Offizielles zur Sony PlayStation 5: Raytracing, abwärtskompatibel und mit 8K

11
PS4 Pro mit Controller
Die bereits erhältliche PS4 Pro mit Controller
Anzeige

Seit vier Jahren arbeite Sony laut dem Lead System Architect der PlayStation 4, Mark Cerny, an einer neuen Konsolengeneration. Cerny leitet auch die Entwicklung der PS5 und hat in einem frischen Interview endlich einige Details zur kommenden Spielekonsole offiziell bestätigt.


Anzeige

Cerny bestätigt dabei, dass die Sony PlayStation 5 Raytracing unterstützen werde (wie vermutet). Diese Technik zur deutlich realistischeren Beleuchtung in Spielen steht aktuell nur in wenigen PC-Titeln zur Verfügung und setzt potente Hardware voraus. Die Bezeichnung „PlayStation 5“ nimmt der Sony-Manager dabei zwar nicht in den Mund, es ist aber naheliegend, dass die Konsole wohl diesen Namen tragen dürfte. Cerny sprach nur stets von der nächsten Konsolengeneration Sonys.

Auch ist nun offiziell bestätigt, dass die PS5 nicht mehr 2019 erscheinen wird. Damit hatte aber wohl auch kein Gamer mehr ernsthaft gerechnet. Dev-Kits sollen jedoch schon bei Entwicklern stehen. Eine Veröffentlichung im Jahr 2020 erscheint uns wahrscheinlich. Außerdem wird die PlayStation 5 abwärtskompatibel zur PS4 sein. Das sind gute Nachrichten für all diejenigen, die ihre Spielesammlung auch an der nächsten Sony-Plattform weiter verwenden möchten.

Ebenfalls seitens Cerny bestätigt: Auch die Next-Generation-Konsole von Sony wird wieder ein optisches Laufwerk bieten – sicherlich dieses Mal auch für Ultra HD Blu-ray wie etwa die Microsoft Xbox One S und Xbox One X. Dadurch bleibt dann wohl auch der Markt für Gebrauchtspiele, den viele Konsolen-Gamer schätzen, bestehen. Des Weiteren wird die Sony PS4 auf einen AMD Ryzen mit acht Kernen als CPU setzen. Der Chip wird im 7-Nanometer-Verfahren entstehen und basiert auf der Architektur Zen 2. Als GPU dient eine angepasste AMD Radeon Navi.

Sony PlayStation 5 legt den Fokus auch auf 3D-Sound

Mark Cerny betont aber, dass die PS5 nicht nur grafische Verbesserungen mit sich bringen solle. Man werde viel Wert auf 3D-Audio legen. Jedoch bleibt der Sony-Mitarbeiter hier sehr vage und bezieht sich nicht konkret auf objektbasierte Techniken wie Dolby Atmos oder DTS:X. Stattdessen erklärt er, dass Sonys Lösung auch an TV-Lautsprechern und Kopfhörern funktionieren werde. Muss man also abwarten, ob es sich hier nur um marketingwirksames Gerede handelt oder wirkliche Mehrwerte folgen.

Die PS5 bleibt dabei kompatibel zur PlayStation VR. Ob ein neues VR-Headset geplant sein könnte, ließ Cerny jedoch offen. Virtual Reality bleibe ein wichtiger Punkt für Sony. Außerdem soll die nächste PlayStation auf ein pfeilschnelles SSD setzen. Cerny verspricht Geschwindigkeiten, die höher sein sollen, als bei allen aktuellen PC-Modellen. Das soll zu stark verkürzten Ladezeiten aber auch mehr Möglichkeiten für Entwickler führen, da sich im Spiel Inhalte schneller streamen lassen.

Auch 8K-Grafik werde die PS5 unterstützen. Hier kann man aber davon ausgehen, dass damit hochgerechnete Inhalte gemeint sein werden – so wie etwa die PS4 Pro aktuell Spiele zu 4K hochrechnen kann, nur Ausnahmen aber nativ in jener Auflösung berechnet. Anschließend erklärt Cerny im Namen von Sony, dass der Übergang von der PS4 zur PS5 sanft vonstatten gehen werde. Damit ist gemeint, dass zunächst viele Titel noch für beide Plattformen erscheinen werden. Das war etwa auch beim Übergang von der PS3 zur PS4 der Fall. Beispielsweise ist wahrscheinlich, dass Titel wie „The Last of Us: Part 2“ dann wohl zeitgleich für die PS4 und die PS5 auf den Markt kommen.

Offizielles zur Sony PlayStation 5: Raytracing, abwärtskompatibel und mit 8K
3 (60%) 6 Bewertung[en]
QUELLEWired
Avatar
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

11 KOMMENTARE

  1. Ok auf Pcgameshardware da steht was von 14.2 Teraflops das Sony nach denkt.Ich glaube für 4k reicht es aber 8k mit Raytracing 30 fps glaube nicht.

  2. Also dass die PS5 kommt ist ja schön, mich würde es aber freuen, wenn es doch eine bessere Version der VR Brille geben würde, mit ordentlicher Auflösung ( 4k und 3D) und ohne diesem Fliegengitterefekt.
    Grüße

  3. Ich muß lachen PS5 8k und Raytracing hm wie soll das gehen bitte? mit 10.7 Teraflops das ist viel zu wenieg für so was.

  4. 8K wird unterstützt? Naja, dann bleibt zumindest die Hoffnung, dass 4K Gaming in vernünftiger Qualität und bei mehr Titeln vorhanden sein wird. Natives 8K Gaming wird hier wohl niemand ernsthaft erwarten. Bleibt abzuwarten, ob aktuelle PS4 Pro 4K 30fps Titel dann auf absolut flüssige 60fps gehoben werden. Und was das UHD Blu-ray Laufwerk angeht, mal abwarten.

    • wurde mit der ps4pro ja auch so gemacht. groß mit 4k gaming beworben und durch analysen kam raus, dass fast alles nur auf 4k skaliert wird und nativ längst nicht dran ist. Hat ja bisher super funktioniert, warum jetzt mit 8k nicht nochmal den gleichen Trick probieren. Wirs schon genug kiddies und fanboys geben, die jetzt schreiend für Sony Partei ergreifen und in Foren Werbung für die neue 8k Konsole machen 😀

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte trage deinen Kommentar ein
Bitte trage deinen Namen hier ein