstellen. Zurzeit bieten die ja schließlich ebenfalls noch FALD-TVs an. Und ich rechne nicht damit, dass bei QD-OLEDs ein deutlicher Preissturz zu OLEDs von 2020 vorhanden sein wird. Aber mal abwarten.

  1. MiniLED ist eine übergangstechnik bis LG und Samsung die MicroLED marktreif und zu einem vertretbaren Preis anbieten können. Kunden sollten es meiden und die Hersteller zwingen schneller an der MicroLED zu arbeiten 😉

    MiniLED wird zudem sicherlich kaum den inputlag verbessern können.
    OLED+120Hz bleibt ein top gaming display.
    Ich nutze mein CX48 seitdem er auf dem Markt ist und zwar recht intensiv mit HDR gaming und 3D arbeiten. Einfach nur top (bis auf das auto dimming am desktop).

    • Ich denke nicht, dass MicroLED irgendwann die breite Masse erreicht. Der Input-Lag ist bei allen TV-Geräten mittlerweile so gering, dass die kleinen Unterschiede bei 95% der Gamer sicherlich nicht ins Gewicht fallen.

    • Ich denke, dass LCD weiterhin den günstigen Einstieg darstellen wird. Geräte mit Mini LED Backlight, OLED oder später Micro LED werden ausschließlich etwas für den gehobenen Anspruch bleiben. Niemals Low Budget.
      Input-Lag sollte auch kaum noch ein Problem für Spieler darstellen bei vielen der aktuellen TVs. Eher die Bildwiederholrate. Und da könnte OLED theoretisch alles toppen, der Markt verlangt aber ja nicht danach.

  2. LG prescht zwar vor, ich bin aber gespannt darauf wie sich die Top-Hersteller 2021 bei diesem Thema aufstellen werden. Bis zu 2.500 Dimming-Zonen klingt aber schon äußerst lecker! 🙂

  3. Erstmal abwarten, denn wir wissen ja bereits, dass Mini-LEDs und mehr dimmbare Zonen nicht unbedingt ein Garant für bessere Bildqualität sind. Siehe TCL. 4000 Nits Spitzenhelligkeit auf dem Papier bedeutet ebenfalls nicht viel. Siehe Samsung.

    LG sollte lieber endlich IPS für die TV Schiene zu Grabe tragen.

  4. Man kann nur hoffen, dass LG endlich auf VA-Panel setzt. Ein IPS-Panel kommt für potenzielle Käufer, welche Wert auf Bildqualität setzen, einfach nicht in Frage.

  5. Hallo 4KFilme Team! Wie ich gerade gesehen habe wurde eure News auf Computerbase genannt. Ihr macht einen guten Job hier und ihr seit immer hervorragend informiert. Eure Infos sind bei mir immer sehr willkommen. Habt euch gut entwickelt. Weiter so!

        • Samsung sowie LG haben vor wenigen Wochen QNED als Wortmarke bei den Markenämtern angemeldet. Beide Anträge sind aber noch nicht durch und bei beiden Anträgen wird die jeweilige Gegenseite Einspruch erheben. Ich denke eher, dass der Begriff nicht fest einem Hersteller zugeteilt wird.

          • Ja, darauf wird es wohl hinauslaufen. Wird
            dennoch ein Verlust für Samsung sein.
            Ist immer witzig zu sehen, wie LG und Samsung
            sich gegenseitig das Leben schwer machen 😀

            • Am Ende geht es einfach ums Geschäft und die direkten Mitbewerber schenken sich da natürlich nichts. Der QLED-Move war natürlich nicht blöd. Vor allem, weil viele unbedachte Nutzer sicherlich von einer neuen Displaytechnologie ausgehen.

            • Definitiv. Gibt ja auch genug Leute die QLEDs für OLEDs halten oder eben für eine bessere OLED Variante 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein