„LÄUFT“ – LGs OLED-Fabrik in China steht weiterhin still

5
LG RX Rollable 4K OLED
Verschwindet auf Wunsch komplett... der LG RX Rollable 4K OLED
Anzeige

Eigentlich hätte die OLED-Produktion in Guangzhou (China) nach einer Verschiebung Ende Januar 2020 starten sollen. Leider stehen die Bänder immer noch still, da alte Probleme immer noch nicht behoben wurden. 


Anzeige

Nachdem bereits hinreichend über die Probleme in der chinesischen Fertigungsanlage berichtet wurde, übernahm LG Display Mitte Januar die Kommunikation und gab an, dass alle Probleme behoben seien und die Produktion mit einer kleinen Verzögerung Ende Januar starten könne. Dabei handelte es sich wohl eher um Wunschdenken, als um Fakten. Die initiale Planung, über 6 Millionen OLED TV Panels in diesem Jahr zu produzieren, kann wohl nicht mehr gehalten werden. Die Anlage in China spielt für den Forecast nämlich eine nicht unwichtige Rolle. Wie Business Korea berichtete, wird LG Display die Zahlen wohl nach unten korrigieren müssen. Die Marktbeobachter von IHS Markit sind noch drastischer und korrigieren ihre Prognose von ehemals 5 Millionen auf nunmehr 4.5 Millionen Displays.

Der LG CX OLED in 48 Zoll (OLED48CX)
Vor allem die neue 48 Zoll Größe der LG CX Serie dürfte 2020 hoch im Kurs stehen (OLED48CX)

OLED-TV-Markt wird unter Verschiebung leiden

Um das Momentum der OLED-Fernseher aufrechtzuerhalten, muss die Fabrik in Guangzhou endlich „ans Netz“ gehen. Die Nachfrage ist hoch und LG Electronics sowie externe Hersteller brauchen ausreichend Kontingente um ihre Kundschaft zufriedenzustellen. Vor allem die neu vorgestellte Größe mit 48 Zoll (122 cm) düfte bei den Nutzern großen Anklang finden. LG Electronics und Sony haben bereits Modelle in dieser Größe geplant. Es wird gemunkelt, dass auch Philips ein entsprechendes Modell für 2020 vorbereitet. In China sollen monatlich rund 60.000 Substrate herstellt werden. Bei voller Auslastung 2021 sollen es sogar 90.000 Substrate sein.

Probleme beheben + Virusgefahr

Für LG Display ist die Auslagerung der Produktion nach China ein wichtiger Schritt, um das OLED-Segment auf lange Sicht profitabel zu machen. Erst im letzten Jahr konnte nämlich die Display-Sparte von LG dank steigender Nachfrage eine schwarze 0 schreiben. Wir beobachten gespannt die Lage. Denn selbst sollten die Probleme endlich behoben werden, besteht immer noch die Gefahr, dass die Fertigungsanlage durch einen Choronavirus-Fall lahmgelegt wird. Zum Zeitpunkt an dem dieser Beitrag verfasst wird, sind noch rund 500 Menschen in der Region Guangzhou mit dem Virus infiziert.

5 KOMMENTARE

  1. Was ist wichtiger? Die Gesundheit der Menschen oder ein 48‘‘ OLED
    Das Virus kann tätlich enden aber ohne OLED kann man leben

  2. „Denn selbst sollten die Probleme endlich behoben werden, besteht immer noch die Gefahr, dass die Fertigungsanlage durch einen Choronavirus-Fall lahmgelegt wird. Zum Zeitpunkt an dem dieser Beitrag verfasst wird, sind noch rund 500 Menschen in der Region Guangzhou mit dem Virus infiziert.“
    Oh, Mann, schon wieder der Coronavirus! Ich finde die chinesische Reaktion wirklich extrem übertrieben. Klar muss man sowas ernst nehmen, aber es ist doch kontraproduktiv, ein ganzes Land wegen eines Virus, der weniger Opfer fordert als die Grippe, praktisch lahm zu legen.

      • Eine Virusmutation, die Menschen in Walker verwandelt? Das könnte problematisch werden, selbst wenn es nur AT-RTs sind. Aber das müssten dann schon sehr weit entwickelte Mischungen aus organischen Viren und Nanites sein.
        😉

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein