Guck mal wer da einbricht: Nest Cam IQ mit 4K-Sensor und HDR verfügbar

4
Die Nest Cam IQ Außenkamera kommt wird nun endlich mit Verzögerung an Endkunden ausgeliefert. Neuste Technologien wie 4K und HDR sollen die Überwachung noch effektiver machen
Die Nest Cam IQ Außenkamera kommt wird nun endlich mit Verzögerung an Endkunden ausgeliefert. Neuste Technologien wie 4K und HDR sollen die Überwachung noch effektiver machen

Aktuell erscheint mit Verspätung eine neue Überwachungskamera von Nest. Die Nest Cam IQ Outdoor ist getreu ihrem Namen für den Außeneinsatz gerüstet. Als Preis sind bereits 379 Euro genannt. Die Kamera verfügt über einen 4K-Farbsensor, setzt jenen allerdings mit einem speziellen Kniff ein.


Anzeige

So fertig die Kamera nicht etwa besonders hochauflösende Videos an, sondern verwendet ihren 4K-Sensor vielmehr, um die Bildqualität bei 1080p zu verbessern. Auch für den 12-fachen Zoom sowie Nahaufnahmen mit Nachverfolgungsfunktion hat der neue Sensor natürlich seinen Sinn. Die Nest Cam IQ Outdoor misst dabei 12,8 cm x 9,3 cm x 9,3 cm und wiegt 568 Gramm. Das Kabel der Kamera ist 7,5 m lang.

Videos zeichnet die Kamera mit bis zu 1080p bei 30 Bildern pro Sekunde mit H.264-Codierung auf. Auch HDR unterstützt die Nest Cam IQ Outdoor. HDR hat hier natürlich seinen praktischen Sinn, um etwa bei viel oder wenig Licht potentielle Einbrecher besser sichtbar zu machen. Der Erfassungswinkel beträgt 130° diagonal. Auch einen Lautsprecher und ein Drei-Mikrofon-Array hat der Hersteller integriert. Eine Statusleuchte mit RGB-Lichtring gibt Auskunft über den laufenden Betrieb. Als Überwachungskamera wirft die Nest Cam IQ Outdoor natürlich auch einen Nachtsichtmodus in die Waagschale. Jener ist durch 850-nm-Hochleistungsinfrarot-LEDs gewährleistet.

Nest Cam IQ
Nest Cam IQ nutzt HDR zur Verbesserung der Bildqualität

Dank Schutzklasse IP66 ist die Kamera glücklicherweise wetterfest. Allerdings muss die Kamera mit einer Steckdose verbunden sein, um ihren Dienst zu verrichten. Sicherheit soll dank Verschlüsselung via AES (128 Bit) mit TLS/SSL gewährleistet sein. Im Lieferumfang befinden sich neben der Nest Cam IQ Outdoor an sich auch noch eine Montageplatte, ein Netzkabel für draußen, ein Netzteil für drinnen, ein Inbusschlüssel, Schrauben, Kabelklemmen, Wanddübel sowie eine Installationsanleitung.

Die Einbindung ins Netzwerk erfolgt via Wi-Fi 802.11 b/g/n mit 2,4 GHz. Aber auch Bluetooth LE ist an Bord, um direkt Verbindungen mit mobilen Endgeräten herzustelleb. Damit die Videos unterwegs abrufbar sind, empfiehlt Nest eine Breitbandinternetverbindung mit mindestens 2 Mbit/s Uploadgeschwindigkeit. Zusätzliche Kosten fallen für das Abonnement von Nest Aware an, das dann alle Videos zur externen Speicherung in die Cloud weiterreicht.

Nest Cam IQ Outdoor: Kostenpflichtiges Cloud-Abonnement als Zusatz

Die Nest Cam IQ Outdoor soll laut Hersteller arbeiten, als ob ein intelligenter Kameramann sie bedienen würde. Bei Bewegungen alarmiert die Kamera also ihren Besitzer und kann den Eindringling passend erkennen und heranzommen. Auch ein Mikrofon und ein Lautsprecher sind vorhanden, um Personen ansprechen zu können. Um mehr als Aufnahmen der vergangenen drei Stunden festzuhalten, ist aber eben das kostenpflichtige Abonnement notwendig. Dann sind Aufzeichnungen von bis zu 10 bzw. 30 Tagen in der Cloud archivierbar.

Dank Gesichtserkennung kann sich die Nest Cam IQ Outdoor bekannte Personen merken, um Fehlalarme zu vermeiden. Einziges Manko könnte für viele Nutzer die Notwendigkeit sein, die Kamera an den Netzstrom zu koppeln. Das macht die Aufstellung natürlich etwas unflexibler.

Guck mal wer da einbricht: Nest Cam IQ mit 4K-Sensor und HDR verfügbar
Bewerte diesen Artikel
QUELLENest
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

4 KOMMENTARE

  1. Ich benutze für solche Zwecke eine Überwachungskamera von HiKam. Die Preise sind mehr als nur fair und die Funktionen überaus umfangreich.
    Zudem ist die Inbetriebnahme sehr einfach zu bewerkstelligen.
    Ich kann diese Kameras nur empfehlen!

      • Hallo Anonymous,

        meiner Meinung nach hat das nichts mit Dummheit zu tun.
        Für manche Gegebenheiten machen cloudgebundene Kameras durchaus sinn, für andere Anwendungen sind „herkömmliche“ Alternativen besser geeignet.
        Das ist von Anwendungsfall zu Anwendungsfall sehr unterschiedlich finde ich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here