MPEG-5 EVC: Neuer Videocodec konkurriert mit AV1 und HEVC

5
Video Bearbeitung MPEG-5 EVC
MPEG-5 EVC soll es mit AV1 und HEVC aufnehmen

Es naht ein neuer Videocodec, der um die Gunst der Hersteller und Anbieter buhlt: MPEG-5 EVC. Die aktuellen Konkurrenzformate sind vor allem AV1 und HEVC.

AV1 wird bereits als kostengünstigere, offenere und effizientere Alternative zu HEVC beworben. Doch offenbar sind einige Hersteller nicht ganz glücklich mit dem Format, das unter anderem bereits bei Netflix und YouTube Verwendung findet. Samsung, Huawei und Qualcomm stellen sich aber nun hinter MPEG-5 EVC und sprechen im Bezug auf diese Lösung vom „Videocodec der nächsten Generation.

Samsung ist auch ein Mitglied der AOMedia, welche AV1 entwickelt haben, sodass es überrascht, dann man nun auch noch einen weiteren, direkt konkurrierenden Codec vorantreibt. Zumal auch die 8K-TVs der Südkoreaner bereits mit AV1 operieren. Nun muss man abwarten, wie sich Samsungs neue Begeisterung für MPEG-5 EVC auf das Engagement für AV1 auswirkt.

MPEG-5 EVC soll ebenfalls eine Alternative zu HEVC sein – kein Nachfolger. Als Nachfolger handelt man vielmehr VVC (Versatile Video Coding) alias FVC (Future Video Coding). Dieser Standard ist auch als H.266 bekannt. Dabei können Partner die Basisversion von MPEG-5 EVC kostenfrei verwenden, die erweiterte Variante kostet aber Lizenzgebühren. Letztere sollen unter den FRAND-Bedingungen (fair, reasonable, and non-discriminatory) erhoben werden.

Wer wird MPEG-5 EVC unterstützen?

Nun heißt es abwarten, wie MPEG-5-EVC am Markt angenommen wird. AV1 kommt da bereits gut an, denn Unternehmen wie Amazon, Apple, Facebook, Google, Intel, LG, Microsoft und auch Netflix unterstützen den Codec. Klar ist, dass sich hinter MPEG-5 EVC logischerweise die federführenden Huawei, Qualcomm und eben Samsung stellen werden.

MPEG-5 EVC (Essential Video Coding) soll die Kompression von 4K-, 8K- und VR- sowie AR-Inhalten, auch mit HDR, verbessern. Derzeit konkurrieren viele Codecs miteinander, denn neben HEVC, dem mehrfach erwähnten AV1 und dem neuen MPEG-5 EVC ist da sogar auch noch VP9. Für den Kunden spielt das nur insofern eine Rolle, als dass die Gerätekette zu Hause für die Codecs gerüstet sein muss.

5 KOMMENTARE

  1. Noch ein neuer Codec?
    AV1 ist ja kaum in einem Gerät zu finden, obwohl der Codec über 2 Jahre alt ist…

    Selbst in der Shield fehlt das Scheiss Teil und wird wohl auch nicht kommen, da die Shield dafür nicht genug Power hat.

  2. „Doch offenbar sind einige Hersteller nicht ganz glücklich mit dem Format,[…]“
    Woher kommt diese Annahme? Manche Hersteller, wie oft auch Samsung, entwickeln erstmal in alle möglichen Richtungen. Verstehe aber trotzdem nicht, wieso man EVC zwischenschieben will.
    – h.264 = AVC
    – h.265 = HEVC
    < EVC
    – h.266 = VVC
    Und das vermutlich nur, weil man sich mit den Lizenzgebühren für HEVC selbst ins Knie geschossen hat.

    p.s.: Du hast einmal "Standad" geschrieben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein